Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Schokoladenmilch: Ernährung, Kalorien, Vorteile und Nachteile

Nächste Schritte

  1. Schokoladenmilch ist Milch, die typischerweise mit Kakao und Zucker aromatisiert ist.

  2. Obwohl es keine Milchsorten gibt, konzentriert sich dieser Artikel auf Schokoladenmilch aus Kuhmilch.

  3. Es wird oft als eine großartige Möglichkeit zur Erholung von einem Training und eine gute Alternative zu normaler Kuhmilch beworben, wenn versucht wird, die Calcium- und Vitamin-D-Zufuhr von Kindern zu erhöhen.

  4. Viele Menschen fragen sich jedoch, ob der hohe Zuckergehalt der gesüßten Milch ihren Nährwert überschattet.

  5. In diesem Artikel wird geprüft, ob Schokoladenmilch gut oder schlecht für Ihre Gesundheit ist.

Reich an Nährstoffen

  1. Schokoladenmilch wird im Allgemeinen durch Mischen von Kuhmilch mit Kakao und Süßungsmitteln wie Zucker oder Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt hergestellt.

  2. Es ist reich an Kohlenhydraten und Kalorien als ungesüßte Milch, enthält aber ansonsten ähnliche Mengen an Nährstoffen. Je nach Typ liefert 1 Tasse (240 ml) Schokoladenmilch (1):

  3. Schokoladenmilch enthält auch kleinere Mengen Zink, Selen, Jod, Magnesium und Vitamine A, B1, B6, B12.

  4. Milch gilt als vollständiges Protein - das heißt, sie enthält alle neun essentiellen Aminosäuren, die Ihr Körper benötigt.

  5. Es ist besonders reich an Leucin, der Aminosäure, die am meisten zum Aufbau und Erhalt starker Muskeln beiträgt (2, 3, 4, 5).

  6. Milch ist auch reich an konjugierter Linolsäure (CLA), einer Art von Omega-6-Fett, das in Fleisch und Milchprodukten vor allem von grasgefütterten Tieren vorkommt. Einige Studien deuten darauf hin, dass CLA möglicherweise einen geringen Gewichtsverlust bewirkt - obwohl nicht alle Studien übereinstimmen (6, 7, 8).

  7. Andererseits enthält Schokoladenmilch, weil sie gesüßt ist, 1,5-2 mal mehr Zucker als ungesüßte Kuhmilch (1).

  8. Die meisten Gesundheitsbehörden empfehlen, den Zuckerzusatz auf weniger als 5-10% Ihrer täglichen Kalorienaufnahme zu begrenzen - oder auf weniger als 10 Teelöffel Zuckerzusatz pro Tag für einen durchschnittlichen Erwachsenen.

  9. Eine Tasse (240 ml) Schokoladenmilch kann bis zu 3 Teelöffel Zuckerzusatz enthalten. Wenn Sie zu viel trinken, können Sie diese Empfehlung leicht überschreiten (9, 10).

Günstig für die Knochengesundheit

  1. Schokoladenmilch ist reich an Kalzium - dem Hauptmineral in Ihren Knochen.

  2. Milchprodukte sind in den USA und Kanada die größte Quelle für Kalzium aus der Nahrung - sie machen etwa 72% der täglichen Kalziumaufnahme eines Durchschnittsmenschen aus. Der Rest stammt aus Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchten, Obst, Fleisch, Geflügel, Fisch und Eiern (11).

  3. Das Kalzium in der Milch ist leicht resorbierbar. Nach Ansicht der Forscher ist dies möglicherweise der Hauptgrund dafür, dass Milchprodukte konsequent mit der Entwicklung starker Knochen bei Kindern und Jugendlichen in Verbindung gebracht werden (12).

  4. Milch ist außerdem reich an Eiweiß und Phosphor sowie häufig mit Vitamin D angereichert - allesamt zusätzliche Nährstoffe, die für den Aufbau und Erhalt starker Knochen und Zähne wichtig sind (11, 13, 14) ).

  5. Dies mag erklären, warum viele Studien den Konsum von Milch und Milchprodukten mit einem geringeren Risiko für Frakturen und Knochenerkrankungen wie Osteoporose in Verbindung bringen - insbesondere bei älteren Erwachsenen (15, 16, 17).

  6. Diese Nährstoffe sind jedoch nicht ausschließlich für Milchprodukte bestimmt. Andere kalziumreiche Lebensmittel sind Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Algen, Blattgemüse, Melasse und einige Arten von Tofu.

  7. Einige Lebensmittel sind auch häufig mit Kalzium und Vitamin D angereichert, darunter einige Getreidesorten und Saft sowie bestimmte Pflanzenmilch- und Joghurtsorten.

Kann Ihnen helfen, sich vom Training zu erholen

  1. Schokoladenmilch kann dazu beitragen, dass sich Ihre Muskeln nach einem anstrengenden Training erholen.

  2. Dies liegt daran, dass Getränke, die reich an Kohlenhydraten und Proteinen sind, die während des Trainings verlorenen Zucker, Flüssigkeiten und Elektrolyte besonders effektiv auffüllen (18).

  3. Dies könnte erklären, warum Schokoladenmilch oft als großartiges Erholungsgetränk beworben wird. Die meisten Studien, die Vorteile belegen, werden jedoch an Athleten durchgeführt, deren Training normalerweise intensiver und häufiger ist als das eines durchschnittlichen Trainierenden.

  4. Aus diesem Grund ist unklar, inwieweit Nicht-Athleten vom Konsum von Schokoladenmilch profitieren, um sich von einem Training zu erholen (19, 20).

  5. Außerdem sind die Vorteile nicht nur für Schokoladenmilch gültig.

  6. Eine Überprüfung von 12 Studien ergab, dass Schokoladenmilch nicht wirksamer als andere kohlenhydrat- und proteinreiche Getränke bei der Verbesserung von Wiederherstellungsmarkern nach dem Training wie Serumlactat und Serumkreatinkinase (CK) war ) (21).

  7. Daher kann ein hausgemachter Smoothie - oder andere ausgewogene Mahlzeiten oder Snacks - wahrscheinlich auch dazu beitragen, dass sich Ihre Muskeln von Ihrem Training erholen und gleichzeitig viel nahrhafter sind.

Nachteile von Schokoladenmilch

  1. Das regelmäßige Trinken von Schokoladenmilch kann mehrere Nachteile haben.

  2. Typischerweise stammt etwa die Hälfte der in Schokoladenmilch enthaltenen Kohlenhydrate aus zugesetzten Zuckern. Einige Marken verwenden Fructose-Maissirup (HFCS), einen Süßstoff, der mit Fettleibigkeit und Diabetes in Verbindung gebracht wird (22).

  3. Die meisten Gesundheitsbehörden empfehlen Erwachsenen und Kindern, die Zufuhr von Zucker zu begrenzen.

  4. Zum Beispiel empfiehlt die American Heart Association (AHA), dass Frauen und Kinder weniger als 100 Kalorien - oder 6 Teelöffel - zusätzlichen Zucker pro Tag zu sich nehmen, während Männer weniger als 150 anstreben sollten Kalorien oder 9 Teelöffel pro Tag (10).

  5. Eine Tasse (240 ml) Schokoladenmilch enthält im Allgemeinen 11-17 g zugesetzten Zucker - etwa 3-4 Teelöffel. Das ist bereits bis zu einem Drittel der durchschnittlichen täglichen Obergrenze von Männern und mehr als der Hälfte von Frauen und Kindern (1).

  6. Eine übermäßige Aufnahme von zugesetzten Zuckern ist mit einer Gewichtszunahme und einem höheren Risiko für chronische Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und sogar bestimmten Krebsarten verbunden (23, 24, 25, 26).

  7. Diäten, die reich an zugesetzten Zuckern sind, wurden auch mit Akne, Zahnkaries und einem erhöhten Risiko für Depressionen in Verbindung gebracht (27, 28, 29).

  8. Schokoladenmilch enthält Laktose, einen natürlichen Zucker, der in Milch und anderen Milchprodukten enthalten ist.

  9. Viele Menschen auf der ganzen Welt können Laktose nicht verdauen und leiden an Gas, Krämpfen oder Durchfall, wenn Milchprodukte konsumiert werden (30, 31).

  10. Außerdem sind manche Menschen allergisch gegen Milch oder entwickeln chronische Verstopfung, wenn sie diese trinken. Dies ist häufiger bei kleinen Kindern als bei Erwachsenen (32, 33).

Kann das Risiko für bestimmte Krankheiten erhöhen.

  1. Schokoladenmilch kann Ihr Risiko für bestimmte Erkrankungen wie Herzkrankheiten und bestimmte Krebsarten erhöhen.

  2. Schokoladenmilch enthält viel gesättigtes Fett und Zucker, was sich negativ auf die Herzgesundheit auswirken kann.

  3. Untersuchungen haben beispielsweise ergeben, dass der Verzehr von 17 bis 21% der Kalorien aus zugefügtem Zucker das Risiko für Herzerkrankungen um 38% erhöht, verglichen mit dem Verzehr von weniger als 8% der Kalorien aus zugefügtem Zucker ( 34).

  4. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass der Zusatz von Zucker das Risiko für Herzerkrankungen bei Kindern erhöht, indem er die Kalorienaufnahme und das Körperfett erhöht. Es erhöht auch die Risikofaktoren für Herzkrankheiten wie LDL (schlechtes) Cholesterin und Triglycerid (35).

  5. Obwohl einige Wissenschaftler die Rolle von gesättigten Fettsäuren bei Herzerkrankungen in Frage gestellt haben, stimmen die meisten Experten darin überein, dass Diäten mit hohem Fettgehalt das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen. (36).

  6. Untersuchungen haben außerdem gezeigt, dass das Ersetzen von gesättigten Fettsäuren durch andere Fette wahrscheinlich der Gesundheit Ihres Herzens zuträglich ist (37).

  7. Beispielsweise ergab eine 20-jährige Studie, dass der Ersatz von Fett aus Milchprodukten durch eine äquivalente Menge mehrfach ungesättigten Fetts - in Nahrungsmitteln wie fettem Fisch und Nüssen enthalten - das Risiko für Herzerkrankungen um 24% senkte. (38).

  8. In ähnlicher Weise wurde in einer anderen großen Studie festgestellt, dass der Ersatz von nur 1% der Kalorien aus gesättigten Fetten durch die gleiche Menge an Kalorien aus ungesättigten Fetten, Vollkornprodukten oder pflanzlichen Proteinen das Risiko für Herzerkrankungen um bis zu 30% senken kann 5-8% (39).

  9. In einigen Fällen wurde eine milch- und milchproduktreiche Ernährung mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Krebsarten in Verbindung gebracht.

  10. Beispielsweise ergab eine kürzlich durchgeführte Überprüfung von 11 Studien bei über 700.000 Menschen, dass Männer mit hoher Aufnahme von Milchprodukten - insbesondere aus Vollmilch - mit 1,5-facher Wahrscheinlichkeit an Prostata sterben Krebs (40).

  11. In ähnlicher Weise hat eine kürzlich durchgeführte Überprüfung von 34 Studien den Verzehr von Milchprodukten mit einem 20% höheren Magenkrebsrisiko in Verbindung gebracht (41).

  12. In anderen Studien wurde jedoch kein Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Milch oder Milchprodukten und dem Krebsrisiko festgestellt. In einigen Fällen scheint Milchprodukte sogar eine geringe Schutzwirkung gegen Darm-, Blasen-, Brust-, Bauchspeicheldrüsen-, Eierstock- und Lungenkrebs zu haben (42, 43, 44).

  13. Darüber hinaus wurde eine zuckerreiche Ernährung mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Krebsarten in Verbindung gebracht, darunter Speiseröhrenkrebs und Pleurakrebs, eine Membran, die die Lunge bedeckt (45).

  14. Obwohl einige Untersuchungen ergeben haben, dass bestimmte Milchsorten das Risiko für bestimmte Krebsarten erhöhen können, sind weitere Studien zur Untersuchung dieser Zusammenhänge erforderlich, bevor eindeutige Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Solltest du Schokoladenmilch trinken?

  1. Schokoladenmilch enthält wichtige Nährstoffe wie Kalzium, Eiweiß und Vitamin D, die der Gesundheit zugute kommen können. Es enthält jedoch viele Kalorien und Zucker, was zu einer Gewichtszunahme und einem erhöhten Risiko für bestimmte chronische Krankheiten führen kann.

  2. Die Aufnahme von Schokoladenmilch sollte bei Kindern engmaschig überwacht werden. Zu viel kann zu Übergewicht, Karies und anderen gesundheitlichen Problemen bei Kindern beitragen (46, 47).

  3. Obwohl Schokoladenmilch ein leckeres Getränk ist, sollte sie eher als Dessert betrachtet werden als als Getränk für Kinder und Erwachsene.

Unterm Strich

  1. Schokoladenmilch enthält die gleichen Nährstoffe wie Kuhmilch, enthält jedoch eine kräftige Dosis zugesetzten Zuckers.

  2. Dieses Getränk kann einige Vorteile für Ihre Muskeln und Knochen bieten - es kann jedoch auch Erkrankungen wie Herzerkrankungen bei Erwachsenen und Fettleibigkeit bei Kindern aufgrund seines Zuckergehalts fördern.

  3. Schokoladenmilch wird daher am besten in Maßen als gelegentlicher Genuss genossen und nicht täglich verzehrt.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c