Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Was ist Couscous? Mögliche Vorteile Nachteile von Couscous

Cashew-Geschichte und Fakten

  1. Je mehr wir über die entzündlichen Eigenschaften von herkömmlichem Getreide erfahren, desto mehr Menschen suchen nach gesünderen Alternativen. Ist eine dieser Alternativen Couscous - und was ist Couscous?

  2. Viele Menschen verwechseln Couscous mit Quinoa, da sie sich optisch etwas ähneln. Während Quinoa ein glutenfreies altes Getreide ist, enthält Couscous tatsächlich Gluten und wird normalerweise nicht in Vollkornform verkauft.

  3. Auch wenn Vollkorn-Couscous ein guter Artikel ist, den ich gelegentlich in die Speisekammer stecke, verwende ich ihn nicht regelmäßig, wie Amaranth oder Quinoa. Also, was genau ist Couscous, wofür ist Couscous gut und sollten Sie es verwenden?

  4. Schauen wir uns an, was Couscous ist, wie es Ihrer Gesundheit zuträglich sein kann (oder nicht) und welche Alternativen es gibt.

Was ist Couscous?

  1. Die meisten halten Couscous für ein Getreide, aber das ist nicht genau. Technisch gesehen ist "Couscous eine Pasta aus Grießmehl mit Wasser gemischt." (1) Grießmehl enthält extrem viel Gluten und ist ein weit verbreitetes Mehl für Nudeln, da es feste Nudeln erzeugt und nicht so klebrig ist wie viele andere Mehle.

  2. Hartweizen ist die natürliche Weizenart, aus der Grießmehl hergestellt wird, bevor es zu Couscous verarbeitet wird. Hartweizen ist nach Weichweizen die am zweithäufigsten kultivierte Weizenart und wird häufig als "Teigwarenweizen" oder "Makkaroniweizen" bezeichnet.

  3. Interessanterweise ist Hartweizen ziemlich proteinreich. Es enthält außerdem etwa 3 Prozent mehr extrahierbares ("nasses") Gluten als Weichweizen, aus dem die meisten Brotprodukte hergestellt werden.

  4. Nun, da der arbeitsintensive Prozess der Herstellung von Couscous automatisiert wurde, ist es nicht schwer, Couscous in loser Schüttung herzustellen und zu verkaufen. Normalerweise wird es als Zutat in Salaten, Eintöpfen oder anderen Gerichten verwendet, in denen Sie möglicherweise Wildreis oder Orzo verwenden.

  5. Außerdem können Sie Weizen-Couscous, vorzugsweise Vollkorn-Couscous, finden oder zubereiten, und es kann auf dieselbe Weise wie normales Couscous verwendet werden.

Ist Couscous gut für Sie?

  1. Nachdem wir die Frage beantwortet haben: "Was ist Couscous?" Es ist wichtig zu verstehen, ob es sich um eine gesunde, lebensspendende Nahrung handelt oder nicht. Couscous ist in Bezug auf die gesundheitlichen Vorteile kein gut erforschtes Lebensmittel, aber die Verwendung von Vollkornprodukten in der Ernährung bestimmter Personen kann einige allgemeine Vorteile haben.

  2. Für die Zwecke dieser Liste von Couscous-Vorteilen beziehe ich mich nur auf Vollkorn-Couscous, da das Endosperm von Keim- und Kleie-Streifen-Körnern entfernt wird, die die meisten gesundheitlichen Vorteile haben, die sie sonst enthalten könnten.]

  3. Wenn Sie sich die Vorteile von Couscous im Vergleich zu möglichen Nachteilen ansehen, werden Sie feststellen, dass ich dieses Getreide nicht für gefährlich halte und nicht unbedingt für schädlich halte - ich tue es einfach nicht denke, die potenziellen Vorteile überwiegen die Nachteile. Warum sollten Sie sich Sorgen um dieses Essen machen, wenn es bessere Alternativen zu Couscous gibt?

Wofür ist Couscous gut? Mögliche Couscous-Vorteile

  1. Im Laufe der Jahre wurden Vollkornprodukte auf ihre Assoziation mit niedrigeren Niveaus an chronischen Krankheiten untersucht. Viele große Beobachtungsstudien haben festgestellt, dass eine Ernährung mit Vollkornprodukten mit einem geringeren Risiko für Herzkrankheiten, Typ-2-Diabetes und bestimmten Krebsarten korreliert. (2, 3)

  2. Couscous enthält beachtliche Mengen einiger wichtiger Nährstoffe wie Niacin, Thiamin und Folsäure, die alle für eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung erforderlich sind.

  3. Eine getreidefreie Ernährung ist für die meisten Menschen nicht erforderlich, auch wenn Sie sich nur an glutenfreie Getreidearten halten. Wenn Sie nicht feststellen, dass es Ihrem Körper besser geht, wenn Sie ganz ohne Getreide auskommen, kann der Verzehr von Vollkorngetreide wie Couscous Ihrem Körper helfen, sich vor einigen chronischen Krankheiten zu schützen.

  4. Ein Grund, warum Vollkornprodukte krankheitsschützend sein können, besteht darin, dass sie Antioxidantien enthalten. Viele Menschen betrachten Vollkornprodukte nicht als stark antioxidative Lebensmittel, aber Vollkornprodukte, einschließlich Hartweizen (aus dem Couscous gewonnen wird), enthalten vergleichbare Mengen an Antioxidantien wie die meisten Obst- und Gemüsesorten. (4, 5)

  5. Die Phytochemikalien und Antioxidantien in Vollkornprodukten werden von einigen Forschern als einzigartig eingestuft und können nützliche Nährstoffe wie Lutein, Zeaxanthin und b-Cryptoxanthin enthalten. Es ist wichtig anzumerken, dass diese Antioxidantien fast ausschließlich in Keimen und Kleie vorkommen, was bedeutet, dass der konventionelle Couscous, der nur aus Endosperm besteht, wahrscheinlich keine dieser Antioxidantien enthält und in keiner Beziehung zu ihnen steht. (6)

  6. Insbesondere enthält eine Portion Vollkorn-Couscous 62 Prozent Ihres täglichen Bedarfs an Selen, einem lebenswichtigen antioxidativen Mineral mit vielen Vorteilen. Selen ist ein Forschungsthema im Zusammenhang mit positiven antiviralen Wirkungen, männlicher und weiblicher Fertilität und verringerten Risiken für Krebs, Autoimmunerkrankungen und Schilddrüsenerkrankungen. (7)

  7. Im Allgemeinen tragen Antioxidantien zur Verringerung des oxidativen Stresses bei, der mit einem hohen Maß an chronischer Entzündung und Krankheitsrisiko verbunden ist.

  8. Vollkornprodukte wie Couscous scheinen aufgrund ihres Fasergehalts die Magen-Darm-Gesundheit zu unterstützen. (8) Die Faser in Vollkornprodukten fungiert als Präbiotikum, das die Verdauung und die allgemeine Darmgesundheit unterstützt. Präbiotische Fasern sind auch mit einer erhöhten Immunität verbunden, da 80 Prozent Ihres Immunsystems in Ihrem Darm leben. (9)

  9. Die verdauungsfördernde Wirkung von Couscous und anderen Vollkornprodukten ist auch mit einem geringeren Körpergewicht verbunden. Während die Ernährungsoptionen zur Gewichtsreduktion bei einzelnen Personen sehr unterschiedlich sind, können nicht glutenempfindliche Personen feststellen, dass Vollkorn-Couscous eine Gewichtsreduktion unterstützt, wenn sie in Maßen verzehrt werden. (10)

Wofür ist Couscous nicht gut? Couscous Nachteile

  1. Couscous hat einen glykämischen Index von 65 pro 150 Gramm. Bei dieser Grammzahl liegen Vollkornkerne bei 45, brauner Reis bei 50 und Quinoa bei 53. (17)

  2. Zu den Vorteilen des Verzehrs von mehr Lebensmitteln mit niedrigem glykämischen Index gehört nicht nur eine Verringerung Ihres Risikos für Herzkrankheiten, Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes, sondern auch ein stärker normalisierter Blutzucker, ein verminderter Appetit und ein höherer Blutdruck stabilisierte Energieniveaus.

  3. Ich persönlich esse nicht viele glutenhaltige Lebensmittel, da das in den meisten Getreideprodukten vorhandene gentechnisch veränderte Gluten entzündlich und offen gesagt unnötig ist. Eine Ausnahme für mich sind gekeimte, USDA-zertifizierte Bio-Vollkornprodukte wie Hesekielbrot.

  4. Aber was ist in diesem Zusammenhang Couscous - gekeimt und USDA-zertifiziert aus biologischem Anbau oder gefüllt mit künstlichen Zutaten und GVO? Weltweit werden keine gentechnisch veränderten Weizenprodukte kommerziell hergestellt, obwohl die Hybridisierung in Betracht gezogen werden muss (worüber ich gleich sprechen werde). Leider ist Couscous zum Zeitpunkt des Schreibens nicht in gekeimter Form erhältlich. Es ist jedoch möglich, USDA-zertifizierten Bio-Couscous zu finden.

  5. Also, was sind dann einige mögliche Nachteile von Couscous?

  6. Obwohl Hartweizen technisch nicht so gentechnisch verändert ist wie Mais, entsteht er durch einen natürlichen Hybridisierungsprozess. Die Herstellung von hybridisiertem Weizen ist ein Prozess, bei dem Wissenschaftler (oder Naturwissenschaftler) Gene verschiedener Arten kombinieren, um eine neue Art zu bilden. Obwohl die Hybridisierung in Hartweizen in der Natur stattfindet, wird derzeit geforscht, wie diese Hybridart genetisch verändert werden kann, um die kommerzielle Produktion zu vereinfachen. (11)

  7. Warum ist das wichtig? Während die aktuellen wissenschaftlichen Trends nicht viel Forschung zu diesem Thema ermöglichten, gibt Dr. William Davis, Autor von "Wheat Belly" und Erfinder der Weizenbauchdiät, seine Meinung zur Weizenhybridisierung wieder: (12)

  8. Definitionsgemäß sind Hybridisierungs-, Rückkreuzungs- und mutationsinduzierende Techniken schwer zu kontrollieren, unvorhersehbar und führen zu zahlreichen unerwarteten Ergebnissen. Kurz gesagt, sie sind schlimmer als die genetische Veränderung ... Ich bin kein Verfechter der genetischen Veränderung, aber es ist eine reine Verrücktheit, dass Agribusiness-Apologeten modernen Weizen verteidigen, weil er noch nicht den Empfänger der genetischen Veränderung ist.

  9. Auf der anderen Seite behaupten einige Agrarexperten und Wissenschaftler, dass weder genetisch veränderte Lebensmittel noch hybridisierte Lebensmittel in irgendeiner Weise gesundheitsschädlich sind und dazu dienen, Produktionsprozesse zu rationalisieren und zu verbessern.

  10. Letztendlich müssen Sie entscheiden, was für Sie und Ihre Familie richtig ist. Ich halte mich lieber von so viel hybridisierter Nahrung fern, wie ich kann, und esse, was natürlich wächst, ohne so viel menschliches Eingreifen, um es zu manipulieren.

  11. Während das Thema der wahren Vorteile eines glutenfreien Lebensstils im Moment ein heißer Knopf ist, ist es wichtig zu beachten, dass Couscous Gluten enthält. Immer mehr Wissenschaftler erkennen, dass Menschen mit einer Glutenempfindlichkeit oder einer Zöliakie davon profitieren, wenn sie Gluten aus ihrer Ernährung streichen.

  12. Personen mit Zöliakie-Diät sollten niemals Couscous in irgendeiner Form konsumieren.

  13. Einige Leute berichten, dass Vollkornprodukte, die auf andere Weise als in der westlichen, kommerzialisierten Landwirtschaft verarbeitet werden, das Verdauungssystem entlasten und nicht die gleichen Probleme verursachen wie herkömmliche Weizenprodukte. Diese Art von persönlichem Experiment sollte jedoch nur unter Aufsicht Ihres Arztes durchgeführt werden.

  14. Das moderne Gluten ist mit Entzündungen verbunden, die die meisten Krankheiten auslösen. (13) Ergebnisse aus Tierstudien legen nahe, dass die Eliminierung von Gluten zur Gewichtsreduktion und zur Verringerung von Entzündungen beitragen kann. (14) Beim Menschen kann eine glutenfreie Ernährung für gesunde Menschen zu einer Verbesserung der Darmbakterien (Diversität im Mikrobiom), einer Senkung der Entzündung und einer besseren Immunantwort führen. (fünfzehn)

  15. Selbst für ein glutenhaltiges Getreide hat Couscous einen hohen glykämischen Index. Obwohl angenommen wird, dass eine Diät mit Vollkornprodukten krankheitsschützend ist, ist es auch so, dass Frauen, die eine Diät mit höherer glykämischer Belastung zu sich nehmen, mit größerer Wahrscheinlichkeit Typ-2-Diabetes oder Herzerkrankungen entwickeln Krankheit als diejenigen, die niedrige glykämische Belastung Diäten essen. Die höhere glykämische Belastung in der ersten Gruppe der Studie war nämlich spezifisch mit raffinierten Kohlenhydraten (wie herkömmlichem Couscous) verbunden. (16)

  16. Lebensmittel mit einem glykämischen Index (GI) von 50-70 werden als "mittel" eingestuft, Lebensmittel unter 50 sind "niedrig". Alles über 70 gilt als "hoch".

Was ist Couscous-Ernährung?

  1. Eine Portion Couscous enthält eine anständige Anzahl von Nährstoffen. Was ist Couscous-Ernährung im Allgemeinen? Es ähnelt in gewisser Weise dem Profil von braunem Reis und Quinoa, obwohl Quinoa definitiv das "Superfood-Abzeichen" von mir für die Menge an Vitaminen und Mineralstoffen pro Portion gewinnt.

  2. Eine Tasse gekochten Couscous (ungefähr 157 Gramm) enthält ungefähr: (18)

Couscous gegen andere Reis-, Nudel- und Getreidearten

  1. Couscous ähnelt ernährungsphysiologisch vielen Reis-, Getreide- und Teigwaren. Die größten Unterschiede sind in vielerlei Hinsicht das Vorhandensein von Gluten und die Art des Couscous (Vollkornbrot vs. raffiniert). In anderer Hinsicht ähnelt Couscous den meisten Reis-, Nudel- und Getreidearten (obwohl sie vielleicht etwas ungesünder sind als diese).

  2. Zum Beispiel ist weißer Reis im GI höher als Couscous (Rang 72 bei Lebensmitteln mit hohem GI), während brauner Reis bei 50 um 15 Punkte niedriger liegt. Zuckermais kommt bei 48 , während Perlgerste bei 25 ganz unten ist. Auf der Pastaseite steht Couscous vor vielen beliebten Produkten wie Fettuccinennudeln (32), Makkaroni (50), weißen Spaghetti (46) und Vollkornspaghetti (42).

  3. In Bezug auf Gluten ähneln die meisten Nudeln Couscous darin, dass sie sich gerade aufgrund des Vorhandenseins von Gluten bilden können. Reis ist jedoch in der Regel glutenfrei, und Getreide ist ein Wurf. Einige Körner wie Buchweizen, Amaranth und Quinoa sind glutenfrei, andere wie Bulgur, Gerste und Roggen enthalten Gluten.

Couscous vs. Quinoa

  1. Weil sie so ähnlich aussehen (und so ähnlich schmecken), wird Couscous oft mit Quinoa verglichen. Meiner Meinung nach gibt es jedoch keinen Vergleich.

  2. Während die möglichen Vorteile von Couscous bestenfalls begrenzt sind, ist Quinoa ein gut erforschtes Superfood. Beispielsweise kann die Ernährung mit Quinoa beim Abnehmen helfen, Krebs bekämpfen, ein gesundes Herz unterstützen, reichlich Antioxidantien, sogenannte Bioflavonoide, enthalten, die Verdauungsgesundheit unterstützen, die Knochengesundheit unterstützen und das Diabetesrisiko senken.

  3. Wenn ich pflücken muss, wähle ich jedes Mal Quinoa. Was ist Couscous, wenn man es mit einem Kraftpaket wie Quinoa vergleicht?

Wo finde ich Couscous?

  1. Wenn Sie es ausprobieren möchten, finden Sie Couscous in den meisten Lebensmittelgeschäften in den USA. Es wird häufig in der Rubrik Pasta, Reis oder "internationale Lebensmittel" verwendet. Im Gegensatz zu vielen nahöstlichen Lebensmittelzutaten ist es so beliebt, dass es leicht zu finden ist.

  2. Einige Couscous-Sorten enthalten bereits gewürzte Kerne. Denken Sie also daran, je nachdem, welches Couscous-Rezept Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt verwenden. Viele Experten empfehlen, mit nicht aromatisiertem Couscous zu beginnen, um sich eine echte Chance zu verschaffen, das Geschmacksprofil und das, was Sie damit machen und nicht wollen, zu lernen.

  3. Es gibt auch verschiedene Arten von Couscous, je nachdem, wie komplex eine Sorte in Ihrem Geschäft vorrätig ist. Größerer Couscous kann als "Perl" - oder "israelischer" Couscous bezeichnet werden, und das Kochen dauert länger. Die kleineren Couscous-Sorten sind eher das, was Sie erwarten können, wenn Sie sie im Maghreb gekauft haben, wo sie ihren Ursprung haben. Diese können als "libysch" oder "libanesisch" bezeichnet werden.

  4. Wenn Sie unglaublich abenteuerlustig sind und sich im Nahen Osten befinden, können Sie sogar traditionelles handgemachtes Couscous in die Hände bekommen. Es ist eine komplizierte Fähigkeit zu meistern und ein ziemlich arbeitsintensiver Prozess, weshalb es in den USA an den meisten Orten nur kommerziell hergestellte Sorten gibt.

Wofür wird Couscous verwendet? Wie man Couscous benutzt oder macht

  1. Die meisten Leute sind nicht daran interessiert, sich die Zeit zu nehmen, um handgemachtes Couscous herzustellen. Es ist jedoch ein faszinierender, komplexer Prozess.

  2. Zuerst wird Hartweizen auf einen Mühlstein gegeben und gemahlen. Das Endosperm ist mahlfest und genau das finden Sie noch - dieses Endprodukt wird als Grießmehl bezeichnet. Nach diesem Schritt wird Wasser auf den Grieß gestreut, der dann von Hand in kleine Pellets gerollt wird, die mit trockenem Mehl bestreut werden, um eine Trennung zu erreichen. Nach einigen Tagen (ja, Sie haben das richtig gelesen) werden die abgetrennten Pellets zum Trocknen ins Sonnenlicht gelegt und können über Monate hinweg verwendet werden. (19)

  3. Rollen, spülen, wiederholen.

  4. Um zu diesem Schritt zu gelangen, müssen Sie im westlichen Leben in einem Lebensmittelgeschäft vorbeischauen und eine Tüte Couscous kaufen.

  5. Couscous ist eigentlich ganz einfach in Rezepten zu verwenden. Sie können es kochen, aber die meisten Quellen empfehlen, nur kochendes Wasser darüber zu gießen, um die Nudelpellets wieder zu schütteln. Andernfalls kann es matschig werden. Eine andere Alternative kann ein spezialisierter Couscous-Topf sein, aber diese Töpfe sind oft teuer und definitiv nicht notwendig, um Couscous-Rezepte zuzubereiten.

  6. Was den Geschmack angeht, nimmt Couscous den Geschmack dessen an, womit man es kocht, weshalb sich viele Leute dafür entscheiden, es in einer Art Brühe wie Knochenbrühe zu kochen. Es hat einen ähnlichen Geschmack wie Grießnudeln, da sie aus derselben Basis hergestellt werden. Couscous mit größeren Pellets schmeckt eher "nussig" als kleinere, authentischere Sorten.

  7. Beim Zubereiten von Couscous-Rezepten ist Vorsicht geboten: Es ist schnell fertig. Wenn Sie es nicht durch Dämpfen zubereiten (eher als "traditionelle" Methode betrachtet), was ungefähr 90 Minuten dauert, werden Sie feststellen, dass entweder kochendes oder fließendes Wasser in wenigen Minuten zu einem Endprodukt führt. Von da an ist es ziemlich schwierig, es durcheinander zu bringen - Couscous passt zu fast jedem Gericht.

Couscous-Rezepte

  1. Es gibt ein paar einfache Couscous-Rezepte, die Sie probieren können, z. B. herzhaften Couscous. Dieses supereinfache Rezept erfordert nur etwas grasgefütterte Butter, Zwiebeln, Knoblauch, frischen Koriander und Hühnerbrühe (oder Knochenbrühe, wenn Sie so ein Fan sind wie ich). Insbesondere Koriander hilft bei der Senkung des Blutzuckerspiegels, sodass er möglicherweise unerwünschten Blutzuckerspitzen entgegenwirkt, die Couscous verursachen kann.

  2. Für einen gut gewürzten Couscous-Typ, der sich hervorragend für Salate eignet, probieren Sie einfach Zitronen-Couscous aus. Zitronenernährung ist beeindruckend reich an Antioxidantien und hilft, das Immunsystem zu stärken und die Herzgesundheit zu fördern.

  3. Vielleicht möchten Sie auch israelischen Couscous kochen, die größere Version des traditionellen maghrebischen Couscous. Es ist eine großartige Art, einen Pilaw zuzubereiten, und schmeckt auch gut mit einer Gemüsepfanne.

Bessere Alternativen zu Couscous + Rezepten

  1. Ich persönlich halte mich gerne an uralte Getreidearten mit mehr gesundheitlichen Vorteilen als Couscous. Vielleicht ist es an der Zeit, statt Couscous ein paar Hirserezepte zu probieren? Meine Zusammenstellung von 24 Rezepten mit Hirse (ein basisches, glutenfreies, GI-armes Lebensmittel) umfasst alles von Frühstücksschüsselhirse bis zu Schoko-Nuss-Puffhirse-Quadraten.

  2. Sie können Bulgurweizen auch als Couscous- oder Quinoa-Alternative verwenden. Probieren Sie einen Tabouli-Bulgur-Weizensalat für eine leckere, basische Mahlzeit.

  3. Natürlich ist Quinoa meine Lieblings-Couscous-Alternative. Dieses vielseitige Getreide schmeckt hervorragend in mit Rindfleisch und Quinoa gefüllten Paprikaschoten oder schmeckt mit meiner gebackenen Quinoa nach Apfelrezept süßlich.

  4. Einige Leute empfehlen die Verwendung von Reis anstelle von Couscous. Ich würde zustimmen, dass Reis besser ist als Couscous, da wir über braunen Reis sprechen. Weißer Reis hat keine legitimen Ernährungsvorteile, aber brauner Reis hat einen niedrigeren glykämischen Index und fördert Ihre Gesundheit.

Geschichte und interessante Fakten

  1. Im Westen Nordafrikas liegt eine Wüstenregion, der Maghreb. In diesem großen Teil der Sahara sind fünf Länder vertreten, darunter Algerien, Libyen, Marokko, Mauretanien, Tunesien und die Westsahara. Diejenigen, die in diesen Ländern leben, sprechen normalerweise Maghrebi-Arabisch oder Berberisch.

  2. Sie sind auch die Leute, die den Prozess der Herstellung von Couscous entdeckt haben, daher sollte es keine Überraschung sein, dass er in der afrikanischen Küche beliebt ist.

  3. Das traditionelle Couscous-Gericht aus dem 7. Jahrhundert galt als nordafrikanische Delikatesse und wird heute in der gesamten Region als Grundnahrungsmittel der afrikanischen Küche verwendet.

  4. Die Zubereitung von richtig gekochtem Couscous ist ein spezifischer Vorgang, ähnlich wie die Zubereitung von Couscous, und Couscous wird häufig gedämpft. Traditionelle nordafrikanische Familien verwenden oft einen Taseksut (auch Couscoussier oder Kiskas genannt), um Couscous zu dämpfen. Dieser Metalltopf ähnelt einem Ölgefäß und besteht aus zwei Teilen: dem Boden, auf dem der Eintopf gekocht wird, und dem Deckel, auf dem der Couscous aus dem Eintopf gedämpft wird, damit er die Aromen des herzhaften Eintopfs aufnimmt.

  5. Wie ich bereits erwähnte, ist Couscous eine glutenhaltige Pasta, daher sollte jeder mit Zöliakie oder Glutenempfindlichkeit klar steuern. Couscous kann auch unerwünschte Blutzuckerspitzen verursachen und sollte von Personen mit Diabetes-Symptomen mit Vorsicht eingenommen werden.

  6. Sie können gegen alle Lebensmittel allergisch sein, einschließlich Couscous. Wenn Sie nach dem Verzehr von Couscous unter Symptomen einer Nahrungsmittelallergie leiden (z. B. Schwellung von Mund, Zunge oder Rachen, Hautausschlag oder Juckreiz / Brennen im Mundbereich), stellen Sie das Essen ein und suchen Sie Ihren Arzt auf. Er kann feststellen, ob bei Ihnen eine allergische Reaktion auf Couscous aufgetreten ist.

  7. Was ist Couscous? Es ist eine Pasta, die oft als Getreide betrachtet wird und aus der nordafrikanischen Region der Sahara stammt, die als Maghreb bekannt ist. Es wird seit Jahrhunderten von Familien in dieser Region gegessen und hat in den letzten Jahren in der westlichen Welt Beachtung gefunden.

  8. Wofür ist Couscous gut? Wenn es in "Vollkorn" -Form gekauft wird (obwohl es, wie gesagt, technisch gesehen, eine Pasta ist), kann es mit einigen gesundheitlichen Vorteilen verbunden sein, die durch den Verzehr von Vollkornprodukten erzielt werden, wie z. Verdauungsunterstützung und Gewichtsverlust.

  9. Zu den möglichen Nachteilen von Couscous gehören jedoch:

  10. Couscous-Rezepte sind riesig, da sie den Geschmack von dem annehmen, womit sie zu den meisten Arten von Gerichten passen. Es hat einen milden, pastaähnlichen Geschmack.

  11. Persönlich denke ich, dass es bessere Alternativen zu Couscous gibt, die entweder kein Gluten enthalten oder die direkt der Gesundheit zugute kommen. Meine Favoriten sind Buchweizen, Amaranth, Bulgurweizen, Hirse und natürlich Quinoa.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c