Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


7 gute Gründe, Ihrer Ernährung gekeimtes Getreidebrot hinzuzufügen

Fazit

  1. Gekeimtes Kornbrot wird aus ganzen Körnern hergestellt, die angefangen haben zu keimen oder zu keimen.

  2. Was Sie sich jedoch als Getreide vorstellen können, ist in Wirklichkeit ein Same. Bei richtiger Feuchtigkeit und Wärme beginnen Vollkornsamen zu einer Pflanze zu sprießen.

  3. Der Keimprozess bietet verschiedene Nährstoffvorteile im Vergleich zu Brot aus nicht gekeimtem Getreide oder Getreidemehl.

  4. Tatsächlich ändert das Keimen das Nährstoffprofil der Körner, wodurch ihre Nährstoffe leichter verfügbar und möglicherweise leichter verdaulich werden.

  5. Hier sind 7 Vorteile von gekeimtem Kornbrot.

  6. Gekeimtes Kornbrot wird aus ganzen Körnern hergestellt, die angefangen haben zu keimen oder zu keimen.

  7. Was Sie sich jedoch als Getreide vorstellen können, ist in Wirklichkeit ein Same. Bei richtiger Feuchtigkeit und Wärme beginnen Vollkornsamen zu einer Pflanze zu sprießen.

  8. Der Keimprozess bietet verschiedene Nährstoffvorteile im Vergleich zu Brot aus nicht gekeimtem Getreide oder Getreidemehl.

  9. Tatsächlich ändert das Keimen das Nährstoffprofil der Körner, wodurch ihre Nährstoffe leichter verfügbar und möglicherweise leichter verdaulich werden.

  10. Hier sind 7 Vorteile von gekeimtem Kornbrot.

1. Hergestellt aus Vollkornprodukten, die den Nährwert verbessern

  1. Brot wird normalerweise aus Mehl oder gemahlenen Körnern hergestellt.

  2. Während Vollkornbrote Vollkornbrote sind, enthalten Weißbrote nur einen Teil des Getreides. Der Großteil der nützlichen Nährstoffe wie Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien wird bei der Verarbeitung entfernt.

  3. Infolgedessen ähneln gekeimte Getreidebrote ernährungsphysiologisch Broten, die mit Vollkornmehlen hergestellt wurden, indem sie das gesamte Getreide verwenden.

  4. Beide Brotsorten sind Broten aus verarbeiteten Mehlen überlegen.

  5. Beide enthalten von Natur aus mehr Ballaststoffe und Nährstoffe, obwohl Weißmehl häufig mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert ist, um den Verlust bei der Verarbeitung auszugleichen.

  6. Außerdem enthalten gekeimte Getreidebrote häufig eine Vielzahl von Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten.

  7. Zum Beispiel wird Hesekiel 4: 9 (r) gekeimtes Vollkornbrot aus gekeimtem Weizen, Gerste, Linsen, Sojabohnen und Dinkel hergestellt (1).

  8. Diese Brotsorte bietet Ihnen somit ein breiteres Nährstoffspektrum als Vollkornbrot.

  9. Durch die Kombination von Körnern mit Hülsenfrüchten wird das Protein in gekeimtem Kornbrot zudem vervollständigt, was bedeutet, dass es alle neun essentiellen Aminosäuren enthält. Es ist auch für Ihren Körper einfacher zu bedienen.

  10. Brot wird normalerweise aus Mehl oder gemahlenen Körnern hergestellt.

  11. Während Vollkornbrote Vollkornbrote sind, enthalten Weißbrote nur einen Teil des Getreides. Der Großteil der nützlichen Nährstoffe wie Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien wird bei der Verarbeitung entfernt.

  12. Infolgedessen ähneln gekeimte Getreidebrote ernährungsphysiologisch Broten, die mit Vollkornmehlen hergestellt wurden, indem sie das gesamte Getreide verwenden.

  13. Beide Brotsorten sind Broten aus verarbeiteten Mehlen überlegen.

  14. Beide enthalten von Natur aus mehr Ballaststoffe und Nährstoffe, obwohl Weißmehl häufig mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert ist, um den Verlust bei der Verarbeitung auszugleichen.

  15. Außerdem enthalten gekeimte Getreidebrote häufig eine Vielzahl von Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten.

  16. Zum Beispiel wird Hesekiel 4: 9 (r) gekeimtes Vollkornbrot aus gekeimtem Weizen, Gerste, Linsen, Sojabohnen und Dinkel hergestellt (1).

  17. Diese Brotsorte bietet Ihnen somit ein breiteres Nährstoffspektrum als Vollkornbrot.

  18. Durch die Kombination von Körnern mit Hülsenfrüchten wird das Protein in gekeimtem Kornbrot zudem vervollständigt, was bedeutet, dass es alle neun essentiellen Aminosäuren enthält. Es ist auch für Ihren Körper einfacher zu bedienen.

  1. Beim Keimen wird die Stärke in den Körnern teilweise abgebaut, wodurch der Kohlenhydratgehalt gesenkt wird (2).

  2. Eine Studie ergab, dass gekeimtes Brot die niedrigsten verfügbaren Kohlenhydrate aufwies: 34 Gramm in einer 4-Unzen-Portion (110 Gramm), verglichen mit 44 Gramm in einem 12-Korn-Brot (3) ).

  3. Darüber hinaus wies gekeimtes Kornbrot aufgrund seines niedrigeren Kohlenhydrat- und höheren Fasergehalts den niedrigsten glykämischen Index auf, verglichen mit 11-Korn-, 12-Korn-, Sauerteig- oder Weißbrotbrot. Der glykämische Index gibt an, wie schnell ein Lebensmittel den Blutzucker erhöht (3).

  4. Aus diesem Grund ist gekeimtes Getreidebrot eine besonders gute Wahl für Menschen mit Diabetes oder hohem Blutzucker.

  5. Außerdem nehmen die Körner während des Keimprozesses Wasser auf, wodurch die Kalorien der gekeimten Körner geringer sind als die der Vollkornmehle (3).

  6. Das Ersetzen von Auswuchsbrot durch andere Brotsorten kann Ihnen somit beim Abnehmen helfen.

  7. Beim Keimen wird die Stärke in den Körnern teilweise abgebaut, wodurch der Kohlenhydratgehalt gesenkt wird (2).

  8. Eine Studie ergab, dass gekeimtes Brot die niedrigsten verfügbaren Kohlenhydrate aufwies: 34 Gramm in einer 4-Unzen-Portion (110 Gramm), verglichen mit 44 Gramm in einem 12-Korn-Brot (3) ).

  9. Darüber hinaus wies gekeimtes Kornbrot aufgrund seines niedrigeren Kohlenhydrat- und höheren Fasergehalts den niedrigsten glykämischen Index auf, verglichen mit 11-Korn-, 12-Korn-, Sauerteig- oder Weißbrotbrot. Der glykämische Index gibt an, wie schnell ein Lebensmittel den Blutzucker erhöht (3).

  10. Aus diesem Grund ist gekeimtes Getreidebrot eine besonders gute Wahl für Menschen mit Diabetes oder hohem Blutzucker.

  11. Außerdem nehmen die Körner während des Keimprozesses Wasser auf, wodurch die Kalorien der gekeimten Körner geringer sind als die der Vollkornmehle (3).

  12. Das Ersetzen von Auswuchsbrot durch andere Brotsorten kann Ihnen somit beim Abnehmen helfen.

3. Mehr wichtige Nährstoffe und weniger Antinährstoffe

  1. Im Vergleich zu anderen Brotsorten enthalten die Auswuchsstoffe einen höheren Anteil an bestimmten Nährstoffen, darunter Eiweiß, Ballaststoffe, B-Vitamine und Vitamin C (4, 5).

  2. Der Keimprozess produziert mehr dieser Nährstoffe und entfernt auch Antinährstoffe, die Substanzen sind, die die Aufnahme von Nährstoffen blockieren.

  3. Das Keimen erhöht die Aminosäuren in den Körnern. Dadurch ist das Eiweiß von Auswuchsbrot höher als das von Vollkornbrot (2, 6, 7).

  4. Eine Portion Auswuchsbrot enthält ungefähr 15 Gramm Eiweiß, verglichen mit 11 Gramm in 12-Korn-Brot (3).

  5. Auswuchsbrot enthält auch mehr Ballaststoffe als andere Brote (6).

  6. Eine Studie ergab, dass das Keimen von braunem Reis über 48 Stunden den Fasergehalt um 6,1% erhöhte. Wenn man es 96 Stunden lang keimt, erhöht sich die Faser um 13,3% (8).

  7. Außerdem führt der Keimungsprozess zu einer Erhöhung einiger wichtiger Vitamine.

  8. Studien haben gezeigt, dass bei Verwendung von 50% gekeimtem Weizenmehl in Fladenbrot der Folgehalt um über 160% steigen kann (9, 10).

  9. Sprießen erhöht auch die Antioxidantien Vitamin C und E sowie Beta-Carotin (11).

  10. Neben der Erhöhung der Nährstoffe verringert das Keimen auch die Antinährstoffe.

  11. Antinährstoffe sind Substanzen, die natürlicherweise in Pflanzen vorkommen. Einige binden Nährstoffe und machen sie verdauungsresistent, während andere Verdauungsenzyme hemmen und die Nährstoffaufnahme verringern.

  12. Das Kochen erhöht zwar die Verdaulichkeit der meisten Körner und Hülsenfrüchte, beseitigt jedoch nicht alle Antinährstoffe.

  13. Phytinsäure ist ein Antinährstoff, der nach dem Kochen zurückbleibt. Es blockiert die Aufnahme von Kalzium, Eisen und Zink (12, 13).

  14. Bei Keimlingen und Hülsenfrüchten verringert sich der Phytinsäuregehalt erheblich, wodurch die Eisenaufnahme um bis zu 50% verbessert wird (8, 14, 15).

  15. In einer Studie erhöhte das Keimen von Weizen die Eisenaufnahme um über 200% (16).

  16. Im Vergleich zu anderen Brotsorten enthalten die Auswuchsstoffe einen höheren Anteil an bestimmten Nährstoffen, darunter Eiweiß, Ballaststoffe, B-Vitamine und Vitamin C (4, 5).

  17. Der Keimprozess produziert mehr dieser Nährstoffe und entfernt auch Antinährstoffe, die Substanzen sind, die die Aufnahme von Nährstoffen blockieren.

  18. Das Keimen erhöht die Aminosäuren in den Körnern. Dadurch ist das Eiweiß von Auswuchsbrot höher als das von Vollkornbrot (2, 6, 7).

  19. Eine Portion Auswuchsbrot enthält ungefähr 15 Gramm Eiweiß, verglichen mit 11 Gramm in 12-Korn-Brot (3).

  20. Auswuchsbrot enthält auch mehr Ballaststoffe als andere Brote (6).

  21. Eine Studie ergab, dass das Keimen von braunem Reis über 48 Stunden den Fasergehalt um 6,1% erhöhte. Wenn man es 96 Stunden lang keimt, erhöht sich die Faser um 13,3% (8).

  22. Außerdem führt der Keimungsprozess zu einer Erhöhung einiger wichtiger Vitamine.

  23. Studien haben gezeigt, dass bei Verwendung von 50% gekeimtem Weizenmehl in Fladenbrot der Folgehalt um über 160% steigen kann (9, 10).

  24. Sprießen erhöht auch die Antioxidantien Vitamin C und E sowie Beta-Carotin (11).

  25. Neben der Erhöhung der Nährstoffe verringert das Keimen auch die Antinährstoffe.

  26. Antinährstoffe sind Substanzen, die natürlicherweise in Pflanzen vorkommen. Einige binden Nährstoffe und machen sie verdauungsresistent, während andere Verdauungsenzyme hemmen und die Nährstoffaufnahme verringern.

  27. Das Kochen erhöht zwar die Verdaulichkeit der meisten Körner und Hülsenfrüchte, beseitigt jedoch nicht alle Antinährstoffe.

  28. Phytinsäure ist ein Antinährstoff, der nach dem Kochen zurückbleibt. Es blockiert die Aufnahme von Kalzium, Eisen und Zink (12, 13).

  29. Bei Keimlingen und Hülsenfrüchten verringert sich der Phytinsäuregehalt erheblich, wodurch die Eisenaufnahme um bis zu 50% verbessert wird (8, 14, 15).

  30. In einer Studie erhöhte das Keimen von Weizen die Eisenaufnahme um über 200% (16).

4. Kann aufgrund höherer Enzym- und niedrigerer Lektinspiegel leichter verdaulich sein

  1. Studien haben gezeigt, dass das Keimen von Vollkornprodukten mit einer besseren Verdaulichkeit zusammenhängt (17).

  2. Der Keimprozess zersetzt Stärke in den Körnern und erleichtert deren Verdauung, da sie bereits teilweise vorverdaut sind.

  3. Außerdem enthalten sie mehr Enzyme als ungekeimte Körner, die Ihrem Körper dabei helfen, die von Ihnen aufgenommenen Lebensmittel zu verdauen. Insbesondere die Enzyme Phytase und Amylase nehmen beim Keimen zu (18).

  4. Diese Enzyme können jedoch während eines Hochtemperatur-Backprozesses deaktiviert werden. Daher werden einige gekeimte Brote bei niedrigeren Temperaturen gekocht, um diese Enzyme zu konservieren.

  5. Eine andere Substanz, die die Verdaulichkeit beeinflusst, ist eine Verbindung namens Lectin. Lektine sind Teil des Abwehrmechanismus einer Pflanze.

  6. Körner enthalten typischerweise viel Lektin, das mit undichtem Darm, chronischen Entzündungen und Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht wurde (19).

  7. Als Keimling metabolisiert die Pflanze Lektine. Daher können gekeimte Körner in Lektinen im Vergleich zu nicht gekeimten Körnern niedriger sein (7).

  8. Eine Studie ergab, dass der Lektinspiegel in Weizen nach 34 Keimtagen um etwa 50% abnahm (20).

  9. Studien haben gezeigt, dass das Keimen von Vollkornprodukten mit einer besseren Verdaulichkeit zusammenhängt (17).

  10. Der Keimprozess zersetzt Stärke in den Körnern und erleichtert deren Verdauung, da sie bereits teilweise vorverdaut sind.

  11. Außerdem enthalten sie mehr Enzyme als ungekeimte Körner, die Ihrem Körper dabei helfen, die von Ihnen aufgenommenen Lebensmittel zu verdauen. Insbesondere die Enzyme Phytase und Amylase nehmen beim Keimen zu (18).

  12. Diese Enzyme können jedoch während eines Hochtemperatur-Backprozesses deaktiviert werden. Daher werden einige gekeimte Brote bei niedrigeren Temperaturen gekocht, um diese Enzyme zu konservieren.

  13. Eine andere Substanz, die die Verdaulichkeit beeinflusst, ist eine Verbindung namens Lectin. Lektine sind Teil des Abwehrmechanismus einer Pflanze.

  14. Körner enthalten typischerweise viel Lektin, das mit undichtem Darm, chronischen Entzündungen und Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht wurde (19).

  15. Als Keimling metabolisiert die Pflanze Lektine. Daher können gekeimte Körner in Lektinen im Vergleich zu nicht gekeimten Körnern niedriger sein (7).

  16. Eine Studie ergab, dass der Lektinspiegel in Weizen nach 34 Keimtagen um etwa 50% abnahm (20).

  1. Gluten ist das klebrige Protein in Weizen, Gerste, Roggen und Dinkel, das für die zähe Konsistenz von Brot verantwortlich ist.

  2. Es hat in letzter Zeit aufgrund seiner potenziell negativen gesundheitlichen Auswirkungen viel Aufmerksamkeit erhalten.

  3. Gluten wurde bei einigen Menschen mit Entzündungen, undichtem Darm, Reizdarmsyndrom (IBS) und anderen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht (21, 22, 23).

  4. Es hat sich gezeigt, dass das Keimen den Glutengehalt von Weizen um bis zu 47% senkt, was die Verträglichkeit von gekeimten Körnern verbessern kann (9, 24).

  5. Durch das Keimen wird Gluten jedoch nicht vollständig eliminiert. Wenn Sie Zöliakie oder eine echte Glutenallergie haben, sollten Sie Keimlinge vermeiden, die Gluten enthalten.

  6. In diesem Fall sind gekeimte glutenfreie Körner wie Reis, Mais und Quinoa die bessere Wahl für Sie.

  7. Gluten ist das klebrige Protein in Weizen, Gerste, Roggen und Dinkel, das für die zähe Konsistenz von Brot verantwortlich ist.

  8. Es hat in letzter Zeit aufgrund seiner potenziell negativen gesundheitlichen Auswirkungen viel Aufmerksamkeit erhalten.

  9. Gluten wurde bei einigen Menschen mit Entzündungen, undichtem Darm, Reizdarmsyndrom (IBS) und anderen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht (21, 22, 23).

  10. Es hat sich gezeigt, dass das Keimen den Glutengehalt von Weizen um bis zu 47% senkt, was die Verträglichkeit von gekeimten Körnern verbessern kann (9, 24).

  11. Durch das Keimen wird Gluten jedoch nicht vollständig eliminiert. Wenn Sie Zöliakie oder eine echte Glutenallergie haben, sollten Sie Keimlinge vermeiden, die Gluten enthalten.

  12. In diesem Fall sind gekeimte glutenfreie Körner wie Reis, Mais und Quinoa die bessere Wahl für Sie.

  1. Das Keimen von Körnern erhöht mehrere Antioxidantien, einschließlich Vitamin C und E und Beta-Carotin (11).

  2. Antioxidantien sind chemische Verbindungen, die Ihre Zellen vor Schäden schützen, indem sie freien Radikalen und schädlichen Molekülen entgegenwirken, die zu oxidativem Stress führen.

  3. Oxidativer Stress wurde mit mehreren chronischen Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen (25).

  4. Eine Ernährung mit hohem Gehalt an Antioxidantien kann zum Schutz vor diesen Krankheiten beitragen.

  5. Eine Studie zeigte, dass Amarantsprossen für 78 Stunden die antioxidative Aktivität um 300-470%, die Konzentration spezifischer Antioxidansgruppen, genannt Flavonoide, um 213% und die Konzentration von Phenolen um 829% erhöhten (26).

  6. Eine ähnliche Untersuchung an Hirse ergab, dass das Keimen auch einen erhöhten Gehalt an Flavonoiden und Phenolen aufweist (27).

  7. Das Austauschen von gekeimtem Brot gegen normales Brot ist eine einfache Möglichkeit, mehr Antioxidantien aus Ihrer Ernährung zu gewinnen.

  8. Das Keimen von Körnern erhöht mehrere Antioxidantien, einschließlich Vitamin C und E und Beta-Carotin (11).

  9. Antioxidantien sind chemische Verbindungen, die Ihre Zellen vor Schäden schützen, indem sie freien Radikalen und schädlichen Molekülen entgegenwirken, die zu oxidativem Stress führen.

  10. Oxidativer Stress wurde mit mehreren chronischen Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen (25).

  11. Eine Ernährung mit hohem Gehalt an Antioxidantien kann zum Schutz vor diesen Krankheiten beitragen.

  12. Eine Studie zeigte, dass Amarantsprossen für 78 Stunden die antioxidative Aktivität um 300-470%, die Konzentration spezifischer Antioxidansgruppen, genannt Flavonoide, um 213% und die Konzentration von Phenolen um 829% erhöhten (26).

  13. Eine ähnliche Untersuchung an Hirse ergab, dass das Keimen auch einen erhöhten Gehalt an Flavonoiden und Phenolen aufweist (27).

  14. Das Austauschen von gekeimtem Brot gegen normales Brot ist eine einfache Möglichkeit, mehr Antioxidantien aus Ihrer Ernährung zu gewinnen.

7. Einfach zu Ihrer Diät hinzufügen

  1. Das Auffinden von Auswuchsbrot ist heutzutage relativ einfach. Es ist auf dem örtlichen Bauernmarkt, im Reformhaus oder sogar in einem normalen Lebensmittelgeschäft erhältlich.

  2. Die meisten gekeimten Getreidebrote befinden sich im Kühl- oder Gefrierschrank. Beliebte Marken sind Ezekiel 4: 9 und Sprossensorten von Dave's Killer Bread und Alvarado Street Bakery.

  3. Gekeimtes Getreidebrot ist in der Regel dichter und schwerer als Mehlbrot. Wenn Sie also nach einem flauschigen Weißbrot suchen, ist es nicht das Richtige für Sie.

  4. Es ist jedoch perfekt, um Toast zuzubereiten. Möglicherweise bemerken Sie den Unterschied in der Textur nicht einmal, wenn Sie getoastet sind.

  5. Wenn Sie Ihr eigenes gekeimtes Kornbrot herstellen möchten, können Sie dieses Rezept ausprobieren.

  6. Das Auffinden von Auswuchsbrot ist heutzutage relativ einfach. Es ist auf dem örtlichen Bauernmarkt, im Reformhaus oder sogar in einem normalen Lebensmittelgeschäft erhältlich.

  7. Die meisten gekeimten Getreidebrote befinden sich im Kühl- oder Gefrierschrank. Beliebte Marken sind Ezekiel 4: 9 und Sprossensorten von Dave's Killer Bread und Alvarado Street Bakery.

  8. Gekeimtes Getreidebrot ist in der Regel dichter und schwerer als Mehlbrot. Wenn Sie also nach einem flauschigen Weißbrot suchen, ist es nicht das Richtige für Sie.

  9. Es ist jedoch perfekt, um Toast zuzubereiten. Möglicherweise bemerken Sie den Unterschied in der Textur nicht einmal, wenn Sie getoastet sind.

  10. Wenn Sie Ihr eigenes gekeimtes Kornbrot herstellen möchten, können Sie dieses Rezept ausprobieren.

Fazit

  1. Auswuchsbrot und Vollkornbrot sind beide die bessere Wahl als Weißbrot aus verarbeiteten Mehlen.

  2. Gekeimtes Brot hat jedoch einige Vorteile gegenüber anderen Vollkornbroten.

  3. Es enthält weniger Kohlenhydrate, mehr Eiweiß und Ballaststoffe und ist möglicherweise leichter zu verdauen.

  4. Gekeimtes Kornbrot enthält weniger Gluten und Antinährstoffe und hat einen niedrigeren glykämischen Index als normales Brot.

  5. Mit all seinen potenziellen Vorteilen sollten Sie in Betracht ziehen, Auswuchsbrot zu verwenden, um mindestens einen Teil Ihrer täglichen Getreideaufnahme zu ersetzen.

  6. Auswuchsbrot und Vollkornbrot sind beide die bessere Wahl als Weißbrot aus verarbeiteten Mehlen.

  7. Gekeimtes Brot hat jedoch einige Vorteile gegenüber anderen Vollkornbroten.

  8. Es enthält weniger Kohlenhydrate, mehr Eiweiß und Ballaststoffe und ist möglicherweise leichter zu verdauen.

  9. Gekeimtes Kornbrot enthält weniger Gluten und Antinährstoffe und hat einen niedrigeren glykämischen Index als normales Brot.

  10. Mit all seinen potenziellen Vorteilen sollten Sie in Betracht ziehen, Auswuchsbrot zu verwenden, um mindestens einen Teil Ihrer täglichen Getreideaufnahme zu ersetzen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c