Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Gesundheitliche Vorteile von Granatapfel-Kirschsaft

Wählen Sie Bio-Kirschen

  1. Granatapfel- und Kirschsäfte bieten neben ihrem hervorragenden Geschmack eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. Sowohl Kirsch- als auch Granatapfelbäume stammen ursprünglich aus Asien, kommen aber mittlerweile auf der ganzen Welt vor. Kirschbäume wachsen in gemäßigten Zonen und Granatäpfel in den tropischeren Gebieten. Neben dem Saft, der gesundheitsfördernd wirkt, sind die Früchte selbst eine großartige Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie versuchen, eine Krankheit mit Granatäpfeln oder Kirschen zu behandeln.

Antioxidative Wirkungen

  1. Einer der stärksten verfügbaren Antioxidanssäfte ist Granatapfelsaft, wobei Schwarzkirschsaft auch als Antioxidans einen hohen Stellenwert einnimmt. In einer an der Universität von Kalifornien in Los Angeles durchgeführten Studie wurde eine Auswahl von Getränken, einschließlich Granatapfelsaft und Schwarzkirschsaft, in vitro getestet, um ihre antioxidativen Fähigkeiten zu bestimmen. Die in der Februarausgabe 2008 des "Journal of Agriculture Food Chemistry" veröffentlichten Ergebnisse zeigten, dass Granatapfel die höchsten antioxidativen Eigenschaften der getesteten Säfte mit einer Marge von über 20 Prozent aufweist. Kirschsaft wurde in Bezug auf seine antioxidativen Eigenschaften insgesamt mit dem fünften Platz bewertet.

Kirsche zum Schutz vor Krebs

  1. Kirschsaft kann Krebs vorbeugen und vor krebserregenden Substanzen schützen, die beim Kochen von Fleisch bei hohen Temperaturen entstehen. Diese Fähigkeit wurde in einer Studie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Deutschland bestätigt, in der Forscher eine Vielzahl von Weinen, Fruchtsäften und Gemüsesäften auf ihre Fähigkeit hin getestet haben, sich gegen diese Substanzen zu schützen. Kirschsaft hat sich als der wirksamste Schutz gegen die schädlichen Wirkungen dieser krebserregenden Stoffe erwiesen.

Granatapfel zum Schutz vor Prostatakrebs

  1. Da Prostatakrebs heute die häufigste Krebsart bei Männern ist, ist es wichtig, die Ernährung zu ändern, um dieser Krankheit vorzubeugen. Eine Studie, die in der September 2010-Ausgabe von "Progres en Urologie" veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass Granatapfel ein Lebensmittel ist, das einen gewissen Schutz gegen Prostatakrebs bietet. Weitere Empfehlungen zur Vorbeugung von Prostatakrebs sind neben der Erhöhung der Granatapfelaufnahme die Verringerung der Nahrungsfette und der zunehmende Verzehr von Lycopin, Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D.

Granatapfel zum Schutz vor Brustkrebs

  1. Granatapfel kann vor Brustkrebs schützen. In einer im Oktober 2010 in "Oncology Reports" veröffentlichten Studie untersuchten Forscher in Tierversuchen, ob Granatapfel einen Schutz gegen diese Krebsart bieten kann. Die Ergebnisse zeigten, dass Granatapfel die Ausbreitung der Brustkrebszellen bei den Tieren stoppen konnte. Es müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um zu zeigen, ob es auch beim Menschen so erfolgreich ist.

Kirschsaft lindert Schmerzen für Distanzläufer

  1. Eines der häufigsten Probleme bei Langstreckenläufern sind Muskelschmerzen und Muskelschäden. Herbe Kirschen können entzündungshemmend und antioxidativ wirken, um die Muskeln zu schützen und die Schmerzen bei Distanzläufern zu lindern, ohne dass die potenziell schädlichen Wirkungen von NSAR auftreten. In einer Doppelblindstudie an Langstreckenläufern, die in der Mai-Ausgabe 2010 des "Journal of the International Society of Sports Nutrition" veröffentlicht wurde, wurde festgestellt, dass die Läufer sieben Tage vor einem großen Lauf mit dem Trinken von Kirschsaft begannen Eventuell hatten sie danach weniger Schmerzen.

Antivirale Granatapfel-Effekte

  1. Granatapfel kann auch zum Schutz vor lebensmittelbedingten Viren beitragen. Forscher an der Universität von Tennessee in Knoxville, Tennessee, führten In-vitro-Studien über Granatapfel und seine Auswirkungen auf mehrere häufig vorkommende Lebensmittel-Bourne-Viren durch. Sie fanden heraus, dass sowohl Granatapfelsaft als auch Granatapfelpulpe die Viruszellen wirksam zerstörten.

Kirschsaft zur Behandlung von Schlaflosigkeit

  1. Menschen, die an Schlaflosigkeit leiden, können möglicherweise vom Konsum von Kirschsaft profitieren. In einer Doppelblindstudie am University of Rochester Medical Center in Rochester, New York, untersuchten die Forscher die Schlafqualität von Patienten mit Schlaflosigkeit, nachdem sie scharfen Kirschsaft in ihre Ernährung aufgenommen hatten. Die Schlafqualität der Probanden hat sich nach dem täglichen Trinken des Kirschsaftes etwas verbessert.

Granatapfel senkt den Cholesterinspiegel

  1. Granatapfel kann Serumcholesterin senken. Forscher der Universita degli Studi di Parma in Parma, Italien, führten In-vitro-Studien durch, um die Fähigkeit von Granatapfel zur Senkung des Cholesterinspiegels zu untersuchen. Sie stellten fest, dass Granatapfel dabei helfen kann, den Cholesterinspiegel zu regulieren, und erforderte weitere Studien, um zu verstehen, wie dies möglich ist.

Kirschsaft zur Vorbeugung von Krankheiten

  1. Ältere Erwachsene sind weniger in der Lage, Infektionen abzuwehren, Krankheiten zu widerstehen und Traumata zu überleben. Torten-Kirschsaft kann bei älteren Menschen die Krankheitsresistenz erhöhen. Eine 2009 am Kronos Longevity Research Institute in Phoenix, Arizona, durchgeführte Studie untersuchte die Fähigkeit von Freiwilligen, Krankheiten abzuwehren und sich nach Traumata zu erholen. Die Ergebnisse zeigten, dass scharfer Kirschsaft das Potenzial für Infektionen und Krankheiten verringert und die Heilung von Traumata verbessert.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c