Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Organfleisch ist unglaublich nahrhaft und gesund

Lamm gesünder

  1. Orgelfleisch war einst eine geschätzte und geschätzte Nahrungsquelle.

  2. Heutzutage ist die Tradition, Orgelfleisch zu essen, etwas in Ungnade gefallen.

  3. Tatsächlich haben viele Menschen diese Teile eines Tieres noch nie gegessen und finden den Gedanken daran möglicherweise ziemlich beunruhigend.

  4. Orgelfleisch ist jedoch eigentlich ziemlich nahrhaft. Dieser Artikel befasst sich ausführlich mit Organfleisch und seinen gesundheitlichen Auswirkungen - sowohl gut als auch schlecht.

  5. Orgelfleisch war einst eine geschätzte und geschätzte Nahrungsquelle.

  6. Heutzutage ist die Tradition, Orgelfleisch zu essen, etwas in Ungnade gefallen.

  7. Tatsächlich haben viele Menschen diese Teile eines Tieres noch nie gegessen und finden den Gedanken daran möglicherweise ziemlich beunruhigend.

  8. Orgelfleisch ist jedoch eigentlich ziemlich nahrhaft. Dieser Artikel befasst sich ausführlich mit Organfleisch und seinen gesundheitlichen Auswirkungen - sowohl gut als auch schlecht.

Was sind Orgelfleisch?

  1. Organfleisch, manchmal auch als "Innereien" bezeichnet, sind die Organe von Tieren, die Menschen zubereiten und als Nahrung verzehren.

  2. Die am häufigsten konsumierten Organe stammen von Kühen, Schweinen, Lämmern, Ziegen, Hühnern und Enten.

  3. Heute werden die meisten Tiere wegen ihres Muskelgewebes geboren und aufgezogen. Organfleisch wird oft übersehen, wobei das meiste Fleisch normalerweise als Steaks, Trommelstöcke oder Hackfleisch verzehrt wird.

  4. Jäger und Sammler aßen jedoch nicht nur Muskelfleisch. Sie aßen auch die Organe wie Gehirn, Darm und sogar Hoden. Tatsächlich waren die Orgeln hoch geschätzt (1).

  5. Organfleisch kann eine großartige Ergänzung Ihrer Ernährung sein. Sie sind vollgepackt mit Nährstoffen wie Vitamin B12 und Folsäure und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Eisen und Eiweiß.

  6. Organfleisch, manchmal auch als "Innereien" bezeichnet, sind die Organe von Tieren, die Menschen zubereiten und als Nahrung verzehren.

  7. Die am häufigsten konsumierten Organe stammen von Kühen, Schweinen, Lämmern, Ziegen, Hühnern und Enten.

  8. Heute werden die meisten Tiere wegen ihres Muskelgewebes geboren und aufgezogen. Organfleisch wird oft übersehen, wobei das meiste Fleisch normalerweise als Steaks, Trommelstöcke oder Hackfleisch verzehrt wird.

  9. Jäger und Sammler aßen jedoch nicht nur Muskelfleisch. Sie aßen auch die Organe wie Gehirn, Darm und sogar Hoden. Tatsächlich waren die Orgeln hoch geschätzt (1).

  10. Organfleisch kann eine großartige Ergänzung Ihrer Ernährung sein. Sie sind vollgepackt mit Nährstoffen wie Vitamin B12 und Folsäure und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Eisen und Eiweiß.

Was sind die verschiedenen Typen?

  1. Die häufigsten Arten von Organfleisch sind:

Organfleisch ist sehr nahrhaft

  1. Das Ernährungsprofil von Organfleisch variiert geringfügig, abhängig von der tierischen Herkunft und dem Organtyp.

  2. Aber die meisten Organe sind extrem nahrhaft. Tatsächlich sind die meisten nahrhafter als Muskelfleisch.

  3. Sie sind besonders reich an B-Vitaminen wie Vitamin B12 und Folsäure. Sie sind außerdem reich an Mineralien wie Eisen, Magnesium, Selen und Zink sowie an wichtigen fettlöslichen Vitaminen wie den Vitaminen A, D, E und K.

  4. Darüber hinaus ist Organfleisch eine hervorragende Proteinquelle.

  5. Außerdem enthält tierisches Eiweiß alle neun essentiellen Aminosäuren, die Ihr Körper benötigt, um effektiv zu funktionieren.

  6. Eine 100-Gramm-Portion gekochte Rinderleber liefert (2):

  7. Das Ernährungsprofil von Organfleisch variiert geringfügig, abhängig von der tierischen Herkunft und dem Organtyp.

  8. Aber die meisten Organe sind extrem nahrhaft. Tatsächlich sind die meisten nahrhafter als Muskelfleisch.

  9. Sie sind besonders reich an B-Vitaminen wie Vitamin B12 und Folsäure. Sie sind außerdem reich an Mineralien wie Eisen, Magnesium, Selen und Zink sowie an wichtigen fettlöslichen Vitaminen wie den Vitaminen A, D, E und K.

  10. Darüber hinaus ist Organfleisch eine hervorragende Proteinquelle.

  11. Außerdem enthält tierisches Eiweiß alle neun essentiellen Aminosäuren, die Ihr Körper benötigt, um effektiv zu funktionieren.

  12. Eine 100-Gramm-Portion gekochte Rinderleber liefert (2):

Vorteile des Hinzufügens von Organfleisch zu Ihrer Diät

  1. Organfleisch zu essen hat mehrere Vorteile:

Erhöht Orgelfleisch den Cholesterinspiegel?

  1. Organfleisch ist unabhängig von der tierischen Herkunft reich an Cholesterin.

  2. 3,5 Unzen (100 Gramm) Rinderhirn enthalten 1.033% des RDI für Cholesterin, während Niere und Leber 239% bzw. 127% enthalten (2, 13, 14).

  3. Viele assoziieren Cholesterin mit verstopften Arterien, Medikamenten und Herzkrankheiten.

  4. Cholesterin wird jedoch von Ihrer Leber produziert, die die Cholesterinproduktion Ihres Körpers entsprechend Ihrer Cholesterinaufnahme über die Nahrung reguliert (15).

  5. Wenn Sie cholesterinreiche Lebensmittel zu sich nehmen, reagiert Ihre Leber mit einer geringeren Produktion. Daher haben cholesterinreiche Lebensmittel nur einen geringen Einfluss auf Ihren Gesamtblutcholesterinspiegel (16, 17).

  6. Darüber hinaus wirkt sich die Menge an Cholesterin aus der Nahrung nur geringfügig auf Ihr Risiko für Herzerkrankungen aus (18, 19).

  7. In einer kürzlich durchgeführten Analyse wurden 40 prospektive Studien zum Cholesterinkonsum und zum Gesundheitsrisiko untersucht. Es wurde der Schluss gezogen, dass Cholesterin aus der Nahrung bei gesunden Erwachsenen weder mit Herzerkrankungen noch mit Schlaganfällen in Zusammenhang steht (20).

  8. Dennoch scheint es eine Untergruppe von Personen zu geben - etwa 30% der Bevölkerung - die empfindlich auf Cholesterin in der Nahrung reagieren. Bei diesen Personen kann der Verzehr von cholesterinreichen Lebensmitteln zu einem Anstieg des Gesamtcholesterins führen (19, 21).

  9. Organfleisch ist unabhängig von der tierischen Herkunft reich an Cholesterin.

  10. 3,5 Unzen (100 Gramm) Rinderhirn enthalten 1.033% des RDI für Cholesterin, während Niere und Leber 239% bzw. 127% enthalten (2, 13, 14).

  11. Viele assoziieren Cholesterin mit verstopften Arterien, Medikamenten und Herzkrankheiten.

  12. Cholesterin wird jedoch von Ihrer Leber produziert, die die Cholesterinproduktion Ihres Körpers entsprechend Ihrer Cholesterinaufnahme über die Nahrung reguliert (15).

  13. Wenn Sie cholesterinreiche Lebensmittel zu sich nehmen, reagiert Ihre Leber mit einer geringeren Produktion. Daher haben cholesterinreiche Lebensmittel nur einen geringen Einfluss auf Ihren Gesamtblutcholesterinspiegel (16, 17).

  14. Darüber hinaus wirkt sich die Menge an Cholesterin aus der Nahrung nur geringfügig auf Ihr Risiko für Herzerkrankungen aus (18, 19).

  15. In einer kürzlich durchgeführten Analyse wurden 40 prospektive Studien zum Cholesterinkonsum und zum Gesundheitsrisiko untersucht. Es wurde der Schluss gezogen, dass Cholesterin aus der Nahrung bei gesunden Erwachsenen weder mit Herzerkrankungen noch mit Schlaganfällen in Zusammenhang steht (20).

  16. Dennoch scheint es eine Untergruppe von Personen zu geben - etwa 30% der Bevölkerung - die empfindlich auf Cholesterin in der Nahrung reagieren. Bei diesen Personen kann der Verzehr von cholesterinreichen Lebensmitteln zu einem Anstieg des Gesamtcholesterins führen (19, 21).

Nachteile des Verzehrs von Organfleisch

  1. Es gibt nicht viele Nachteile, Organfleisch in Ihre Ernährung aufzunehmen.

  2. Das heißt, manche Menschen sind möglicherweise anfälliger für hohe Zufuhren und müssen ihren Verbrauch begrenzen.

  3. Gicht ist eine häufige Arthritis.

  4. Dies wird durch einen hohen Harnsäurespiegel im Blut verursacht, wodurch die Gelenke geschwollen und empfindlich werden.

  5. Purine in der Nahrung bilden im Körper Harnsäure. Da Orgelfleisch einen besonders hohen Puringehalt aufweist, ist es bei Gicht wichtig, diese Lebensmittel in Maßen zu sich zu nehmen (22).

  6. Organfleisch ist reich an Vitamin A, insbesondere an Leber. Während der Schwangerschaft spielt Vitamin A eine wesentliche Rolle für das Wachstum und die Entwicklung des Fötus.

  7. Die National Institutes of Health empfehlen jedoch eine obere Aufnahmemenge von 10.000 IE Vitamin A pro Tag, da eine übermäßige Aufnahme mit schwerwiegenden Geburtsfehlern und Auffälligkeiten in Verbindung gebracht wurde (23, 24).

  8. Zu diesen Geburtsfehlern gehören Herz-, Rückenmarks- und Neuralrohrfehler, Anomalien der Augen, Ohren und Nase sowie Defekte im Verdauungstrakt und in den Nieren (25).

  9. In einer Studie wurde berichtet, dass schwangere Mütter, die mehr als 10.000 IE Vitamin A pro Tag aus der Nahrung zu sich nehmen, ein 80% höheres Risiko haben, ein Kind mit einem Geburtsfehler zu bekommen als Mütter, die 5.000 IE konsumieren IE oder weniger pro Tag (25).

  10. Daher ist es wichtig, die Aufnahme von Organfleisch während der Schwangerschaft zu überwachen, insbesondere wenn Sie Vitamin A-haltige Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

  11. Rinderwahnsinn, offiziell als bovine spongiforme Enzephalopathie (BSE) bezeichnet, betrifft das Gehirn und das Rückenmark von Rindern.

  12. Die Krankheit kann sich durch Proteine, die als Prionen bezeichnet werden und in kontaminierten Gehirnen und Rückenmark gefunden werden, auf den Menschen ausbreiten. Es verursacht eine seltene Hirnerkrankung, die als neue Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJD) bezeichnet wird (26).

  13. Glücklicherweise hat sich die Anzahl der Fälle von Rinderwahnsinn dramatisch verringert, seit 1996 ein Fütterungsverbot eingeführt wurde. Dieses Verbot machte es illegal, Rinderfutter jegliches Fleisch und Vieh beizufügen (27).

  14. In den USA darf Hirnfleisch von Risikovieh und Rindern mit Anzeichen von BSE nicht in die Lebensmittelversorgung gelangen. Andere Länder haben ähnliche Maßnahmen ergriffen (28).

  15. In den meisten Ländern ist das Risiko, an vCJD bei infizierten Rindern zu erkranken, sehr gering. Wenn Sie sich jedoch Sorgen machen, können Sie vermeiden, das Gehirn und die Rückenmark von Rindern zu essen.

Entwicklung eines Geschmacks für Orgelfleisch

  1. Orgelfleisch erfreut sich in gehobenen Restaurants aufgrund seines starken und einzigartigen Geschmacks immer größerer Beliebtheit.

  2. Da die Entwicklung eines Geschmacks für Orgelfleisch einige Zeit in Anspruch nehmen kann, ist es möglicherweise am besten, mit den milderen Organen wie Zunge und Herz zu beginnen.

  3. Sie können auch versuchen, Leber und Nieren zu zermahlen und sie mit Rind- oder Schweinehackfleisch in Gerichten wie Bolognese zu kombinieren.

  4. Alternativ können Sie sie zu einem langsam gekochten Eintopf mit anderem Fleisch wie Lammkeule geben. Dies kann Ihnen helfen, allmählich einen Geschmack für diese stärkeren Aromen zu entwickeln.

Fazit

  1. Organfleisch ist eine reichhaltige Quelle vieler Vitamine und Mineralien, die aus anderen Lebensmitteln nur schwer zu beziehen sind.

  2. Wenn Sie gerne Fleisch essen, kann es sich lohnen, Muskelfleisch durch Orgelfleisch zu ersetzen.

  3. Es versorgt Sie nicht nur zusätzlich mit Nährstoffen, sondern schont auch den Geldbeutel und schont die Umwelt.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c