Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Top 10 gesunder Fisch zum Essen

Überlegungen

  1. Fisch kann ohne das Fett und Cholesterin von rotem Fleisch eine ausgezeichnete kalorienarme Proteinquelle darstellen. Einige Sorten wie Hai und Makrele enthalten jedoch sehr viel Quecksilber. Quecksilber ist nach Angaben des Washington State Department of Health ein bekanntes Karzinogen und ein Schadstoff der Lebensräume vieler Fische, einschließlich Zuchtfische. Das USDA empfiehlt, mindestens 300 g gesunden, quecksilberarmen Fisch pro Woche zu essen. Begrenzen Sie Ihren Verzehr von quecksilberhaltigem Fisch auf höchstens 30 ml pro Woche.

Krabbe

  1. Diese Fischfamilie fällt in die Gruppe der Schalentiere und umfasst Königs-, Blau- und Schneekrabben. Krabben sind eine ausgezeichnete Quelle für viele Nährstoffe, einschließlich Eiweiß, Vitamin B12 und Vitamin C, und sie enthalten nur 82 Kalorien pro Portion von 3 Unzen. Krabben sind in Lebensmittelgeschäften und Fischmärkten leicht erhältlich, aber vermeiden Sie die Dosen- oder künstlichen Versionen. Diese können überschüssiges Natrium enthalten, was die Nieren und das Herz belastet.

Wels

  1. Wenn Sie Wels genießen, wählen Sie die amerikanische Art - gezüchtet, beschafft und verkauft als amerikanisches Produkt. Importierter Wels kann einen hohen Anteil an krebserregenden Toxinen enthalten. Gebratener oder gegrillter Wels ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die für die Gesundheit von Herz und Gehirn wichtig sind, und an Selen, das für den Zellstoffwechsel wichtig ist.

Jakobsmuscheln

  1. Jakobsmuscheln sind eine kleine Muschel und können zwei- bis dreimal wöchentlich gegessen werden. Diese Muscheln sind gift- und proteinarm und eignen sich hervorragend für sich oder als Salat. Jakobsmuscheln gibt es in verschiedenen Größen, einschließlich der großen Atlantic-Version und der kleinen Bay-Jakobsmuscheln.

Lachs

  1. Lachs ist ein herzgesundes Lebensmittel, das reich an Omega-3-Säuren ist. Je größer und älter der Fisch ist, desto mehr Quecksilber kann er enthalten. Begrenzen Sie daher die Zufuhr von Zucht- oder Atlantiklachs auf eine Portion alle zwei Monate, aber genießen Sie nach Angaben der Association of Reproductive Health Professionals zwei Mal pro Woche Lachs in Dosen aus dem Pazifik.

Forelle

  1. Vielleicht ist gerade ein Nachbar von einem Wochenendausflug zurückgekehrt und hat einige Forellen übrig. Laut dem Washington State Department of Health ist die Süßwasserforelle die beste und kann alle zwei Wochen genossen werden. Dieser Fisch ist reich an Omega-3-Fetten, die gut für das Herz sind.

Thunfisch

  1. Thunfischkonserven sind aus gutem Grund eine beliebte Speisekammer. Es ist eine schnelle, billige Quelle für fettarmes Protein und reich an Vitaminen B12 und D, Kalzium und Eisen. Albacore Thunfisch enthält jedoch nach Angaben des Environmental Defense Fund fast dreimal so viel Quecksilber wie Skipjack Thunfisch. Daher sollten schwangere Frauen und Kleinkinder sich auf den Verzehr von hauptsächlich Springbrunnen oder leichten Thunfischsorten konzentrieren. Darüber hinaus kann Thunfisch in Dosen einen hohen Natriumgehalt aufweisen. Achten Sie daher auf natriumarme Versionen, wenn Sie auf Ihre Salzaufnahme achten.

Austern

  1. Rohe oder gedämpfte Austern sind eine reiche Quelle für Eiweiß und Omega-3-Fette. Das Washington State Department of Health gibt an, dass Austern quecksilberarm sind und zwei- bis dreimal wöchentlich genossen werden können. Personen mit gesundheitlichen Problemen wie Immunschwächekrankheiten wie AIDS oder Krebs sollten jedoch den Verzehr von Austern aufgrund der möglichen Eindämmung von Bakterien vermeiden.

Flusskrebse

  1. Krebse sind etwa 5 cm lang und ähneln kleinen Hummern, die beim Kochen hellrot werden und saftiges weißes Fleisch enthalten. Manchmal als Crawdads bezeichnet, sind Flusskrebse ein gesunder Fisch, aber nur die amerikanische Art, die hauptsächlich in Louisiana und im Mississippi gezüchtet wird.

Garnele

  1. Garnelen, die reich an Jod sind, sind fettarme, kalorienarme Schalentiere, die nach Angaben der Association of Reproductive Health Professionals wöchentlich genossen werden können. Garnelen können gekocht, gegrillt, gebraten oder zu einem Salat hinzugefügt werden, wobei der köstliche Geschmack erhalten bleibt.

Sardinen

  1. Je kleiner der Fisch, desto weniger Quecksilber enthält er. Ältere, größere Fische fressen die kleinen Fische und nehmen daher Quecksilber und Giftstoffe auf. Sardinen wie Hering sind kleine Fische mit niedrigem Quecksilbergehalt und hohem Gehalt an essentiellen Omega-3-Fettsäuren, Kalzium, Vitamin D und mehreren B-Vitaminen. Sie werden manchmal einfach auf Crackern oder aus der Dose genossen. Da in vielen Dosen viel Natrium enthalten ist, konsumieren Sie sie in Maßen oder suchen Sie nach natriumarmen Dosenversionen, wenn Sie Ihre Natriumaufnahme kontrollieren.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c