Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Können Sie Waben essen? Nutzen, Nutzen und Gefahren

Unterm Strich

  1. Seit Tausenden von Jahren halten die Menschen Bienen und essen ihren Honig.

  2. Wenn Sie Waben essen, können Sie die Früchte der Bienenarbeit genießen. Dies kann gesundheitliche Vorteile bringen, die von einem geringeren Infektionsrisiko bis zu einem gesünderen Herzen und einer gesünderen Leber reichen.

  3. Der Verzehr von Honig direkt aus dem Kamm birgt jedoch auch Risiken.

  4. In diesem Artikel werden die Verwendung, die Vorteile und die Gefahren von Waben untersucht.

Was ist Honeycomb?

  1. Bienenwabe ist ein Naturprodukt, das von Honigbienen hergestellt wird, um Honig und Pollen zu speichern oder um ihre Larven unterzubringen.

  2. Es besteht aus einer Reihe sechseckiger Zellen aus Bienenwachs, die im Allgemeinen rohen Honig enthalten.

  3. Rohhonig unterscheidet sich vom kommerziellen Honig dadurch, dass er weder pasteurisiert noch gefiltert wird.

  4. Bienenwaben können auch Bienenpollen, Propolis und Gelée Royale enthalten - zusätzliche Bienenprodukte mit potenziellen eigenen gesundheitlichen Vorteilen. Diese sind jedoch wahrscheinlich nur in geringen Mengen zu finden (1, 2).

  5. Sie können die gesamte Wabe einschließlich der sie umgebenden Honig- und Wachszellen essen.

  6. Der Rohhonig hat eine texturiertere Konsistenz als gefilterter Honig. Außerdem können die wachsartigen Zellen als Gummi gekaut werden.

Reich an bestimmten Nährstoffen

  1. Honeycomb ist reich an Kohlenhydraten und Antioxidantien. Es enthält auch Spuren von mehreren anderen Nährstoffen.

  2. Sein Hauptbestandteil ist roher Honig, der geringe Mengen an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen enthält - aber zu 95-99% aus Zucker und Wasser besteht (3, 4).

  3. Da der Rohhonig nicht verarbeitet wurde, enthält er Enzyme wie Glucoseoxidase, die dem Honig antimikrobielle und antibakterielle Eigenschaften verleihen.

  4. Solche Enzyme werden durch Erhitzen und Filtern der meisten kommerziellen Honige zerstört (5).

  5. Darüber hinaus ist roher Honig weniger wahrscheinlich mit Süßungsmitteln wie Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt verunreinigt und enthält tendenziell mehr Antioxidantien als verarbeiteter Honig (6, 7, 8).

  6. Antioxidantien sind nützliche Pflanzenstoffe, die die Gesundheit fördern, Entzündungen lindern und Ihren Körper vor Krankheiten schützen. Ihr Gehalt kann in rohem Honig bis zu 4,3-mal höher sein als in verarbeitetem Honig (8, 9, 10, 11).

  7. Polyphenole sind die Hauptantioxidationsmittel des Honigs. Untersuchungen haben ergeben, dass sie dazu beitragen können, das Risiko für Diabetes, Demenz, Herzerkrankungen und sogar bestimmte Krebsarten zu senken (12).

  8. Honeycomb enthält auch Bienenwachs, das herzgesunde langkettige Fettsäuren und Alkohole liefert. Diese Verbindungen können helfen, den Cholesterinspiegel zu senken (13, 14).

Kann die Herzgesundheit fördern

  1. Bienenwaben können Ihre Herzgesundheit verbessern.

  2. Untersuchungen haben ergeben, dass die im Bienenwachs enthaltenen langkettigen Fettsäuren und Alkohole den Cholesterinspiegel im Blut senken können, ein Risikofaktor für Herzerkrankungen.

  3. In einer Rezension wird beispielsweise festgestellt, dass Bienenwachsalkohole dazu beitragen können, das "schlechte" LDL-Cholesterin um bis zu 29% zu senken, während das "gute" HDL-Cholesterin um 8-15% erhöht wird (14).

  4. In den Studien in diesem Aufsatz wurden jedoch hohe Gehalte an isolierten Alkoholen verwendet, die aus Bienenwachs gewonnen wurden. Daher war es schwierig zu wissen, ob die geringen Mengen Bienenwachs in Waben dieselben Auswirkungen haben würden.

  5. Allerdings kann Honig selbst die gleiche Fähigkeit zur Senkung des Cholesterinspiegels haben (15, 16, 17, 18).

  6. Eine kleine Studie ergab, dass die Teilnehmer entweder 70 Gramm Zucker oder Honig pro Tag erhielten. Nach 30 Tagen erhöhten die Mitglieder der Honiggruppe ihr "gutes" HDL-Cholesterin um 3,3% und senkten ihr "schlechtes" LDL-Cholesterin um 5,8% (19).

  7. Darüber hinaus kann das Ersetzen von Zucker durch Honig dazu beitragen, den Triglyceridgehalt um bis zu 19% zu senken (15, 16, 17, 18, 19).

  8. Darüber hinaus können die Antioxidantien des Honigs dazu beitragen, die zu Ihrem Herzen führenden Arterien zu erweitern. Dies kann wiederum die Durchblutung und den Blutdruck erhöhen und möglicherweise das Risiko für Blutgerinnsel, Herzinfarkt und Schlaganfall verringern (9, 20).

Kann vor Infektionen schützen

  1. Bienenwaben können die Fähigkeit Ihres Körpers, bestimmte Bakterien und Pilze zu bekämpfen, verbessern.

  2. Beispielsweise zeigen Reagenzglasstudien, dass Bienenwachsextrakte Schutz vor Pilzen und krankheitsverursachenden Bakterien bieten können, darunter Staphylococcus aureus, Candida albicans, Salmonella enterica und E. coli (21, 22) , 23).

  3. Honig ist auch für seine antimikrobiellen Eigenschaften bekannt. Untersuchungen haben ergeben, dass dies zum Schutz Ihres Darms gegen den Darmparasiten Giardia lamblia (24) beitragen kann.

  4. Zur Bestätigung dieser Effekte sind jedoch Studien am Menschen erforderlich.

Kann Husten bei Kindern lindern

  1. Bienenwaben können auch dazu beitragen, Husten bei Kindern zu reduzieren.

  2. Kinder sind anfällig für Infektionen der oberen Atemwege, die Husten verursachen können. Untersuchungen legen nahe, dass Honig diesen Husten unterdrücken kann (25).

  3. In einer Studie war es bei Kindern wirksamer, 30 Minuten vor dem Zubettgehen nur einen halben Teelöffel (2,5 ml) Buchweizenhonig zu essen, als Hustensirup, um die mit Husten verbundenen Beschwerden zu lindern.

  4. Die Gruppe der Kinder, denen Buchweizenhonig verabreicht wurde, schlief auch besser als die Kinder, denen Hustensaft oder gar nichts verabreicht wurde (26).

  5. Waben bieten wahrscheinlich die gleichen Vorteile, da sie reich an Honig sind.

  6. Allerdings enthält Honig Sporen der C. botulinum-Bakterien, die Kleinkindern schaden können. Aus diesem Grund sollte Honig oder Wabe nicht an Kinder unter 12 Monaten verabreicht werden (27, 28).

Mögliche Zuckeralternative für Menschen mit Diabetes

  1. Waben sind für Diabetiker möglicherweise eine gute Alternative zu Zucker.

  2. Dies liegt zum Teil daran, dass Honig viel süßer als Zucker ist. Daher sind kleinere Mengen erforderlich, um den gleichen Süßegrad zu erzielen. Außerdem scheint Honig den Blutzuckerspiegel zu senken als raffinierten Zucker (29).

  3. Trotzdem erhöht Honig den Blutzuckerspiegel - Menschen mit Diabetes sollten also nicht zu viel konsumieren.

  4. Außerdem können die im Bienenwachs enthaltenen Alkohole dazu beitragen, die Insulinresistenz zu verringern, was zu einem hohen Blutzuckerspiegel beiträgt.

  5. Eine kleine Studie bei Menschen mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD) - einer Erkrankung, bei der sich Fett in Ihrer Leber ansammelt, häufig begleitet von einer Insulinresistenz - ergab, dass Bienenwachsalkohol das Insulin reduziert Stufen um 37% (30).

  6. Diese niedrigeren Insulinspiegel können auf eine verminderte Insulinresistenz hinweisen, von der auch Menschen mit Diabetes profitieren könnten.

  7. Beachten Sie, dass Studien mit höherer Qualität erforderlich sind.

Kann die Leberfunktion verbessern

  1. Waben können auch zu einer gesünderen Leber beitragen.

  2. In einer 24-wöchigen Studie wurde Menschen mit Lebererkrankungen täglich eine Mischung aus Bienenwachsalkoholen verabreicht. Bemerkenswerterweise gaben 48% der Personen in der Bienenwachsgruppe eine Abnahme der Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen und Übelkeit an, während es in der Placebogruppe nur 8% waren.

  3. Außerdem normalisierte sich die Leberfunktion bei 28% der verabreichten Bienenwachsalkohole - im Vergleich zu keiner in der Placebogruppe (30).

  4. Obwohl diese Ergebnisse vielversprechend erscheinen, ist unklar, wie viel Wabe Sie verbrauchen müssen, um die gleichen Vorteile zu erzielen. Daher sind weitere Studien am Menschen erforderlich, bevor eindeutige Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Wie benutzt man es

  1. Honeycomb kann auf verschiedene Arten konsumiert werden.

  2. Sie können es zwar so essen, wie es ist, aber es eignet sich hervorragend als Aufstrich für warmes Brot oder englische Muffins. Honeycomb kann auch als Süßungsmittel in hausgemachten Desserts verwendet werden - oder zusätzlich zu Pfannkuchen, Haferflocken oder Joghurt.

  3. Manche Leute mögen auch ein Stück Wabe auf Salat oder neben Obst, Wurst oder gereiftem Käse.

  4. Waben finden Sie wahrscheinlich in Ihrem örtlichen Reformhaus oder auf dem Bauernmarkt. Sie können sie aber auch online kaufen.

  5. Beachten Sie bei der Wahl der Wabe, dass je dunkler der Honig ist, desto reicher sind die nützlichen Verbindungen, wie z. B. Antioxidantien (31, 32).

  6. Honeycomb wird für längere Zeit bei Raumtemperatur aufbewahrt. Je länger Sie es aufbewahren, desto wahrscheinlicher ist es zu kristallisieren - aber seine kristallisierte Form bleibt essbar.

Mögliche Gefahren

  1. Waben gelten allgemein als sicher zu essen.

  2. Da es jedoch Honig enthält, besteht die Gefahr einer Kontamination durch C. botulinum-Sporen. Diese sind besonders schädlich für schwangere Frauen und Kinder unter 12 Monaten (27, 28).

  3. In einigen Fällen kann der Verzehr von großen Mengen Wabe zu Magenverstopfungen führen (33).

  4. Um das Risiko zu minimieren, ist es möglicherweise am besten, nicht täglich große Mengen an Waben zu essen - oder einfach die wachsartigen Zellen auszuspucken.

  5. Darüber hinaus sollten Menschen mit Allergien gegen Bienengift oder Pollen beim Verzehr von Waben vorsichtig sein, da dies zu einer allergischen Reaktion führen kann (34).

  6. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Waben trotz ihrer vielen potenziellen Vorteile einen hohen Zuckergehalt aufweisen - es ist also am besten, sie in Maßen zu essen.

Fazit

  1. Honeycomb ist ein natürliches Bienenprodukt, das aus wachsartigen, sechseckigen Zellen besteht, die rohen Honig enthalten.

  2. Honig und sein Kamm sind essbar und bieten zahlreiche gesundheitliche Vorteile wie die Bekämpfung von Infektionen und die Verbesserung der Herzgesundheit. Bienenwaben können auch die Leberfunktion steigern und als Zuckeralternative für Menschen mit Diabetes dienen.

  3. Das heißt, Waben bleiben reich an Zucker, sollten also mit Mäßigung verzehrt werden.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c