Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Schweinefleisch 101: Nährwertangaben und gesundheitliche Auswirkungen

Unterm Strich

  1. Schweinefleisch ist das Fleisch des Hausschweins (Sus domesticus).

  2. Es ist das weltweit am häufigsten konsumierte rote Fleisch, insbesondere in Ostasien, aber in bestimmten Religionen, wie dem Islam und dem Judentum, ist der Verzehr verboten.

  3. Aus diesem Grund ist Schweinefleisch in vielen islamischen Ländern illegal.

  4. Es wird oft unverarbeitet gegessen, aber auch ausgehärtete (konservierte) Schweinefleischprodukte sind weit verbreitet. Dazu gehören geräuchertes Schweinefleisch, Schinken, Speck und Würstchen.

  5. Mageres Schweinefleisch ist reich an Eiweiß und enthält viele Vitamine und Mineralien. Es kann eine hervorragende Ergänzung für eine gesunde Ernährung sein.

  6. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über Schweinefleisch wissen müssen.

Nährwertangaben

  1. Schweinefleisch ist ein proteinreiches Lebensmittel und enthält unterschiedliche Mengen an Fett.

  2. Eine 100-Gramm-Portion gekochtes, gemahlenes Schweinefleisch liefert die folgenden Nährstoffe (1):

  3. Wie alles Fleisch besteht Schweinefleisch hauptsächlich aus Eiweiß.

  4. Der Proteingehalt von magerem, gekochtem Schweinefleisch liegt bei 26% des Frischgewichts.

  5. Im trockenen Zustand kann der Proteingehalt von magerem Schweinefleisch bis zu 89% betragen, was es zu einer der reichhaltigsten Proteinquellen in der Nahrung macht (1).

  6. Es enthält alle neun essentiellen Aminosäuren, die für das Wachstum und die Aufrechterhaltung Ihres Körpers erforderlich sind. Tatsächlich ist Fleisch eine der vollständigsten Proteinquellen in der Nahrung.

  7. Aus diesem Grund kann der Verzehr von Schweinefleisch - oder anderen Fleischsorten - besonders für Bodybuilder, Sportler, Menschen nach der Operation oder andere, die Muskeln aufbauen oder reparieren müssen, von Vorteil sein .

  8. Schweinefleisch enthält unterschiedliche Mengen an Fett.

  9. Der Fettanteil im Schweinefleisch liegt normalerweise zwischen 10 und 16% (2), kann jedoch je nach Trimmgrad und anderen Faktoren viel höher sein.

  10. Geklärtes Schweinefett - Schmalz genannt - wird manchmal als Kochfett verwendet.

  11. Wie andere rote Fleischsorten setzt sich Schweinefleisch hauptsächlich aus gesättigten und ungesättigten Fetten zusammen - in ungefähr gleichen Mengen.

  12. Beispiel: Eine 100-Gramm-Portion gekochtes, gemahlenes Schweinefleisch enthält etwa 7,7 Gramm gesättigtes, 9,3 Gramm einfach ungesättigtes und 1,9 Gramm mehrfach ungesättigtes Fett (1).

  13. Die Fettsäurezusammensetzung von Schweinefleisch unterscheidet sich geringfügig vom Fleisch von Wiederkäuern wie Rind- und Lammfleisch.

  14. Es enthält wenig konjugierte Linolsäure (CLA) und ist ein wenig reicher an ungesättigten Fetten (3).

Vitamine und Mineralien

  1. Schweinefleisch enthält viele Vitamine und Mineralien, darunter:

  2. Schweinefleisch enthält viele andere Vitamine und Mineralien.

  3. Darüber hinaus enthalten verarbeitete, gehärtete Schweinefleischprodukte wie Schinken und Speck viel Salz (Natrium).

Andere Fleischbestandteile

  1. Ähnlich wie Pflanzen enthalten tierische Lebensmittel eine Reihe von bioaktiven Substanzen - außer Vitaminen und Mineralstoffen -, die die Gesundheit beeinträchtigen können:

Gesundheitliche Vorteile von Schweinefleisch

  1. Schweinefleisch enthält viele gesunde Vitamine und Mineralien sowie hochwertiges Eiweiß. Ausreichend gekochtes Schweinefleisch kann einen hervorragenden Beitrag zu einer gesunden Ernährung leisten.

  2. Wie die meisten tierischen Lebensmittel ist Schweinefleisch eine hervorragende Quelle für hochwertiges Eiweiß.

  3. Mit zunehmendem Alter ist der Erhalt der Muskelmasse ein wichtiger Gesundheitsaspekt.

  4. Ohne Bewegung und richtige Ernährung degeneriert die Muskelmasse mit zunehmendem Alter auf natürliche Weise - eine nachteilige Veränderung, die mit vielen altersbedingten Gesundheitsproblemen verbunden ist.

  5. In den schwersten Fällen führt Muskelschwund zu einer so genannten Sarkopenie, die durch sehr geringe Muskelmasse und verminderte Lebensqualität gekennzeichnet ist. Sarkopenie tritt am häufigsten bei älteren Erwachsenen auf.

  6. Eine unzureichende Zufuhr von hochwertigem Protein kann die altersbedingte Degeneration der Muskeln beschleunigen und das Risiko für Sarkopenie erhöhen (14).

  7. Der Verzehr von Schweinefleisch - oder anderen proteinreichen Lebensmitteln - ist eine hervorragende Möglichkeit, eine ausreichende Zufuhr von hochwertigem Protein über die Nahrung sicherzustellen, um die Muskelmasse zu erhalten.

  8. Fleischkonsum ist nicht nur für den Erhalt der Muskelmasse von Vorteil, sondern kann auch die Muskelfunktion und die körperliche Leistungsfähigkeit verbessern.

  9. Schweinefleisch ist nicht nur reich an hochwertigem Eiweiß, sondern enthält auch eine Vielzahl gesunder Nährstoffe, die sich positiv auf Ihre Muskeln auswirken. Dazu gehören Taurin, Kreatin und Beta-Alanin.

  10. Beta-Alanin ist eine Aminosäure, die Ihr Körper zur Herstellung von Carnosin verwendet, das für die Muskelfunktion wichtig ist (15, 16).

  11. Tatsächlich wurde ein hoher Carnosinspiegel in den menschlichen Muskeln mit einer verringerten Ermüdung und einer verbesserten körperlichen Leistungsfähigkeit in Verbindung gebracht (17, 18, 19, 20).

  12. Bei einer vegetarischen oder veganen Ernährung mit niedrigem Beta-Alanin-Gehalt wird der Carnosinspiegel in den Muskeln mit der Zeit verringert (21).

  13. Im Gegensatz dazu erhöht eine hohe Nahrungsaufnahme von Beta-Alanin - auch aus Nahrungsergänzungsmitteln - den Carnosinspiegel in den Muskeln (15, 17, 22, 23).

  14. Daher kann der Verzehr von Schweinefleisch - oder anderen reichhaltigen Beta-Alanin-Quellen - für diejenigen von Vorteil sein, die ihre körperliche Leistungsfähigkeit maximieren möchten.

Schweinefleisch und Herzkrankheiten

  1. Herzerkrankungen sind weltweit die Hauptursache für vorzeitigen Tod.

  2. Dies schließt ungünstige Zustände wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Bluthochdruck ein.

  3. Beobachtungsstudien zu rotem Fleisch und Herzerkrankungen haben gemischte Ergebnisse ergeben.

  4. Einige Studien zeigen ein erhöhtes Risiko sowohl für verarbeitetes als auch für unverarbeitetes rotes Fleisch, manche ein erhöhtes Risiko nur für verarbeitetes Fleisch, während andere keinen signifikanten Zusammenhang gefunden haben (24, 25, 26, 27). .

  5. Es gibt keinen eindeutigen Beweis dafür, dass Fleisch selbst Herzkrankheiten verursacht. Beobachtungsstudien decken nur Assoziationen auf, können aber keinen direkten Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung belegen.

  6. Die meisten Beobachtungsstudien versuchen, diese Faktoren zu korrigieren.

  7. Eine verbreitete Hypothese verknüpft den Cholesterin- und den gesättigten Fettgehalt von Fleisch mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen.

  8. Allerdings hat Cholesterin aus der Nahrung bei den meisten Menschen nur einen geringen oder gar keinen Einfluss auf den Cholesterinspiegel und wird von vielen Wissenschaftlern nicht als gesundheitsschädlich eingestuft (13).

  9. Der Zusammenhang zwischen gesättigten Fetten und Herzerkrankungen ist umstritten, und einige Wissenschaftler haben damit begonnen, ihre Rolle bei Herzerkrankungen herunterzuspielen (31, 32, 33).

Schweinefleisch und Krebs

  1. Krebs ist eine schwere Krankheit, die durch unkontrolliertes Wachstum von Zellen im Körper gekennzeichnet ist.

  2. Viele Beobachtungsstudien weisen auf einen Zusammenhang zwischen dem Risiko für rotes Fleisch und Darmkrebs hin - auch wenn die Evidenz nicht vollständig konsistent ist (34, 35, 36, 37, 38).

  3. Es ist schwierig zu beweisen, dass Schweinefleisch beim Menschen Krebs verursacht, da Beobachtungsstudien keinen direkten Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung belegen können.

  4. Dennoch ist die Vorstellung, dass eine hohe Fleischaufnahme Krebs verursacht, plausibel. Dies gilt insbesondere für Fleisch, das unter hoher Hitze gekocht wird.

  5. Überkochtes Fleisch kann eine Reihe von krebserregenden Substanzen enthalten, insbesondere heterocyclische Amine (39).

  6. Heterocyclische Amine sind eine Familie von ungesunden Substanzen, die in relativ hohen Mengen in gut gemachtem und verkochtem Fleisch, Fisch oder anderen tierischen Eiweißquellen vorkommen.

  7. Sie entstehen, wenn tierisches Eiweiß wie Schweinefleisch beim Grillen, Grillen, Backen oder Braten sehr hohen Temperaturen ausgesetzt wird (40, 41).

  8. Studien legen nahe, dass Lebensmittel mit hohem Anteil an heterocyclischen Aminen das Risiko für verschiedene Krebsarten wie Dickdarm, Brust und Prostata erhöhen (42, 43, 44, 45, 46).

  9. Trotz dieser Hinweise ist die Rolle des Fleischkonsums bei der Entstehung von Krebs immer noch unklar.

  10. Im Rahmen einer gesunden Ernährung erhöht eine moderate Aufnahme von ausreichend gekochtem Schweinefleisch wahrscheinlich nicht das Krebsrisiko. Für eine optimale Gesundheit ist es jedoch sinnvoll, den Verzehr von zu viel gekochtem Schweinefleisch zu begrenzen.

Nebenwirkungen und individuelle Bedenken

  1. Ungekochtes oder ungekochtes (seltenes) Schweinefleisch sollte vermieden werden - besonders in Entwicklungsländern.

  2. Das liegt daran, dass Schweinefleisch verschiedene Arten von Parasiten enthalten kann, die den Menschen infizieren können (47).

  3. Der Schweinebandwurm (Taenia solium) ist ein Darmparasit. Es erreicht manchmal eine Länge von 6,5-10 Fuß (2-3 Meter).

  4. In Industrieländern ist eine Infektion sehr selten. Es ist ein größeres Problem in Afrika, Asien sowie Mittel- und Südamerika (47, 48, 49).

  5. Menschen werden durch den Verzehr von rohem oder ungekochtem Schweinefleisch infiziert.

  6. Meistens ist es völlig harmlos und verursacht keine Symptome.

  7. Gelegentlich kann es jedoch zu einer als Cysticercosis bezeichneten Krankheit kommen, von der Schätzungen zufolge jedes Jahr etwa 50 Millionen Menschen betroffen sind (47).

  8. Eines der schwerwiegendsten Symptome einer Zystizerkose ist die Epilepsie. Tatsächlich wird Zystizerkose als eine der Hauptursachen für erworbene Epilepsie angesehen (50).

  9. Trichinen sind parasitäre Fadenwürmer, die eine Krankheit namens Trichinose oder Trichinellose verursachen.

  10. Obwohl dieser Zustand in Industrieländern ungewöhnlich ist, kann der Verzehr von rohem oder ungekochtem (seltenem) Schweinefleisch Ihr Risiko erhöhen - insbesondere wenn das Fleisch von freilaufenden, wilden oder Hinterhofschweinen stammt (47 ).

  11. Meistens treten bei Trichinellose sehr leichte Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Sodbrennen auf - oder es treten überhaupt keine Symptome auf.

  12. Dennoch kann es zu einer ernsthaften Erkrankung kommen, insbesondere bei älteren Erwachsenen.

  13. In einigen Fällen kann es zu Schwäche, Muskelschmerzen, Fieber und Schwellungen um die Augen kommen. Es kann sogar tödlich sein (51).

  14. Toxoplasma gondii ist der wissenschaftliche Name eines parasitären Protozoen - eines einzelligen Tieres, das nur im Mikroskop sichtbar ist.

  15. Es ist weltweit verbreitet und kommt schätzungsweise bei etwa einem Drittel aller Menschen vor (47).

  16. In Industrieländern wie den Vereinigten Staaten ist der Verzehr von rohem oder ungekochtem Schweinefleisch die häufigste Infektionsursache (52, 53, 54).

  17. Normalerweise verursacht eine Infektion mit Toxoplasma gondii keine Symptome, kann aber bei Menschen mit schwachem Immunsystem zu einer als Toxoplasmose bekannten Erkrankung führen.

  18. Die Symptome der Toxoplasmose sind im Allgemeinen mild, können jedoch für ein ungeborenes Kind schädlich und bei Menschen mit schwachem Immunsystem lebensbedrohlich sein (47, 55).

  19. Obwohl Schweinefleischparasiten in Industrieländern selten vorkommen, sollte Schweinefleisch immer gut durchgegart gegessen werden.

Unterm Strich

  1. Schweinefleisch ist die beliebteste Fleischsorte der Welt.

  2. Es ist eine reichhaltige Quelle für hochwertiges Protein sowie verschiedene Vitamine und Mineralien.

  3. Daher kann es die Trainingsleistung verbessern und Muskelwachstum und -erhaltung fördern.

  4. Auf der negativen Seite sollte der Verzehr von unzureichend gekochtem und zu stark gekochtem Schweinefleisch vermieden werden.

  5. Überkochtes Schweinefleisch kann krebserregende Substanzen enthalten, und unterkochtes (oder rohes) Schweinefleisch kann Parasiten enthalten.

  6. Auch wenn es sich nicht unbedingt um eine gesunde Ernährung handelt, kann ein mäßiger Verzehr von richtig zubereitetem Schweinefleisch ein akzeptabler Bestandteil einer gesunden Ernährung sein.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c