Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Informationen zur Burgerernährung

Lebensmittelsicherheit

  1. Hackfleisch-Hamburger in den USA stammen aus dem späten 19. Jahrhundert, obwohl niemand sicher ist, wer tatsächlich den ersten Hamburger und das erste Brötchen hergestellt hat. Die populärste Geschichte ist, dass der Hamburger zum ersten Mal von einem Texaner auf der Weltausstellung 1904 in St. Louis verkauft wurde. Seitdem haben sich die Burger zu verschiedenen Hackfleischsorten entwickelt, aber unabhängig von den Zutaten sind sie eine gute Quelle für Mineralien und Vitamine.

Definition

  1. Hamburger bestehen aus Hackfleisch, das in Form einer runden Pastete geformt, gekocht und auf einem Brötchen serviert wird. Der klassische Hamburger wird aus Rinderhackfleisch hergestellt, es kann jedoch jede Art von Hackfleisch verwendet werden. In diesem Artikel werden Nährwertangaben für Hackfleisch- und Truthahnbratlinge mit einem Gewicht von 100 Gramm angegeben, um Hamburger aus verschiedenen Quellen angemessen zu vergleichen. Ein 100-g-Bratling ist etwas größer als ein normales 86-g-Bratling und kleiner als ein 137-g-großes Bratling.

Grundnahrungsmittel

  1. Ein Pastetchen mit 80 Prozent magerem Futter enthält 271 Kalorien, 25,75 g Protein und 17,82 g Gesamtfett. Es enthält keine Kohlenhydrate, Ballaststoffe oder Zucker. Der Problembereich ist der Fettgehalt. Es enthält 91 mg Cholesterin, was 30 Prozent des empfohlenen Tageswerts (DV) entspricht. Es enthält auch 34 Prozent der gesamten DV von gesättigten Fetten.

Vitamine

  1. Hamburger sind eine großartige Quelle für Vitamin B12 und liefern 45 Prozent der DV. Sie sind eine gute Quelle für Niacin (25 Prozent DV), Vitamin B6 (18 Prozent DV) und Pantothensäure (7 Prozent DV). Andere Vitamine, die in einer Portion Hamburger mit Mengen zwischen 2 und 3 Prozent DV enthalten sind, sind Folsäure, Vitamin E, Vitamin K und Thiamin. Hamburger liefern auch acht internationale Einheiten Vitamin D. Die einzigen Hauptvitamine, die Sie in einem typischen Hamburger nicht finden, sind die Vitamine C und A.

Mineralien

  1. Hamburger sind reich an Mineralien, insbesondere Zink und Selen. Sie liefern 6,25 mg Zink, was 42 Prozent der DV entspricht, und 21,5 Mikrogramm Selen. Obwohl dies eine kleine Menge Selen ist, entspricht dies 31 Prozent der DV. Hamburger sind eine gute Quelle für Phosphor (19 Prozent DV), Eisen (14 Prozent DV) und Kalium (9 Prozent DV). Andere essentielle Mineralien sind Natrium, Kupfer und Magnesium (3 bis 5 Prozent DV).

Andere Nährstoffe

  1. Obwohl sie reich an ungesunden Fetten sind, liefern Hamburger mit 48 Milligramm Omega-3- und 411 Milligramm Omega-6-Fettsäuren auch "gutes" Fett. Sie erhalten außerdem 80,8 Milligramm Cholin, das für die Nervenübertragung und die ordnungsgemäße Aufnahme von Fetten unerlässlich ist.

Fast-Food-Burger

  1. Ein typischer Fast-Food-Hamburger mit 100 g enthält 11 g weniger Eiweiß, 111 mg weniger Kalium und nur die Hälfte des Cholins und des Vitamins B12. Es enthält jedoch sieben Mal mehr Folsäure und fünf Mal mehr Kalzium. Leider liefern Fast-Food-Pastetchen 440 mg Natrium, was 17 Prozent mehr ist als ein normales Pastetchen. Hamburger, die in Fastfood-Restaurants zubereitet werden, liefern auch Kohlenhydrate und Zucker, die in normalem Fleisch nicht vorkommen.

Putenburger

  1. Gemäss den USDA-Nährwertangaben enthalten gemahlene Putenburger mit wenigen Ausnahmen ungefähr die gleiche Nahrung wie ein Hamburger. Der Putenburger hat 36 Kalorien weniger, 4,7 g weniger Gesamtfett und 1,6 g mehr Eiweiß. Die beiden unterscheiden sich signifikant in der Menge an gesundem Fett, die sie liefern. Putenburger enthalten 200 mg Omega-3- und 2.910 mg Omega-6-Fettsäuren.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c