Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Kokosnussöl vs. Kokosnussbutter: Vorteile

Fazit

  1. Die meisten Menschen kennen sich mit Kokosöl aus. Es steht häufig im Gesundheits- und Wellness-Rampenlicht. Kokosnussbutter ist nicht so bekannt.

  2. Die beiden Produkte sehen ähnlich aus und riechen auch so, haben aber unterschiedliche Eigenschaften. Hier ist ein Blick auf die Vorteile von jedem.

Was ist der Unterschied zwischen Kokosöl und Kokosnussbutter?

  1. Kokosöl wird durch Kaltpressen von Öl aus Kokosfleisch hergestellt. Es ist bei Raumtemperatur fest und wird beim Erhitzen flüssig. Es hat einen öligen, milden bis mittelstarken Kokosgeschmack und -geruch.

  2. Kokosnussbutter ist wohl die Erdnussbutter der Tropen. Es wird durch Pürieren von Kokosnussfleisch einschließlich des Öls hergestellt. Der Aufstrich ist bei Raumtemperatur fest und erweicht beim Erhitzen. Das Endergebnis ist ein Aufstrich mit starkem Kokosgeschmack und -geruch.

Ernährung mit Kokosöl und Kokosnussbutter

  1. Kokosöl besteht ausschließlich aus Fett, meistens gesättigt. Ein Esslöffel hat ungefähr 14 Gramm.

  2. Kokosnussbutter wird aus der gesamten Kokosnuss hergestellt, enthält also auch gesättigte Fettsäuren, etwa 10 Gramm pro Esslöffel. Es enthält Nährstoffe, die Kokosnussöl nicht enthält, insbesondere Ballaststoffe. Ein Esslöffel Kokosnussbutter enthält ca. 2 Gramm Ballaststoffe.

  3. Andere Nährstoffe in Kokosnussbutter sind:

  4. Kokosöl und Kokosnussbutter sind kalorienreich. Beide Produkte haben je nach Marke ca. 110 bis 120 Kalorien pro Esslöffel.

Sind Kokosöl und Kokosnussbutter gut für Sie?

  1. Der hohe Gehalt an gesättigten Fettsäuren in Kokosöl und Kokosnussbutter ist umstritten. Die American Heart Association (AHA) warnt Sie davor, dass eine Ernährung mit hohem Gehalt an gesättigten Fetten zu einem hohen Cholesterinspiegel führt und das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht.

  2. Kokosnuss-Befürworter argumentieren, dass die meisten Untersuchungen zu gesättigten Fettsäuren veraltet sind. Sie argumentieren, dass der größte Teil des gesättigten Fetts Laurinsäure ist, also erhöht es tatsächlich Ihr sogenanntes gutes Cholesterin und verringert Ihr Krankheitsrisiko.

  3. Laurinsäure wurde nicht so viel erforscht wie andere Arten von gesättigten Fettsäuren, aber mindestens eine kleine Studie belegt, dass sie dem Cholesterin zugute kommt. Die Studie an 32 gesunden Männern und Frauen ergab, dass der Verzehr von festem Fett, das reich an Laurinsäure ist, zu einem besseren Cholesterinprofil führt als der Verzehr von Transfetten.

  4. Nach einer 2010 durchgeführten Metaanalyse, die ergab, dass gesättigtes Fett nicht mit einer Zunahme von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht wurde, wurde das Kokoswasser trüber. Die Metaanalyse hat nicht dazu geführt, dass die AHA oder die meisten Kardiologen ihre Position zu gesättigten Fetten revidiert haben, hat aber berechtigte Fragen aufgeworfen.

  5. Zeit und mehr Forschung werden die Kontroverse lösen. Aber wie sich Kokosöl und Kokosnussbutter auf Ihr heutiges Herzkrankheitsrisiko auswirken, hängt letztendlich von vielen Faktoren ab, darunter von Ihrem Aktivitätsgrad und Ihrer allgemeinen Ernährung.

Beauty verwendet für Kokosöl und Kokosnussbutter

  1. Wenn Sie über die Chemikalien in Körperpflegeprodukten besorgt sind, halten Sie ein Glas Kokosöl oder Kokosnussbutter bereit. Ihre Fettsäuren können dazu beitragen, Falten, trockene Haut und Altersflecken zu reduzieren.

  2. Über die hautpflegenden Wirkungen von Kokosöl und Kokosnussbutter liegen nur wenige wissenschaftliche Untersuchungen vor, aber es gibt zahlreiche Einzelfälle. Sie können versuchen, sie in Ihrem Schönheitsregime zu verwenden als:

  3. Bevor Sie Kokosöl oder Kokosnussbutter auf Ihre Haut auftragen, führen Sie einen Hautpflastertest durch, um die Empfindlichkeit und mögliche allergische Reaktionen zu testen.

Kochen mit Kokosöl und Kokosnussbutter

  1. Kokosöl wird hauptsächlich als Speiseöl verwendet. Raffiniertes Kokosöl hat einen hohen Rauchpunkt und kann bei starker Hitze gekocht werden. Es ist toll zum Braten und Braten. Natives Kokosnussöl extra hat einen niedrigeren Rauchpunkt und wird im Allgemeinen für Temperaturen von 350 Grad Fahrenheit oder weniger empfohlen.

  2. Kokosöl kann auf Toast gestrichen und beim Backen Butter, Backfett und Pflanzenöl ersetzen. Denken Sie daran, dass der Geschmack von nativem Kokosöl extra nicht so neutral ist wie bei anderen Ölen und Backwaren einen moderaten Kokosgeschmack verleiht. Verfeinerte Versionen haben einen leichten bis keinen Kokosgeschmack.

  3. Kokosnussbutter schmeckt direkt aus dem Glas. Es kann auf fast alles verteilt werden. Es schmeckt als Butterersatz für Ihren Morgentoast oder Bagel. Versuchen:

  4. Kokosnussbutter brennt leicht und ist nicht die beste Wahl, wenn Sie für kurze Zeit auf einer höheren Stufe als bei sehr niedriger Hitze kochen. Es ist perfekt für die Herstellung von Fudge und Süßigkeiten und kann Butter oder Öl ersetzen. Es wird Ihren Rezepten einen starken, süßen Kokosgeschmack verleihen.

Wo kann man Kokosöl und Kokosnussbutter kaufen?

  1. Vor einem Jahrzehnt war es schwierig, Kokosnussöl oder Kokosnussbutter überall zu finden, außer in einem Naturkostladen. Heute sind sie Grundnahrungsmittel in Supermärkten und großen Ladenregalen.

  2. Aber so viele Hersteller haben sich für Kokosnussprodukte entschieden, dass die verfügbaren Optionen verwirrend sein können.

  3. Hier einige Tipps, um den Einkauf zu vereinfachen:

  4. Kokosnussbutter und Kokosnussöl sollten bei Raumtemperatur gelagert werden. Kokosnussbutter kann oben eine Ölschicht bilden, ähnlich wie natürliche Erdnussbutter. Rühren Sie die Butter gründlich um, bevor Sie sie verwenden.

Nächste Schritte

  1. Kokosöl und Kokosnussbutter unterscheiden sich deutlich in Aussehen, Geschmack und Funktionalität. Kokosöl eignet sich am besten zum Braten und Kochen. Kokosnussbutter eignet sich hervorragend für die Zubereitung von No-Cook-Bonbons oder für Bonbons, die langsam bei sehr niedriger Hitze zubereitet werden.

  2. Trotz der Behauptung vieler Naturheilkundler und Kokosnussenthusiasten, dass diese Produkte ein Wunder der Gesundheit sind, geht die Schulmedizin vorsichtig vor. Essen Sie Kokosöl und Kokosnussbutter in Maßen, bis die wissenschaftliche Forschung das Pendel in die eine oder andere Richtung schwingt.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c