Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


6 Spielarten, die für die Entwicklung Ihres Kindes wichtig sind

Zum Mitnehmen

  1. Pablo Neruda schrieb einmal: "Ein Kind, das nicht spielt, ist kein Kind."

  2. Die Eltern sind sich immer mehr der Nachteile einer Generation bewusst, die zu wenig Zeit zum Spielen hat. Und Kinderärzte empfehlen jetzt aktiv das Spielen als wesentlichen Bestandteil einer gesunden Gehirnentwicklung.

  3. Kickball ist jedoch nicht die einzige Aktivität, die als Spiel zählt. Hier ist eine Aufschlüsselung von Partens 6 Arten von Spielen, ein klassisches Werkzeug, das vom amerikanischen Soziologen Mildred Parten Newhall entwickelt wurde. Dies gilt für Kinder von 2 bis 5 Jahren.

  4. Für Eltern kann es hilfreich sein, eine allgemeine Vorstellung von der Entwicklung des Kinderspiels zu haben, um Stress abzubauen und Sie zu altersgerechten Spielsachen und Aktivitäten zu führen.

  5. Persönlich bin ich ein Befürworter der "faulen" Herangehensweise an die Spielzeit, was bedeutet, dass Sie Ihr Kind den Weg weisen lassen und sich einfach auf die Fahrt einlassen. Eine allgemeine Vorstellung von Aktivitäten kann jedoch verhindern, dass Sie nach einigen Wochen Peekaboo den Verstand verlieren.

1. Unbesetztes Spiel

  1. Parten definierte dies als ein Kind, das sich nicht am Spiel beteiligte. Aber Sie können sich das als die "Kindheit" des Spiels vorstellen. Hier bewegt Ihr Baby oder Kleinkind seinen Körper kreativ und ohne einen anderen Zweck, als es sich gut und interessant anfühlt.

  2. Es ist die grundlegendste Art des Spiels: Ihr Kind kann völlig frei denken, sich bewegen und sich vorstellen. Die ganze Welt ist neu. Wenn Sie also über die Spielzeit nachdenken, machen Sie sich keine Gedanken darüber, etwas zu organisieren. Ich legte mein Baby auf ein flauschiges Affenkissen in seinem Zimmer und ließ es herumtrampeln, gab ihm ein Buch oder eine Rassel und ließ ihn sein Ding machen.

  3. Selbst das kleinste Objekt ist voller Wunder, wenn Sie so etwas noch nie gesehen haben. Wählen Sie etwas mit vielen Texturen und Farben und vermeiden Sie helles Licht oder überraschende Geräusche, da diese Ihre Kleinen erschrecken könnten.

2. Unabhängiges oder einsames Spiel

  1. Dies ist, wenn Ihr Kind alleine spielt, mit wenig oder gar keinem Hinweis darauf, was andere Kinder oder Erwachsene tun.

  2. Diese Phase amüsiert mich immer, denn wenn Sie wie ich ein wenig extrovertiert geboren haben, haben Sie vielleicht das Gefühl, dass diese Phase nie ganz angekommen ist. Diese Bühne wurde mir immer als "ruhig in der Ecke spielen" beschrieben, und das gefiel meinem kleinen Jungen nie. Aber es kann tatsächlich so aktiv oder so leise sein, wie es das Temperament Ihres Kindes vorschreibt. Um seinen ersten Geburtstag herum begann mein Sohn selbständig zu spielen, als er draußen herumlaufen konnte. Nature: dein erster und bester Spielkamerad.

  3. Das heißt, es ist eine unglaublich wichtige Etappe. Wie viele Erwachsene wissen, kann man sich nicht richtig an neue Leute binden, wenn man sich nicht wohl fühlt. Wenn Sie anfangen, dieses Verhalten zu fördern, werden junge Menschen auf jeden Fall Ihr Leben leichter machen, und die Fähigkeit, mit ihrer eigenen Entdeckung zufrieden zu sein, wird ihnen ein Leben lang gute Dienste leisten.

  4. Wenn sie diese Art von Spiel durch das Auffinden von Stöcken auf einem Spaziergang oder das ruhige Lesen eines Buches erreichen, liegt das ganz bei ihnen.

3. Zuschauer spielen

  1. Hier beobachtet Ihr Kind das Spiel anderer Kinder, ohne sich selbst zu spielen.

  2. So viel von dieser Spielstufe ist inaktiv, aber immer noch von Bedeutung. Die Fähigkeit, mit anderen Kindern zu spielen, ist entscheidend, um in der Schule und darüber hinaus zurechtzukommen. Dies ist das erste Mal, dass Ihr Baby lernt, wie.

  3. Natürlich ist es nicht auf andere Kinder beschränkt. Wenn Erwachsene spielen, merkt das Baby es auch. Am anderen Wochenende holte mein Mann seine lange vernachlässigte Gitarre heraus und fing an, mit ein paar Liedern herumzuspielen. Mein kleiner Junge war hypnotisiert, rannte zu Dada und drückte nachahmend auf die Akkorde.

  4. Auch wenn Sie wie ich zu Hause bleiben, gibt es viele Möglichkeiten, Ihrem Baby zu demonstrieren, wie gerne Sie auch spielen.

4. Paralleles Spiel

  1. Obwohl sie möglicherweise dasselbe Spielzeug verwenden, spielt Ihr Kind neben und nicht mit anderen Kindern.

  2. Denken Sie daran: Spielen lernen heißt, mit anderen in Beziehung zu treten. In diesem Sinne ist das parallele Spielen die letzte Phase, bevor sich Ihr Kind mit einem anderen verbindet.

  3. Spielzeug, das leicht geteilt werden kann, ist ideal, da diese Zeit häufig mit Pannen von Kleinkindern über "MINE, nicht IHRE" behaftet ist. Denken Sie daran, dass ideales Spielzeug bruchsicher und leicht zu reinigen ist.

  4. Beachten Sie jedoch, dass dies bedeutet, dass Ihr Kind dem Verständnis, wie es mit Menschen außerhalb seiner Familie in Kontakt treten kann, einen Schritt näher kommt.

5. Assoziatives Spiel

  1. Hier spielt Ihr Kind mit anderen Kindern, aber die Kinder organisieren ihr Spiel nicht auf ein gemeinsames Ziel hin.

  2. Ab dem dritten Lebensjahr wird Ihr Vorschulkind eine längere Aufmerksamkeitsspanne haben und den sozialen Aspekt anderer Kinder wie nie zuvor genießen. Während zielgerichtetes Spielen nach wie vor eine Seltenheit ist, ist das Abwechseln ein durchaus erreichbares Ziel (zumindest laut Forschern, obwohl viele Eltern etwas anderes sagen).

  3. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um das Spielzimmer Ihres Kindes mit mehr Kunstgegenständen auszustatten, insbesondere mit der schmutzabweisenden Art. Ab dem dritten Lebensjahr sind Kinder im Allgemeinen besser in der Lage, mit kleinen Spielsachen umzugehen, und mit Lego- und Aufrichtersets kann man besser rechnen. Viele dieser Projekte haben vorher festgelegte Ergebnisse, was perfekt für die assoziative Spielzeit ist.

6. Kooperatives Spiel

  1. Hier sehen Sie den Beginn der Teamarbeit. Ihr Kind spielt mit anderen zu einem gemeinsamen Zweck.

  2. In Bezug auf die Spielziele ist dies die letzte Entwicklungsphase, da es das gleiche Grundprinzip ist, ob Sie ein Schulprojekt durchführen, ein Spiel aufführen oder eine Sportart ausüben. Ein Kind, mit dem Sie kooperativ spielen können, kann mit einem Klassenzimmer umgehen. Interaktion, Geselligkeit und Kommunikation schaffen die Voraussetzungen für sozialen Erfolg im Laufe des Lebens.

  3. Es ist ein unglaublich befreiender und aufregender Schritt für jede Familie.

Nächste Schritte

  1. Die Spielzeit für Kinder erreicht einige wichtige Ziele: kognitiv, sozial und körperlich. Es ist für die Entwicklung Ihres Kindes sowie für den Aufbau einer einzigartigen Eltern-Kind-Beziehung von entscheidender Bedeutung, dass Sie unstrukturierte Zeit zum Erkunden haben. Immerhin waren Sie auch einmal ein Kind. Was für eine großartige Gelegenheit, sich daran zu erinnern, wie sich das anfühlte!



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c