Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Natriumarme Diät: Vorteile, Nahrungsmittellisten, Risiken und mehr

Fazit

  1. Natrium ist ein wichtiges Mineral, das viele wichtige Funktionen in Ihrem Körper erfüllt.

  2. Es kommt natürlich in Lebensmitteln wie Eiern und Gemüse vor und ist auch ein Hauptbestandteil von Tafelsalz (Natriumchlorid).

  3. Obwohl es für die Gesundheit lebenswichtig ist, ist Natrium in der Nahrung unter bestimmten Umständen manchmal begrenzt.

  4. Beispielsweise wird Menschen mit bestimmten Erkrankungen, einschließlich Herzinsuffizienz, Bluthochdruck und Nierenerkrankungen, häufig eine natriumarme Diät verordnet.

  5. In diesem Artikel wird erklärt, warum für manche Menschen eine natriumarme Diät erforderlich ist, und es werden Vorteile, Risiken und Lebensmittel untersucht, die vermieden und gegessen werden müssen.

Was ist eine natriumarme Diät?

  1. Natrium ist ein essentielles Mineral, das an vielen wichtigen Körperfunktionen beteiligt ist, einschließlich Zellfunktionen, Flüssigkeitsregulierung, Elektrolythaushalt und Aufrechterhaltung des Blutdrucks (1).

  2. Da dieses Mineral für das Leben lebenswichtig ist, regulieren Ihre Nieren seinen Spiegel streng anhand der Konzentration (Osmolarität) von Körperflüssigkeiten (2).

  3. Natrium ist in den meisten Lebensmitteln enthalten, die Sie essen - obwohl ganze Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Geflügel viel weniger enthalten.

  4. Pflanzliche Lebensmittel wie Frischwaren enthalten im Allgemeinen weniger Natrium als tierische Lebensmittel wie Fleisch und Milchprodukte.

  5. Natrium ist am stärksten in verarbeiteten und verpackten Lebensmitteln wie Pommes Frites, Tiefkühlkost und Fast Food konzentriert, wo während der Verarbeitung Salz zugesetzt wird, um den Geschmack zu verbessern.

  6. Ein weiterer wichtiger Faktor für die Natriumaufnahme ist das Hinzufügen von Salz zu Lebensmitteln bei der Zubereitung von Mahlzeiten in Ihrer Küche und als Gewürz vor dem Essen.

  7. Eine natriumarme Diät begrenzt natriumreiche Lebensmittel und Getränke.

  8. Gesundheitsberufe empfehlen diese Diäten in der Regel zur Behandlung von Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Herzerkrankungen.

  9. Obwohl es Abweichungen gibt, wird die Natriumaufnahme im Allgemeinen auf weniger als 2-3 Gramm (2.000-3.000 mg) pro Tag begrenzt (3).

  10. Ein Teelöffel Salz enthält ungefähr 2.300 mg Natrium (4).

  11. Bei einer natriumarmen Ernährung müssen natriumreiche Lebensmittel begrenzt oder vollständig vermieden werden, um die empfohlene Natriumaufnahme zu unterschreiten.

Warum werden natriumarme Diäten verschrieben?

  1. Natriumarme Diäten gehören zu den am häufigsten verwendeten Diäten in Krankenhäusern.

  2. Dies liegt daran, dass Untersuchungen zeigen, dass die Einschränkung von Natrium zur Kontrolle oder Verbesserung bestimmter Erkrankungen beitragen kann.

  3. Nierenerkrankungen wie chronische Nierenerkrankungen (CNI) oder Nierenversagen wirken sich negativ auf die Nierenfunktion aus.

  4. Wenn Ihre Nieren geschädigt sind, können sie überschüssiges Natrium oder Flüssigkeit nicht effektiv aus Ihrem Körper entfernen.

  5. Wenn der Natrium- und Flüssigkeitsspiegel zu hoch wird, baut sich in Ihrem Blut ein Druck auf, der bereits geschädigte Nieren weiter schädigen kann (5).

  6. Aus diesen Gründen empfiehlt die National Kidney Foundation, dass alle Menschen mit CNI ihre Natriumaufnahme auf weniger als 2 Gramm (2.000 mg) pro Tag beschränken (6).

  7. Eine Überprüfung von 11 Studien bei Patienten mit CNI ergab, dass eine moderate Natriumrestriktion den Blutdruck und das Protein im Urin (ein Marker für Nierenschäden) signifikant senkte (7).

  8. Bluthochdruck ist ein Risikofaktor für verschiedene Erkrankungen, einschließlich Herzerkrankungen und Schlaganfall (8).

  9. Eine natriumreiche Diät wurde mit einem erhöhten Blutdruck in Verbindung gebracht.

  10. Beispielsweise hat eine kürzlich durchgeführte Studie bei 766 Personen gezeigt, dass diejenigen mit der höchsten Natriumausscheidung im Urin die höchsten Blutdruckwerte aufweisen (9).

  11. Viele Studien haben gezeigt, dass die Reduzierung der Salzaufnahme bei Menschen mit erhöhten Werten zur Senkung des Bluthochdrucks beitragen kann.

  12. Eine Überprüfung von sechs Studien bei mehr als 3.000 Personen ergab, dass die Salzrestriktion den Blutdruck bei Erwachsenen senkte - wobei die stärkste Auswirkung bei Menschen mit hohem Blutdruck beobachtet wurde (10).

  13. Die Salzempfindlichkeit von Menschen mit hohem Blutdruck ist sehr unterschiedlich und bestimmte Untergruppen - wie Afroamerikaner - sind in der Regel stärker von salzreichen Diäten betroffen (11).

  14. Trotzdem werden natriumarme Diäten häufig als natürliche Behandlung für alle Menschen mit hohem Blutdruck verschrieben.

  15. Diäten mit niedrigem Natriumgehalt werden häufig für Menschen mit Herzbeschwerden, einschließlich Herzinsuffizienz, empfohlen.

  16. Wenn Ihr Herz geschwächt ist, nimmt die Nierenfunktion ab, was zu Natrium- und Wassereinlagerungen führen kann (12).

  17. Zu viel Salz zu sich zu nehmen, kann bei Menschen mit Herzinsuffizienz zu einer Flüssigkeitsüberladung führen und zu gefährlichen Komplikationen wie Atemnot führen.

  18. Die Aufsichtsbehörden empfehlen, dass Personen mit leichter Herzinsuffizienz ihre Natriumaufnahme auf 3.000 mg pro Tag begrenzen, während Personen mit mittelschwerer bis schwerer Herzinsuffizienz ihre Aufnahme nicht mehr als 2.000 mg täglich reduzieren sollten (13).

  19. Während viele Studien gezeigt haben, dass Diäten mit niedrigem Natriumgehalt denen mit Herzinsuffizienz zugute kommen, haben andere festgestellt, dass nicht einschränkende Diäten zu besseren Ergebnissen führen.

  20. Zum Beispiel ergab eine Studie bei 833 Menschen mit Herzinsuffizienz, dass eine natriumreduzierte Ernährung mit weniger als 2.500 mg pro Tag mit einem signifikant höheren Risiko für Tod oder Krankenhausaufenthalt verbunden war als Natrium ohne Einschränkung Diäten mit 2.500 mg oder mehr pro Tag (14).

Vorteile einer natriumarmen Diät

  1. Eine natriumarme Ernährung kann in mehrfacher Hinsicht der Gesundheit zugute kommen.

  2. Wie oben erwähnt, kann eine natriumarme Diät helfen, den Blutdruck zu senken.

  3. Studien haben gezeigt, dass der Übergang zu einer natriumarmen Ernährung zu kleinen, aber signifikanten Blutdruckänderungen führen kann, insbesondere bei Menschen mit erhöhten Werten.

  4. Eine Überprüfung von 34 Studien ergab, dass eine geringfügige Verringerung der Salzaufnahme über einen Zeitraum von vier oder mehr Wochen zu einer signifikanten Senkung des Blutdrucks bei Menschen mit hohen und normalen Werten führte (15).

  5. Bei den Teilnehmern mit hohem Blutdruck betrug die durchschnittliche Senkung des systolischen und diastolischen Blutdrucks 5,39 mmHg bzw. 2,82 mmHg.

  6. Im Vergleich dazu stellten Menschen mit normalen Spiegeln eine Senkung des systolischen Blutdrucks um 2,42 mmHg (oberste Messwertzahl) und eine Senkung des diastolischen Blutdrucks um 1,00 mmHg (unterste Messwertzahl) fest. (fünfzehn).

  7. Diäten mit hohem Salzgehalt wurden mit bestimmten Krebsarten in Verbindung gebracht, einschließlich Magenkrebs.

  8. Eine Überprüfung von 76 Studien bei mehr als 6.300.000 Menschen ergab, dass mit jeder Erhöhung des Nahrungssalzes um fünf Gramm pro Tag - bei mit viel Salz verarbeiteten Lebensmitteln - das Risiko für Magenkrebs um 10% zunimmt 12% (16).

  9. Untersuchungen haben gezeigt, dass salzreiche Diäten die Schleimhaut Ihres Magens schädigen und Entzündungen und das Wachstum von H. Pylori-Bakterien verstärken können - all dies kann das Magenkrebsrisiko erhöhen (17). .

  10. Andererseits ist eine Ernährung mit wenig natriumhaltigen verarbeiteten Lebensmitteln und viel Obst und Gemüse mit einem geringeren Risiko für Magenkrebs verbunden (18).

  11. Viele ungesunde Lebensmittel enthalten extrem viel Natrium.

  12. Fastfood, abgepackte Produkte und Tiefkühlgerichte sind nicht nur mit Salz beladen, sondern enthalten häufig auch viele ungesunde Fette und Kalorien.

  13. Der häufige Verzehr dieser Lebensmittel wurde mit gesundheitlichen Problemen wie Übergewicht, Diabetes und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht (19).

  14. Bei einer natriumarmen Ernährung sind diese stark salzhaltigen Lebensmittel verboten, was Ihre allgemeine Ernährungsqualität verbessern kann.

Zu vermeidende Lebensmittel

  1. Die folgenden Lebensmittel enthalten viel Natrium und sollten bei einer natriumarmen Ernährung vermieden werden:

  2. Obwohl bestimmte Lebensmittel wie Gemüse und unverarbeitetes Fleisch von Natur aus geringe Mengen Natrium enthalten, ist es im Vergleich zu der Menge Natrium, die kommerziell hergestellten Lebensmitteln zugesetzt wird, unbedeutend.

  3. Der beste Weg, natriumreiche Lebensmittel zu vermeiden, besteht darin, salzige Snacks, Fast Food und abgepackte Mahlzeiten einzuschränken.

Natriumarme Lebensmittel zum Genießen

  1. Wenn Sie sich natriumarm ernähren, ist es wichtig, Lebensmittel zu wählen, die von Natur aus natriumarm sind oder nur eine begrenzte Menge Salz enthalten.

  2. Die folgenden Lebensmittel sind natriumarm und bei natriumarmer Ernährung sicher zu essen:

Mögliche Risiken

  1. Große Gesundheitsorganisationen, wie die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, empfehlen, dass Erwachsene nicht mehr als 2.300 mg Salz pro Tag konsumieren und Risikogruppen wie Afroamerikaner und ältere Erwachsene nicht mehr als 1.500 mg (20)

  2. Es ist klar, dass eine natriumreduzierte Diät den Blutdruck bei Personen mit erhöhten Spiegeln senken kann und dass salzreiche Diäten das Magenkrebsrisiko erhöhen. Es gibt jedoch Hinweise auf andere Vorteile der Reduzierung dieses wichtigen Minerals .

  3. Obwohl Natriumbeschränkung häufig zur Behandlung von Herzinsuffizienz eingesetzt wird, haben einige Studien gezeigt, dass die Reduzierung von Natrium die Gesundheit des Patienten negativ beeinflussen kann.

  4. Eine Studie an 833 Patienten mit Herzinsuffizienz zeigte, dass eine Beschränkung des Natriumspiegels auf weniger als 2.500 mg pro Tag im Vergleich zu einer nicht beschränkten Natriumdiät mit einem signifikant höheren Risiko für Tod oder Krankenhausaufenthalt verbunden war (21).

  5. Andere Studien haben ähnliche Ergebnisse gezeigt (22, 23).

  6. Außerdem hat die Forschung festgestellt, dass der Verzehr von zu wenig Natrium die Herzgesundheit negativ beeinflussen kann.

  7. Eine Überprüfung von 23 Studien ergab, dass sowohl eine hohe als auch eine niedrige Natriumaufnahme mit einem höheren Risiko für Gesamtmortalität und Herzerkrankungen verbunden ist (24).

  8. Eine geringe Natriumaufnahme wurde auch mit mehreren anderen nachteiligen Auswirkungen auf die Gesundheit in Verbindung gebracht.

  9. Zu wenig Salz kann zu erhöhtem Cholesterin- und Triglyceridgehalt, Insulinresistenz und Hyponatriämie (zu wenig Natrium im Blut) führen (25, 26, 27).

  10. Ungesunde Lebensmittel wie Fast Food sind zwar nicht natriumhaltig, aber für die meisten gesunden Menschen ist es unnötig, Natrium einzuschränken, wenn sie sich ausgewogen und vollwertig ernähren.

Tipps für eine natriumarme Ernährung

  1. Wenn Sie sich natriumarm ernähren, kann es eine Herausforderung sein, Lebensmittel zu würzen und Mahlzeiten schmackhaft zu machen.

  2. Es gibt jedoch viele einfache Möglichkeiten, Ihr Essen köstlich zu machen und dabei Salz zu vermeiden.

  3. Hier einige Tipps für die Zubereitung und das Kochen mit einer natriumarmen Diät:

  4. Forschungen zufolge tragen Lebensmittel, die außerhalb des Hauses verzehrt werden, am häufigsten zur Natriumaufnahme bei.

  5. Eine Studie an 450 Erwachsenen aus verschiedenen geografischen Gebieten ergab, dass die außerhalb des Hauses verzehrten kommerziellen und Restaurantlebensmittel 70,9% der gesamten Natriumaufnahme ausmachen (28).

  6. Eine der besten Möglichkeiten, die Menge an Natrium in Ihrer Ernährung zu reduzieren, besteht darin, zu kontrollieren, was in Ihre Lebensmittel gelangt, indem Sie zu Hause kochen.

  7. Wenn Sie mehr Mahlzeiten zu Hause zu sich nehmen, können Sie nicht nur weniger Natrium zu sich nehmen, sondern auch abnehmen.

  8. Eine Studie mit mehr als 11.000 Erwachsenen ergab, dass diejenigen, die zu Hause Mahlzeiten zubereiteten, häufiger weniger Körperfett und insgesamt eine bessere Ernährungsqualität aufwiesen als Menschen, die zu Hause weniger Mahlzeiten zu sich nahmen (29).

Fazit

  1. Natriumarme Diäten können Bluthochdruck, chronische Nierenerkrankungen und die allgemeine Ernährungsqualität verbessern. Sie können auch das Magenkrebsrisiko senken.

  2. Dennoch kann zu wenig Natrium negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, und diese Art der Ernährung ist für die meisten Menschen nicht erforderlich.

  3. Wenn Sie sich natriumarm ernähren, wählen Sie frische und meiden Sie salzige Lebensmittel. Wenn Sie zu Hause mehr Mahlzeiten zubereiten, können Sie auch die Salzzufuhr kontrollieren und so die Empfehlungen Ihres Arztes einhalten.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c