Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Warum ist Nährhefe gut für Sie?

Unterm Strich

  1. Ernährungshefe ist ein beliebtes Lebensmittelprodukt, das häufig in der veganen Küche verwendet wird.

  2. Es hat seinen Namen von dem Protein, den Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien, die es enthält.

  3. Studien haben gezeigt, dass es zahlreiche potenzielle gesundheitliche Vorteile bietet, von der Senkung des Cholesterins bis zum Schutz des Körpers vor Schäden durch freie Radikale.

  4. In diesem Artikel wird erklärt, was Ernährungshefe ist, welche gesundheitlichen Vorteile sie hat und wie sie kreativ eingesetzt werden kann.

Was ist Ernährungshefe?

  1. Nährhefe ist eine Hefeart, die als Saccharomyces cerevisiae bekannt ist.

  2. Es ist die gleiche Hefeart, mit der Brot gebacken und Bier gebraut wird.

  3. Während Bier-, Bäcker- und Ernährungshefen technisch aus derselben Hefesorte hergestellt werden, handelt es sich um sehr unterschiedliche Produkte (1).

  4. Zur Herstellung von Nährhefe werden S. cerevisiae-Zellen mehrere Tage auf einem zuckerreichen Medium wie Melasse gezüchtet.

  5. Die Hefe wird dann durch Hitze deaktiviert, geerntet, gewaschen, getrocknet, zerkleinert und zur Verteilung verpackt.

  6. Es gibt zwei Arten von Ernährungshefen - nicht angereichert und angereichert.

  7. Angereicherte Nährhefe ist die am häufigsten erhältliche Sorte.

  8. Nährhefe wird als Flocken, Granulat oder Pulver verkauft und ist in der Gewürzabteilung oder in Großbehältern von Reformhäusern erhältlich.

  9. Nährhefe ist ein vielseitiges Lebensmittel, das mit fast jeder Art von Diät oder Essstil funktioniert. Es ist von Natur aus natrium- und kalorienarm sowie fettfrei, zuckerfrei, glutenfrei und vegan.

Es ist sehr nahrhaft

  1. Nährhefe ist eine großartige Quelle für Protein, B-Vitamine und Spurenelemente.

  2. Die angereicherte Nährhefe enthält mehr B-Vitamine als nicht angereicherte Sorten, da während der Herstellung zusätzliche Mengen hinzugefügt werden.

  3. Nicht angereicherte Sorten enthalten jedoch immer noch eine moderate Menge an B-Vitaminen, die sich beim Wachstum der Hefe auf natürliche Weise bilden.

  4. Zu den wichtigsten ernährungsphysiologischen Vorteilen von Hefe gehören:

  5. Genaue Nährwerte variieren zwischen den Marken. Lesen Sie daher immer die Etiketten, um die Sorte zu finden, die Ihren Anforderungen entspricht.

  6. Wenn Sie mit Nährhefe zusätzliche Vitamine und Mineralien zu Ihrer Ernährung hinzufügen, sollten Sie nach angereicherten Sorten mit höheren Mengen an zugesetzten Nährstoffen suchen.

  7. Wenn Sie Hefe nur wegen ihres Geschmacks verwenden, ist es möglicherweise weniger wichtig, ob sie angereichert ist oder nicht.

Es hilft, Vitamin B12-Mangel bei Veganern zu verhindern

  1. Vitamin B12 wird für ein gesundes Nervensystem, die DNA-Produktion, den Energiestoffwechsel und die Bildung roter Blutkörperchen benötigt (5, 6).

  2. Vitamin B12 kommt nur in tierischen Produkten vor, daher müssen Veganer ihre Ernährung ergänzen, um Mangelerscheinungen zu vermeiden (7, 8).

  3. Der Verzehr von Nährhefe kann bei einer veganen Ernährung ein wirksames Mittel sein, um einem Vitamin-B12-Mangel vorzubeugen.

  4. Eine Studie mit 49 Veganern ergab, dass der tägliche Verzehr von 1 Esslöffel angereicherter Hefe die Vitamin-B12-Werte bei denjenigen wiederherstellt, die einen Mangel haben (9).

  5. In dieser Studie enthielt die Nährhefe 5 µg Vitamin B12 pro Esslöffel, was etwas mehr als das Doppelte der empfohlenen Tagesmenge für Erwachsene ist.

  6. Veganer sollten nach angereicherten Hefesorten suchen, um sicherzustellen, dass ausreichende Mengen an B12 im Produkt enthalten sind.

Enthält leistungsstarke Antioxidantien

  1. Jeden Tag ist Ihr Körper mit möglichen Zellschäden durch freie Radikale konfrontiert.

  2. Antioxidantien aus der Nahrung bekämpfen diesen Schaden, indem sie an freie Radikale binden und diese letztendlich entschärfen.

  3. Nährhefe enthält die starken Antioxidantien Glutathion und Selenomethionin (10, 11).

  4. Diese speziellen Antioxidantien schützen Ihre Zellen vor Schäden durch freie Radikale und Schwermetalle und helfen Ihrem Körper, Umweltgifte zu beseitigen (12, 13).

  5. Der Verzehr antioxidantienreicher Lebensmittel wie Hefe, Obst, Gemüse und Vollkornprodukte kann zur Erhöhung des Antioxidansspiegels und zur Abwehr chronischer Krankheiten wie Herzkrankheiten, Krebs und Makuladegeneration beitragen (14, fünfzehn).

Ernährungshefe kann die Immunität stärken

  1. Nährhefe enthält zwei Hauptkohlenhydrate - Alpha-Mannan und Beta-Glucan.

  2. Studien zeigen, dass die Zugabe von Alpha-Mannan und Beta-Glucan zu Tierfutter die Häufigkeit von Infektionen durch pathogene Bakterien wie E. coli und Salmonellen bei Schweinen sowie die Tumorbildung bei Mäusen verringern kann (16, 17).

  3. Beta-Glucan und Alpha-Mannan tragen auf verschiedene Weise zum Infektionsschutz bei (16):

  4. Obwohl Tierstudien vielversprechend sind, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, ob Alpha-Mannan und Beta-Glucan diese Wirkungen beim Menschen haben.

Es kann helfen, den Cholesterinspiegel zu senken

  1. Das in der Nährhefe enthaltene Beta-Glucan kann auch den Cholesterinspiegel senken.

  2. In einer Studie senkten Männer mit hohem Cholesterinspiegel, die acht Wochen lang täglich 15 Gramm Beta-Glucan aus Hefe zu sich nahmen, ihren Gesamtcholesterinspiegel um 6% (18).

  3. Eine andere Studie ergab, dass mit Beta-Glucan aus Hefe gefütterte Mäuse bereits nach 10 Tagen einen signifikant niedrigeren Cholesterinspiegel aufwiesen (19).

  4. Beta-Glucan kommt auch in anderen Lebensmitteln wie Hafer und Seetang vor (20).

  5. Umfangreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass das Beta-Glucan aus Hafer den Cholesterinspiegel signifikant senken kann (21, 22, 23, 24, 25).

  6. Obwohl sich die chemische Struktur von Beta-Glucan in Hafer geringfügig von der Struktur von Beta-Glucan in Hefe unterscheidet, deuten die Daten darauf hin, dass sie ähnliche cholesterinsenkende Wirkungen haben (26).

  7. Bisher wurde jedoch in keiner Studie untersucht, ob der Verzehr von Nährhefe in seiner gesamten Form die gleichen Auswirkungen hat. Weitere Forschung ist erforderlich.

Wie man Nährhefe verwendet

  1. Nährhefe sollte an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden, um ihre Vitamine zu erhalten. Es sollte auch dicht verschlossen sein, um Feuchtigkeit fernzuhalten.

  2. Bei sachgemäßer Lagerung kann es bis zu zwei Jahre dauern.

  3. Nährhefe wird folgendermaßen verwendet:

  4. Die Portionsgrößen werden von jedem Hersteller festgelegt, normalerweise jedoch 1 oder 2 Esslöffel.

  5. Es ist sicher, Nährhefe in Maßen zu verwenden, normalerweise bis zu mehreren Esslöffeln pro Tag.

  6. Es würde relativ viel Nährhefe erfordern, um die tolerierbaren oberen Aufnahmemengen (UL) für die verschiedenen Vitamine und Mineralien, die es enthält, zu überschreiten. Die Besonderheiten variieren zwischen den Marken. Lesen Sie daher immer die Etiketten, um sicherzugehen.

  7. Während die Nahrungshefe für die meisten Menschen unbedenklich ist, sollte jeder, der gegen Hefe allergisch ist, sie nicht konsumieren (27, 28).

  8. Wer Probleme mit der Verstoffwechselung von Folsäure (synthetisches Vitamin B9) hat, sollte die Etiketten sorgfältig lesen und wenn immer möglich ungetränkte Nährhefe wählen.

Fazit

  1. Nährhefe ist ein sehr nahrhaftes veganes Nahrungsmittel mit verschiedenen potenziellen gesundheitlichen Vorteilen.

  2. Es kann verwendet werden, um Mahlzeiten zusätzliches Protein, Vitamine, Mineralien und Antioxidantien hinzuzufügen.

  3. Studien legen nahe, dass Nährhefe zum Schutz vor oxidativen Schäden, zur Senkung des Cholesterinspiegels und zur Stärkung der Immunität beitragen kann.

  4. Nahrungshefe kann von den meisten Menschen sicher genossen und in Ihrem örtlichen Reformhaus gekauft werden.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c