Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Sind Ofenkartoffeln gesund?

Warnung

  1. Gebackene Kartoffeln haben einen eher schlechten Ruf in Bezug auf Ernährung und Gewichtsverlust, insbesondere bei Personen, die versuchen, ihre Gesamtkohlenhydrataufnahme zu reduzieren. Sie werden jedoch überrascht sein, wie nahrhaft eine Ofenkartoffel tatsächlich ist - und wie gut sie in Ihren Gewichtsverlustplan passt.

Warnung

  1. Wenn es um gesunde Kohlenhydrate geht, kann man mit Kartoffeln nichts falsch machen.

Kalorienarm, kein Fett oder Cholesterin

  1. 278 Kalorien laut Kalorienzähler von Livestrong.com. Die Kalorienzahl der Ofenkartoffel beinhaltet die Kartoffelschale, jedoch keine zugesetzte Butter oder andere Beläge. Eine einfache Ofenkartoffel enthält sehr wenig Fett und kein Cholesterin. Eine Kartoffel trägt nur 1 Prozent zum Tageswert für Natrium bei, oder 30 mg.

Gute Protein- und Faserquelle

  1. Eine große Ofenkartoffel enthält ungefähr 63 g Kohlenhydrate. Ein Großteil dieser Kohlenhydrate in Kartoffeln stammt aus Stärke, was Kartoffeln einen hohen glykämischen Index von über 70 verleiht, berichtet die American Diabetes Association. Bei Menschen mit Diabetes oder einer Diät mit niedrigem GI können Kartoffeln einen starken Anstieg des Blutzuckerspiegels verursachen. Eine Kartoffel ist wichtig, um Muskeln aufzubauen und Ihren Körper von Verletzungen zu heilen. Sie enthält etwa 7,5 g Protein oder ungefähr 15 Prozent DV. Kartoffeln sind eine gute Quelle für Ballaststoffe mit 6,6 g, was etwa 26 Prozent Ihrer empfohlenen täglichen Ballaststoffaufnahme entspricht. Ballaststoffe tragen zur Gewichtsreduktion bei, da sie das Sättigungsgefühl steigern und den Hunger verringern können. Ihr Körper braucht Ballaststoffe für einen gesunden Darmtrakt und eine regelmäßige Verdauung.

Vitamine packen einen Schlag

  1. Gebackene Kartoffeln sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C und machen etwa 48 Prozent des täglichen Wertes aus. Vitamin C hilft bei Wachstum, Entwicklung und Reparatur aller Körpergewebe. Die Vitamine der B-Gruppe sind die Bausteine ​​eines gesunden Körpers und wirken sich auf Ihr Energieniveau, Ihren Zellstoffwechsel und Ihre Gehirnfunktion aus. Ofenkartoffeln enthalten viele B-Vitamine - 46 Prozent Ihres DV für Vitamin B-6, zusätzlich zu Thiamin, Riboflavin, Niacin, Pantothensäure und Folsäure. Darüber hinaus enthalten Kartoffeln nach SELFNutritionData die Vitamine A, E und K in geringeren Mengen.

Herzgesundes Kalium

  1. Kartoffeln sind mit 1600 mg oder 46 Prozent Ihres täglichen Wertes eine hervorragende Kaliumquelle und bieten mehr als eine Banane, um den normalen Herzrhythmus aufrechtzuerhalten. Essen Sie Kartoffeln für die 33 Prozent DV für Mangan, um eine normale Gehirn- und Nervenfunktion zu fördern. Darüber hinaus profitieren Sie von 21 Prozent DV sowohl für Magnesium als auch für Phosphor. Andere Mineralien in der gesunden Kartoffel sind Eisen, Kalzium und Kupfer. Zusammen unterstützen diese Nährstoffe den Energiestoffwechsel, die Gesundheit des Nervensystems, den Aufbau starker Zähne und Knochen und sind für die Produktion roter Blutkörperchen unerlässlich.

Wählen Sie gesunde Toppings

  1. In den allermeisten Fällen stammen die negativen diätetischen Elemente einer Ofenkartoffel in erster Linie nicht von der Kartoffel selbst, sondern von den darauf angebrachten Belägen. Beispielsweise enthält eine Ofenkartoffel mit Butter und Sauerrahm 470 Kalorien, zusammen mit 18 g Fett, zusätzlichem Cholesterin und Zucker, sagt NutritionIX. Eine Wendy's Ofenkartoffel mit Käse enthält 479 Kalorien und 17 Gramm Fett. Berücksichtigen Sie bei der Wahl Ihres Toppings einige fettarme Alternativen wie Hüttenkäse, gehacktes Gemüse, Joghurt oder cremigen Meerrettich.

Wählen Sie gesunde Toppings

  1. Auch wenn Kartoffeln gesund sind, seien Sie gewarnt, dass dies bei grünen Kartoffeln nicht der Fall ist. Sie enthalten Glycoalkaloide, eine möglicherweise giftige chemische Verbindung, die in Nachtschattenpflanzen vorkommt. Glykoalkaloide entstehen, wenn Kartoffeln Licht ausgesetzt werden und Chlorophyll produzieren, wodurch sie grün werden. Essen Sie keine Kartoffeln, die Schäden wie Sprießen, Begrünung oder Blutergüsse aufweisen. Einige Symptome einer Glycoalkaloidvergiftung durch Kartoffeln sind ein brennender oder bitterer Geschmack und grippeähnliche Symptome, einschließlich Bauchkrämpfen, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen, warnt die kanadische Regierung.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c