Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


7 Arten von Lebensmitteln, die Durchfall verursachen

Welche Lebensmittel können Durchfall auslösen?

  1. Durchfall oder wässriger, loser Stuhl ist ein Symptom für eine Magenverstimmung. Die meisten Erwachsenen haben jedes Jahr irgendeine Form von Durchfall. Die meiste Zeit werden diese Episoden durch ein schlechtes Bakterium oder Virus verursacht, das Ihr Körper in Eile loswerden möchte. Es ist aber auch nicht ungewöhnlich, dass Durchfall durch bestimmte Lebensmittel ausgelöst wird, die Sie essen.

  2. Lebensmittel, die Durchfall verursachen, enthalten in der Regel große Mengen künstlicher Inhaltsstoffe, Öle, Gewürze oder Stimulanzien. Hier sind einige der häufigsten Schuldigen.

1. Würzige Gewürze

  1. Würziges Gewürz ist möglicherweise die häufigste Ursache für Durchfall, der durch Lebensmittel verursacht wird, insbesondere wenn es sich um ein starkes Gewürz handelt, an das Sie nicht gewöhnt sind. Es reizt die Magenschleimhaut, während es verdaut wird. Dies führt zu Blähungen, Verbrennungen und in vielen Fällen zu Durchfall. Chilischoten und Curry-Mischungen sind häufige Ursachen.

  2. Probieren Sie Senfpulver oder gemahlenen Paprika, der im Magen milder ist, um Ihrem Essen ein wenig Auftrieb zu verleihen.

2. Künstliche Süßstoffe

  1. Alternative Zucker wie Aspartam, Saccharin und Zuckeralkohole, sogenannte FODMAPs, stören die Biologie des unteren Darmtrakts. Tatsächlich ist das Ausschneiden von künstlichem Süßstoff eine empfohlene Behandlung für das Reizdarmsyndrom. Es ist also nicht verwunderlich, dass viele Menschen Durchfall bekommen, wenn sie Lebensmittel mit künstlichem Süßstoff zu sich nehmen.

  2. Anstatt nach einer Diät oder einer fettfreien Version Ihrer Lieblingssüßigkeiten zu greifen, ist es wahrscheinlich besser, wenn Sie eine kleine Portion der Nahrung zu sich nehmen, die normalen Zucker enthält.

3. Milch

  1. Wenn Sie feststellen, dass Sie beim Trinken von Milch oder Essen anderer Milchprodukte auf die Toilette gehen, sind Sie möglicherweise laktoseintolerant. Laktoseintoleranz tritt in der Regel in Familien auf. Es kann sich später im Leben entwickeln, und viele Menschen wissen nicht, dass sie es haben. Laktoseintoleranz bedeutet, dass Sie nicht über die Enzyme verfügen, um den Milchzucker abzubauen, sodass er unverdaulich bleibt. Ihr Körper beseitigt es also ziemlich sofort, oft in Form von Durchfall.

  2. Heutzutage gibt es viele Ersatzprodukte für Kuhmilch. Eine laktosefreie Version von Vollmilch kann Sie besser behandeln. Milchersatzprodukte aus Cashewnüssen, Mandeln, Leinsamen oder Kokosnüssen sind überall erhältlich. Probieren Sie sie aus, bis Sie etwas finden, das Ihnen gefällt.

4. Kaffee

  1. Das Koffein im Kaffee ist ein Stimulans. Es regt nicht nur unser Gehirn an, es regt auch unser Verdauungssystem an. Fügen Sie das der Tatsache hinzu, dass viele von uns andere Verdauungsauslöser, wie Milchprodukte und künstliche Süßstoffe, in unsere morgendliche Tasse Kaffee einrühren, und Kaffee kann für manche Menschen einer der häufigsten Auslöser von Durchfall sein.

  2. Wenn es um Kaffee geht, gibt es keinen wirklichen Ersatz für den echten, aber versuchen Sie es stattdessen mit einem halben Koffeingehalt. Wenn Sie es gesüßt einnehmen, achten Sie darauf, eine kleine Menge echten Zuckers zu verwenden. Und statt Milchcreme einen Milchersatz wie Mandelmilch oder Kokosmilch verwenden.

5. Knoblauch und Zwiebeln

  1. Sowohl Knoblauch als auch Zwiebeln haben einen extrem hohen Anteil an unlöslichen Ballaststoffen. Sie enthalten auch Säfte, die bei Zersetzung durch die Magensäure Gase freisetzen können, die den Darm reizen. Sie sind auch Fructane, was bedeutet, dass sie einen schwer verdaulichen Kohlenhydratkomplex enthalten. All dies bedeutet, dass diese Rezeptfavoriten zu einem Rezept für Magenverstimmung werden können.

  2. Schalotten und Lauch sind sanftere Alternativen zu ätzendem Knoblauch und Zwiebeln. Aber um Mitglieder der Allium-Familie beim Kochen gänzlich zu meiden, muss man kreativ werden. Experimentieren Sie mit Sellerie oder Fenchel. Diese können Ihrem Essen den leicht bitteren Geschmack von Zwiebeln oder Knoblauch verleihen.

6. Brokkoli und Blumenkohl

  1. Brokkoli und Blumenkohl enthalten große Mengen an Nährstoffen sowie lose pflanzliche Ballaststoffe. Sie könnten denken, dass dies eine gute Sache wäre, aber der Verdauungstrakt reagiert nicht gut auf große Mengen an Ballaststoffen, wenn er nicht daran gewöhnt ist, diese zu essen. Wenn Sie nicht regelmäßig Brokkoli oder Blumenkohl essen, kann eine große Portion Verstopfung, Gas oder Durchfall verursachen.

  2. Vermeiden Sie Brokkoli und Blumenkohl nicht, achten Sie jedoch darauf, wie viel Sie gleichzeitig essen. Beginnen Sie mit kleinen Portionen, wenn Sie mit diesen Lebensmitteln versuchen, mehr Ballaststoffe in Ihre Ernährung aufzunehmen.

7. Fast Food

  1. Lebensmittel mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren, wie sie in Fastfood-Restaurants zu finden sind, sind für den Körper nicht leicht zu zersetzen und zu verdauen. Sie enthalten nur einen geringen Nährwert, sodass Ihr Körper nicht viel extrahieren kann. Stattdessen werden diese Lebensmittel einfach durch Ihren Körper weitergegeben und treten schnell aus.

  2. Wenn Sie Lust auf Fast Food haben, meiden Sie in Öl frittierte Speisen wie Brathähnchen und Pommes. Seien Sie vorsichtig mit Hackfleisch oder Speck, die auch von der Durchfahrt kommen. Sie werden auch oft mit gesättigten Fetten und Ölen zubereitet.

  3. Putenburger, gegrilltes Hähnchen und vegetarische Gerichte können Ihr Verlangen nach Fastfood mit weniger unerwünschten Nachwirkungen stillen.

Durchfall behandeln

  1. Wenn Sie Durchfall haben, denken Sie daran, Wasser zu trinken. Acht bis zehn Gläser pro Tag sind die typische Empfehlung. Wenn Sie Durchfall haben, müssen Sie möglicherweise noch mehr trinken. Dies liegt daran, dass bei Dehydration das Risiko von Komplikationen durch Durchfall besteht. Trinkwasser ist der Schlüssel, um Ihr System zu spülen und sich früher besser zu fühlen.

  2. Widerstehen Sie dem Hungerdrang, bis der Durchfall vorüber ist. Dies wird Sie so hungrig machen, dass Sie möglicherweise zu viel essen, wenn Sie sich besser fühlen. Eine riesige, kalorienreiche Mahlzeit könnte eine weitere Runde loser Stühle hervorrufen.

  3. Halten Sie sich stattdessen an eine vorübergehend ballaststoffarme Diät. Kaliumreiche Bananen schonen die Magenschleimhaut und helfen Ihnen, Natrium zu speichern, das Sie sonst durch Abfall verlieren könnten. Ein koffeinfreier Kräutertee mit Ingwer oder Pfefferminze könnte auch Ihren Darm beruhigen.

  4. Wenn Sie rezeptfreie Medikamente einnehmen müssen, haben Sie eine große Auswahl. Loperamid (in Imodium) und Wismutsubsalicylat (in Pepto-Bismol) sind die häufigsten Wirkstoffe in Arzneimitteln, die bei Durchfall helfen.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

  1. Wenn Sie Durchfall haben, der mehrere Tage anhält, können Symptome auftreten, die nicht durch Ihre Ernährung verursacht wurden. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn:

  2. Wenn Sie häufig Durchfall haben, können Sie an einem Reizdarmsyndrom leiden und sollten sich ärztlich beraten lassen.

Zum Mitnehmen

  1. Als Ausgangspunkt zur Vermeidung von Durchfall sollten Sie immer darauf achten, dass Sie Ihr Essen vollständig zubereiten. Vermeiden Sie Allergene, die Ihren Verdauungstrakt auslösen.

  2. Es gibt viele Ursachen für Durchfall, so dass es unmöglich sein kann, sich vor einem erneuten Durchfall zu schützen. Aber anders als Durchfall durch ein Virus, ein Bakterium oder einen Parasiten hört der Durchfall durch etwas, das Sie gegessen haben, in der Regel so schnell auf, wie er begonnen hat.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c