Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Nektarinen: Gesundheitliche Vorteile dieser Frucht

  1. Nektarinen (Prunus persica) sind in ihrem Erbgut und ihrem Ernährungsprofil fast identisch mit Pfirsichen. Die offensichtlichsten Unterschiede sind ihre Haut und ihr Geschmack. Nektarinen haben eine dünne, glatte Haut, während die Haut von Pfirsichen flauschig ist. Eine Nektarine hat auch ein etwas festeres Fruchtfleisch als ein Pfirsich und einen süß-sauren Geschmack. Frische Nektarinen sind am besten im Sommer. Konservierte und gefrorene Nektarinen sind das ganze Jahr über erhältlich. Die Nährstoffe in den Früchten bieten erhebliche gesundheitliche Vorteile wie Verdauung, Herz und Augen.

Nährstoffe in Nektarinen

  1. Nektarinen sind kalorienarme Früchte, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind

Antioxidantien in Früchten

  1. Nektarinen liefern eine signifikante Menge der Antioxidantien Beta-Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A, und Tryptophan, eine Vorstufe von Niacin. Im Vergleich zu Pfirsichen haben Nektarinen mehr Polyphenole auf pflanzlicher Basis, die verschiedene medizinische Eigenschaften haben können. Der regelmäßige Verzehr von Steinobst wie Nektarinen ist aufgrund des Vorhandenseins herzfreundlicher Antioxidantien für die Erhaltung der Herzgesundheit von Vorteil. Chlorogensäure und Anthocyane in Nektarinen wirken hemmend gegen die Oxidation von LDL (schlechtes Cholesterin), verhindern die Verhärtung der Arterien (Atherosklerose)

Kalium

  1. Das Kalium in Nektarinen hilft, den Blutdruck zu kontrollieren. Menschen mit hohem Blutdruck wird empfohlen, ihre Ernährung anzupassen, und Nektarinen können helfen, diesen Blutdruck zu senken. Das Kalium in Nektarinen entspannt die Wände der Blutgefäße. Menschen mit Nierenerkrankungen sollten jedoch vorsichtig sein, da das Mineral für sie schädlich sein kann. Möglicherweise müssen sie eine kaliumarme Diät einhalten. Kalium reguliert auch den Säure- und Wassergehalt im Körpergewebe. Es hilft beim Muskelaufbau, unterstützt das Wachstum und verbessert die Funktion der Nervenzellen. Alle diese Funktionen sind als Hypokaliämie betroffen

Kohlenhydrate

  1. Gut bei Diabetes mellitus Eine mittlere Nektarine enthält 14 Gramm Kohlenhydrate und ist daher für die meisten kohlenhydratarmen Diäten geeignet. In Nektarinen ist Fructose für mehr als ein Drittel der einfachen Zucker verantwortlich; Der Rest besteht aus Glukose und Saccharose. Im Gegensatz zu komplexen Kohlenhydraten, die allmählich in einfachen Zucker zerlegt werden, werden einfache Kohlenhydrate schnell verbrannt. Trotz des Zuckergehalts haben Nektarinen einen relativ bescheidenen glykämischen Index von 43. Dies ist der Wert, der beschreibt, wie stark eine Portion Lebensmittel den Blutzucker auf einer Skala von 0 (niedrig) bis 100 (hoch) beeinflusst. Diabetiker dürfen diese Frucht essen. Die phenolischen Verbindungen in Nektarinen helfen nicht nur bei der Bekämpfung von Diabetes mellitus, sondern beugen auch Herzerkrankungen vor

Lutein und Zeaxanthin

  1. Nektarinen sind reich an Lutein und Zeaxanthin, den in der Netzhaut vorhandenen Carotinoiden. Der Verzehr dieser Frucht verbessert die Pigmentdichte in der Makula. Diese augengesunden Lebensmittel schützen die Augen, indem sie freie Radikale neutralisieren. Das Beta-Carotin in Nektarinen unterstützt auch die Gesundheit der Augen und verhindert die Makuladegeneration. Eine höhere Aufnahme von Lutein und Zeaxanthin verringert das Risiko für Katarakt (Augenkrankheit mit Trübung der Augenlinse) und altersbedingte Makuladegeneration (Unschärfe des zentralen Sehens) weiter. Lutein hilft auch bei der Vorbeugung von Retinitis pigmentosa, einer Gruppe von Augenerkrankungen, die die Netzhaut zunehmend schädigen. Lutein und Zeaxanthin helfen auch bei Abblendlicht-Sehproblemen und Blendung. Die Früchte filtern blaues Licht (durch UV-Strahlung)

Fasern

  1. Nektarinen sind auch reich an Ballaststoffen. Dies trägt zu einem vielfältigen Mikrobiom bei (Ballaststoffe ernähren Probiotika im Darm) und außerdem bekämpft Ballaststoffe verschiedene Magenbeschwerden, einschließlich Magenkrebs und Darmkrebs. Ballaststoffe fördern auch die gesunde Verdauung und reduzieren das Verstopfungsrisiko

Vitamin A

  1. Vitamin A in Nektarinen verbessert die Zellkommunikation. Es fördert die Zellentwicklung, indem es unreife Zellen dazu ermutigt, sich zu voll funktionsfähigen Geweben zu entwickeln. Ein Vitamin-A-Mangel bei schwangeren Frauen führt zu einem schlechten Wachstum und einer schlechten Entwicklung ihrer Babys.

Vitamin C und gesundheitliche Vorteile

  1. Anämie Vitamin C in einer Nektarine verbessert die Eisenaufnahme im Körper. Je mehr Vitamin C in der Nahrung enthalten ist, desto besser nimmt der Körper Eisen auf. Infolgedessen helfen Nektarinen, einer Eisenmangelanämie (Ferriprieve-Anämie) vorzubeugen

Kauf und Lagerung von Nektarine

  1. Nektarinen sollten ein gutes Aroma haben und frei von Flecken, Blutergüssen, Schwachstellen und Falten sein. Die Haut sollte cremig gelb bis orange-gelb sein und einen matten Glanz haben. Eine grünhäutige Nektarine wurde zu früh gepflückt und reift nicht weiter. Nektarinen werden mit der Zeit weicher, aber wenn sie einmal gepflückt sind, werden sie nicht süßer. Auf ihrem Höhepunkt gepflückte Nektarinen reifen bei Raumtemperatur weiter. Nektarinen können im Kühlschrank aufbewahrt werden, damit sie nicht reifen, aber sie sind am besten und saftigsten, wenn sie bei Raumtemperatur gegessen werden.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c