Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Rhabarber: Ernährung, Vorteile und mehr

Nachricht zum Mitnehmen

  1. Rhabarber ist ein Gemüse, das für seine rötlichen Stängel und seinen sauren Geschmack bekannt ist.

  2. In Europa und Nordamerika wird es gekocht und oft gesüßt. In Asien werden seine Wurzeln medizinisch genutzt.

  3. Dieser Artikel bietet einen detaillierten Überblick über Rhabarber, einschließlich seiner Verwendung und potenziellen gesundheitlichen Vorteile.

Was ist Rhabarber?

  1. Rhabarber ist bekannt für seinen sauren Geschmack und die dicken Stiele, die normalerweise mit Zucker gekocht werden.

  2. Die Stängel sind von rot über pink bis hellgrün gefärbt und haben eine Sellerie-ähnliche Konsistenz.

  3. Für dieses Gemüse sind kalte Winter erforderlich. Infolgedessen kommt es hauptsächlich in bergigen und gemäßigten Regionen der Welt vor, insbesondere in Nordostasien. Es ist auch eine in Nordamerika und Nordeuropa verbreitete Gartenpflanze.

  4. Es gibt verschiedene Sorten und Arten. Im Westen wird die häufigste Sorte als kulinarischer oder Gartenrhabarber (Rheum x hybridum) bezeichnet.

Wie wird es verwendet?

  1. Rhabarber ist ein ungewöhnliches Gemüse, weil es sehr sauer und leicht süßlich ist.

  2. Tatsächlich wird es leicht für eine Frucht gehalten. Rhabarber wird vom US-Landwirtschaftsministerium (USDA) offiziell als Frucht eingestuft (1).

  3. Aufgrund seines sauren Geschmacks wird es selten roh gegessen. Stattdessen wird es normalerweise gekocht - entweder mit Zucker gesüßt oder als Zutat verwendet.

  4. Erst im 18. Jahrhundert, als Zucker billig und leicht erhältlich wurde, wurde Rhabarber zu einem beliebten Lebensmittel.

  5. Davor wurde es hauptsächlich medizinisch angewendet. Tatsächlich werden seine getrockneten Wurzeln seit Tausenden von Jahren in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet.

  6. Nur die Stangen werden gegessen, am häufigsten in süßen Suppen, Marmeladen, Saucen, Torten, Törtchen, Streuseln, Cocktails und Rhabarberwein.

  7. Da süße Rhabarberpasteten in Großbritannien und Nordamerika ein traditionelles Dessert sind, wird dieses Gemüse manchmal als "Tortenpflanze" bezeichnet.

Nährstoffgehalt von Rhabarber

  1. Rhabarber ist nicht besonders reich an essentiellen Nährstoffen und hat einen niedrigen Kaloriengehalt.

  2. Es ist jedoch eine sehr gute Quelle für Vitamin K1, das etwa 26-37% des Tagesbedarfs (DV) in einer 100-Gramm-Portion (3,5 Unzen) liefert, je nachdem, ob es sich um Vitamin K1 handelt gekocht (2, 3).

  3. Wie anderes Obst und Gemüse enthält es auch viele Ballaststoffe und liefert ähnliche Mengen wie Orangen, Äpfel oder Sellerie.

  4. Eine 100-Gramm-Portion gekochten Rhabarbers mit Zuckerzusatz enthält (3):

  5. Obwohl der Rhabarber eine angemessene Menge an Kalzium enthält, liegt es hauptsächlich in Form des Antinährstoffs Kalziumoxalat vor. In dieser Form kann Ihr Körper es nicht effizient aufnehmen (4).

  6. Es ist auch mäßig reich an Vitamin C und enthält 6% des DV in einer 100-Gramm-Portion.

Nutzen für die Gesundheit von Rhabarber

  1. Studien zu den gesundheitlichen Vorteilen von Rhabarber sind begrenzt.

  2. In einigen Studien wurden jedoch die Auswirkungen isolierter Rhabarberstängelbestandteile wie seiner Faser untersucht.

  3. Rhabarberstiele sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, die Ihren Cholesterinspiegel beeinflussen können.

  4. In einer kontrollierten Studie aßen Männer mit hohen Konzentrationen einen Monat lang täglich 27 Gramm Rhabarber-Stiel-Ballaststoffe. Ihr Gesamtcholesterin sank um 8% und ihr LDL (schlechtes) Cholesterin um 9% (5).

  5. Dieser vorteilhafte Effekt gilt nicht nur für Rhabarberfasern. Viele andere Faserquellen sind gleich effektiv (6).

  6. Rhabarber ist auch eine reichhaltige Quelle von Antioxidantien.

  7. Eine Studie legt nahe, dass sein Gesamtpolyphenolgehalt sogar höher sein könnte als der von Grünkohl (7).

  8. Zu den Antioxidantien im Rhabarber gehören Anthocyane, die für die rote Farbe verantwortlich sind und vermutlich gesundheitsfördernd wirken. Rhabarber ist auch reich an Proanthocyanidinen, auch als kondensierte Tannine bekannt (8, 9).

  9. Diese Antioxidantien können für einige der gesundheitlichen Vorteile von Früchten, Rotwein und Kakao verantwortlich sein (10, 11).

Warum schmeckt es sauer?

  1. Rhabarber ist wahrscheinlich das sauer schmeckendste Gemüse, das Sie finden können.

  2. Sein Säuregehalt beruht hauptsächlich auf seinem hohen Gehalt an Äpfelsäure und Oxalsäure. Äpfelsäure ist eine der am häufigsten in Pflanzen vorkommenden Säuren und trägt zum sauren Geschmack vieler Obst- und Gemüsesorten bei (8).

  3. Interessanterweise macht der Anbau von Rhabarber in der Dunkelheit ihn weniger sauer und zarter. Diese Sorte wird als Zwangsrhabarber bezeichnet, der im Frühling oder im späten Winter angebaut wird.

Sicherheit und Nebenwirkungen

  1. Rhabarber gehört zu den reichhaltigsten Nahrungsquellen für Calciumoxalat, die häufigste Form von Oxalsäure in Pflanzen.

  2. Tatsächlich sollte Rhabarber laut Volkstradition nicht über den späten Juni hinaus geerntet werden, da der Oxalsäuregehalt von Frühling bis Sommer ansteigen soll.

  3. Diese Substanz ist in den Blättern besonders reichlich vorhanden, die Stängel können jedoch je nach Sorte auch hohe Mengen enthalten.

  4. Zu viel Kalziumoxalat kann zu Hyperoxalurie führen, einem ernsten Zustand, der durch die Anreicherung von Kalziumoxalatkristallen in verschiedenen Organen gekennzeichnet ist.

  5. Diese Kristalle können Nierensteine ​​bilden. Anhaltende Hyperoxalurie kann zu Nierenversagen führen (12).

  6. Nicht jeder reagiert auf Oxalat in gleicher Weise. Manche Menschen sind genetisch für Gesundheitsprobleme mit Oxalaten prädisponiert (13).

  7. Ein Vitamin B6-Mangel und eine hohe Vitamin C-Zufuhr können ebenfalls Ihr Risiko erhöhen (14).

  8. Darüber hinaus deuten wachsende Beweise darauf hin, dass dieses Problem für diejenigen schlimmer ist, denen bestimmte nützliche Darmbakterien fehlen. Interessanterweise bauen einige Darmbakterien wie Oxalobacter formigenes Oxalate aus der Nahrung ab und neutralisieren sie (15, 16).

  9. Obwohl Berichte über eine Rhabarbervergiftung selten sind, sollten Sie diese nur in Maßen konsumieren und die Blätter meiden. Wenn Sie Ihren Rhabarber kochen, kann sich der Oxalatgehalt um 30-87% verringern (17, 18, 19, 20).

Rhabarber kochen

  1. Rhabarber kann auf verschiedene Arten verzehrt werden. Es wird normalerweise in Marmeladen und Desserts verwendet, die viel zugesetzten Zucker enthalten.

  2. Das heißt, es ist einfach in zuckerarmen Rezepten zu verwenden - oder sogar ganz ohne Zucker zuzubereiten.

  3. Einige kreative Ideen sind Rhabarbersalat und gesunde Rhabarberkrümel. Sie können dieses Gemüse oder seine Marmelade auch zu Ihrem morgendlichen Haferflocken geben.

Unterm Strich

  1. Rhabarber ist ein einzigartiges Gemüse, das zum Kochen und Backen verwendet wird.

  2. Da es reich an Oxalat sein kann, sollten Sie vermeiden, zu viel davon zu essen, und versuchen, Stiele aus Sorten mit niedrigem Oxalatgehalt auszuwählen. Wenn Sie anfällig für Nierensteine ​​sind, ist es möglicherweise am besten, Rhabarber ganz zu vermeiden.

  3. Auf der positiven Seite ist Rhabarber eine gute Quelle für Antioxidantien, Vitamin K und Ballaststoffe.

  4. Außerdem ist es aufgrund seines sauren Geschmacks eine perfekte Zutat für Marmeladen, Streusel, Torten und andere Desserts.