Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Kaugummi: Gut oder schlecht?

Unterm Strich

  1. Seit Tausenden von Jahren wird Kaugummi in verschiedenen Formen gekaut.

  2. Aus dem Saft von Bäumen wie Fichte oder Manilkara-Chicle wurde ursprünglich Zahnfleisch hergestellt.

  3. Die meisten modernen Kaugummis werden jedoch aus synthetischen Kautschuken hergestellt.

  4. In diesem Artikel werden die gesundheitlichen Vorteile und möglichen Risiken von Kaugummi untersucht.

Was ist Kaugummi?

  1. Kaugummi ist eine weiche, gummiartige Substanz, die zum Kauen, aber nicht zum Verschlucken bestimmt ist.

  2. Rezepte können von Marke zu Marke unterschiedlich sein, aber alle Kaugummis enthalten die folgenden Grundzutaten:

  3. Die meisten Kaugummihersteller halten ihre genauen Rezepte geheim. Sie bezeichnen häufig ihre spezifische Kombination aus Gummi, Harz, Füllstoff, Weichmachern und Antioxidationsmitteln als "Gummibasis".

  4. Alle für die Verarbeitung von Kaugummi verwendeten Zutaten müssen "Lebensmittelqualität" haben und als genusstauglich eingestuft sein.

Sind die Zutaten in Kaugummi sicher?

  1. Im Allgemeinen gilt Kaugummi als sicher.

  2. Einige Kaugummimarken enthalten jedoch geringe Mengen umstrittener Inhaltsstoffe.

  3. Auch in diesen Fällen sind die Mengen im Allgemeinen viel niedriger als die Beträge, die als schädlich angesehen werden.

  4. BHT ist ein Antioxidans, das vielen verarbeiteten Lebensmitteln als Konservierungsmittel zugesetzt wird. Es verhindert, dass Essen schlecht wird, indem es verhindert, dass Fette ranzig werden.

  5. Die Verwendung ist umstritten, da einige Tierstudien gezeigt haben, dass hohe Dosen Krebs verursachen können. Die Ergebnisse sind jedoch uneinheitlich, und andere Studien haben diesen Effekt nicht festgestellt (1, 2, 3).

  6. Insgesamt gibt es nur sehr wenige Studien am Menschen, so dass die Auswirkungen auf Menschen relativ unbekannt sind.

  7. Trotzdem wird BHT bei niedrigen Dosen von etwa 0,11 mg pro Pfund Körpergewicht (0,25 mg pro kg) sowohl von der FDA als auch von der EFSA als allgemein sicher eingestuft (4).

  8. Titandioxid ist ein üblicher Lebensmittelzusatz, der verwendet wird, um Produkte aufzuhellen und ihnen eine glatte Textur zu verleihen.

  9. Einige Tierstudien haben sehr hohe Titandioxid-Dosen mit Nervensystem- und Organschäden bei Ratten in Verbindung gebracht (5, 6).

  10. Studien haben jedoch gemischte Ergebnisse geliefert, und die Auswirkungen auf den Menschen sind relativ unbekannt (7, 8).

  11. Gegenwärtig wird die Menge und Art des Titandioxids, dem Menschen in Lebensmitteln ausgesetzt sind, allgemein als sicher angesehen. Dennoch sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die sichere Verbrauchsgrenze (9, 10, 11) zu bestimmen.

  12. Aspartam ist ein künstlicher Süßstoff, der häufig in zuckerfreien Lebensmitteln vorkommt.

  13. Es ist höchst umstritten und soll eine Reihe von Problemen verursachen, von Kopfschmerzen über Fettleibigkeit bis hin zu Krebs.

  14. Derzeit gibt es jedoch keine Hinweise darauf, dass Aspartam Krebs oder Gewichtszunahme verursacht. Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Aspartam und metabolischem Syndrom oder Kopfschmerzen liegen ebenfalls schwach oder nicht vor (12, 13, 14, 15, 16, 17).

  15. Insgesamt wird der Verzehr von Aspartammengen, die innerhalb der täglichen Verzehrempfehlungen liegen, nicht als schädlich angesehen (18).

Kaugummi kann Stress reduzieren und das Gedächtnis stärken

  1. Studien haben ergeben, dass Kaugummi während der Ausführung von Aufgaben verschiedene Aspekte der Gehirnfunktion verbessern kann, einschließlich Wachsamkeit, Gedächtnis, Verständnis und Entscheidungsfindung (19, 20, 21, 22, 23).

  2. In einer Studie schnitten Menschen, die während der Tests Kaugummi kauten, bei Kurzzeitgedächtnistests um 24% und bei Langzeitgedächtnistests um 36% besser ab (24).

  3. Interessanterweise haben einige Studien herausgefunden, dass Kaugummi während der Arbeit zu Beginn etwas ablenkend sein kann, aber Sie können sich auf längere Zeit konzentrieren (25).

  4. Andere Studien haben nur in den ersten 15-20 Minuten einer Aufgabe Vorteile gezeigt (26).

  5. Wie Kaugummi das Gedächtnis verbessert, ist nicht vollständig geklärt. Eine Theorie besagt, dass diese Verbesserung auf eine erhöhte Durchblutung des Gehirns zurückzuführen ist, die durch Kaugummi verursacht wird.

  6. Studien haben auch gezeigt, dass Kaugummi Stress abbauen und das Gefühl der Wachsamkeit erhöhen kann (27, 28, 29).

  7. Bei Universitätsstudenten verringerte Kaugummi über zwei Wochen das Stressgefühl, insbesondere in Bezug auf die akademische Arbeitsbelastung (30).

  8. Dies könnte auf das Kauen zurückzuführen sein, das mit einem verminderten Spiegel an Stresshormonen wie Cortisol in Verbindung gebracht wurde (31, 32, 33).

  9. Die Vorteile des Kaugummis im Gedächtnis halten nur an, wenn Sie den Kaugummi kauen. Gewohnheitsmäßige Kaugummis können jedoch davon profitieren, dass sie sich den ganzen Tag über wacher und weniger gestresst fühlen (24, 27, 34).

Kaugummi könnte beim Abnehmen helfen

  1. Kaugummi könnte ein hilfreiches Werkzeug für diejenigen sein, die versuchen, Gewicht zu verlieren.

  2. Dies liegt daran, dass es sowohl süß als auch kalorienarm ist und Ihnen einen süßen Geschmack verleiht, ohne Ihre Ernährung zu beeinträchtigen.

  3. Es wurde auch vermutet, dass das Kauen Ihren Appetit verringern und ein übermäßiges Essen verhindern könnte (35, 36).

  4. Eine kleine Studie ergab, dass Kaugummi nach dem Mittagessen den Hunger senkte und das Naschen später am Tag um etwa 10% verringerte. Eine weitere neuere Studie ergab ähnliche Ergebnisse (37, 38).

  5. Die Gesamtergebnisse sind jedoch gemischt. Einige Studien haben berichtet, dass Kaugummi im Laufe eines Tages weder den Appetit noch die Energieaufnahme beeinflusst (39, 40, 41).

  6. Eine Studie ergab sogar, dass Menschen, die Kaugummi kauten, weniger wahrscheinlich gesunde Snacks wie Obst zu sich nehmen. Dies kann jedoch daran liegen, dass die Teilnehmer vor dem Essen Minzgummi kauten, was den Geschmack der Früchte beeinträchtigte (42).

  7. Interessanterweise gibt es auch Hinweise darauf, dass Kaugummi Ihren Stoffwechsel beschleunigen kann (43).

  8. Tatsächlich ergab eine Studie, dass die Teilnehmer beim Kauen von Kaugummi etwa 19% mehr Kalorien verbrannten als ohne Kaugummi (44).

  9. Es bedarf jedoch weiterer Untersuchungen, um festzustellen, ob Kaugummi langfristig zu einer Gewichtsdifferenz führt.

Kaugummi könnte zum Schutz Ihrer Zähne und zur Reduzierung von Mundgeruch beitragen

  1. Kauen Sie zuckerfreien Kaugummi, um Ihre Zähne vor Karies zu schützen.

  2. Es ist besser für Ihre Zähne als normales, mit Zucker gesüßtes Zahnfleisch. Dies liegt daran, dass Zucker die "schlechten" Bakterien in Ihrem Mund füttert und Ihre Zähne schädigt.

  3. Einige zuckerfreie Gummis sind jedoch besser als andere, wenn es um Ihre Zahngesundheit geht.

  4. Studien haben ergeben, dass mit dem Zuckeralkohol Xylitol gesüßte Kaugummis Zahnfäule wirksamer vorbeugen als andere zuckerfreie Gummis (45).

  5. Dies liegt daran, dass Xylitol das Wachstum der Bakterien verhindert, die Karies und Mundgeruch verursachen (46, 47).

  6. Tatsächlich ergab eine Studie, dass das Kauen von mit Xylitol gesüßtem Gummi die Menge an schlechten Bakterien im Mund um bis zu 75% verringerte (48).

  7. Außerdem erhöht Kaugummi nach einer Mahlzeit den Speichelfluss. Dies hilft dabei, schädlichen Zucker und Speisereste wegzuspülen, die beide Bakterien in Ihrem Mund füttern (49).

Weitere gesundheitliche Vorteile von Gummi

  1. Zusätzlich zu den oben genannten Vorteilen wurde Kaugummi mit anderen Vorteilen in Verbindung gebracht.

  2. Dazu gehören:

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen von Kaugummi?

  1. Während das Kauen von Kaugummi einige potenzielle Vorteile hat, kann das Kauen von zu viel Kaugummi einige unerwünschte Nebenwirkungen verursachen.

  2. Die zum Süßen von zuckerfreiem Gummi verwendeten Zuckeralkohole wirken in großen Mengen abführend.

  3. Dies bedeutet, dass das Kauen von viel zuckerfreiem Gummi Verdauungsbeschwerden und Durchfall verursachen kann (57).

  4. Außerdem sind alle Zuckeralkohole FODMAPs, was bedeutet, dass sie bei Menschen mit Reizdarmsyndrom (IBS) Verdauungsprobleme verursachen können.

  5. Mit Zucker gesüßter Kaugummi schadet Ihren Zähnen.

  6. Dies liegt daran, dass Zucker von den schlechten Bakterien in Ihrem Mund verdaut wird und die Menge an Plaque auf Ihren Zähnen und Zahnverfall mit der Zeit zunimmt (58).

  7. Zu viel Zucker zu essen ist auch mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen wie Übergewicht, Insulinresistenz und Diabetes verbunden (59).

  8. Es wurde vermutet, dass ständiges Kauen zu einem Kieferproblem führen kann, das als temporomandibuläre Störung (TMD) bezeichnet wird und beim Kauen Schmerzen verursacht.

  9. Obwohl dieser Zustand selten ist, haben einige Studien einen Zusammenhang zwischen übermäßigem Kauen und TMD gefunden (60, 61).

  10. Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung ergab einen Zusammenhang zwischen regelmäßigem Kaugummi, Migräne und Spannungskopfschmerzen bei Menschen, die anfällig für diese Erkrankungen sind (62).

  11. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um herauszufinden, ob Kaugummi tatsächlich diese Kopfschmerzen verursacht. Die Forscher kamen jedoch zu dem Schluss, dass Migränepatienten möglicherweise das Kauen von Zahnfleisch einschränken möchten.

Welchen Kaugummi solltest du wählen?

  1. Wenn Sie Kaugummi mögen, wählen Sie am besten einen zuckerfreien Kaugummi aus Xylit.

  2. Die Hauptausnahme von dieser Regel sind Personen mit IBS. Dies liegt daran, dass zuckerfreies Gummi FODMAPs enthält, die bei Menschen mit IBS Verdauungsprobleme verursachen können.

  3. Alternativ sollten diejenigen, die keine FODMAPs vertragen, einen mit einem kalorienarmen Süßstoff wie Stevia gesüßten Kaugummi wählen.

  4. Lesen Sie unbedingt die Zutatenliste auf Ihrem Kaugummi, um sicherzustellen, dass nichts enthalten ist, was Sie nicht vertragen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c