Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Was ist der Unterschied zwischen wildem und gezüchtetem Lachs?

Was ist der Unterschied zwischen wildem und gezüchtetem Lachs?

  1. Lachs ist ein sehr beliebter Fisch, der von Millionen Menschen auf der ganzen Welt gefressen wird. Aufgrund seiner Beliebtheit stammt heute viel Lachs aus Fischfarmen und nicht mehr aus der Wildnis.

  2. In diesem Artikel werden Wildlachse mit Zuchtlachsen verglichen und die Unterschiede zwischen ihnen, einschließlich ihrer Umgebung und ihrer Ernährung, erörtert.

  3. Lachs ist ein sehr beliebter Fisch, der von Millionen Menschen auf der ganzen Welt gefressen wird. Aufgrund seiner Beliebtheit stammt heute viel Lachs aus Fischfarmen und nicht mehr aus der Wildnis.

  4. In diesem Artikel werden Wildlachse mit Zuchtlachsen verglichen und die Unterschiede zwischen ihnen, einschließlich ihrer Umgebung und ihrer Ernährung, erörtert.

Unterschiede zwischen wildem und gezüchtetem Lachs

  1. Jede Woche fetten Fisch wie Lachs zu essen, hat gesundheitliche Vorteile. Die amerikanischen Ernährungsrichtlinien für den Zeitraum 2015-2020 empfehlen, 8 Unzen (oz) Meeresfrüchte pro Woche zu essen. [! 1410 => 1140 = 2!

  2. Nachfolgend untersuchen wir die Unterschiede zwischen gezüchtetem und wildem Lachs.

  3. Jede Woche fetten Fisch wie Lachs zu essen, hat gesundheitliche Vorteile. Die amerikanischen Ernährungsrichtlinien für den Zeitraum 2015-2020 empfehlen, 8 Unzen (oz) Meeresfrüchte pro Woche zu essen. [! 1410 => 1140 = 2!

  4. Nachfolgend untersuchen wir die Unterschiede zwischen gezüchtetem und wildem Lachs.

1. Lebensbedingungen für Wild- und Zuchtlachse

  1. Zuchtlachs ist ein Fischbestand, der in Netzbuchten gehalten wird. Die Bauern kontrollieren die Zucht, füttern sie und stellen bei Bedarf Medikamente zur Verfügung. Manchmal sind die Stifte sehr voll und der Lachs kann nicht weit schwimmen.

  2. Die Überfischung der weltweiten Fischbestände hat zu einer Zunahme der Fischzucht geführt. Die Fischzucht hält auch die Preise für Fisch niedriger.

  3. Wildlachse leben und brüten in ihren heimischen Gewässern. Menschen haben keine Kontrolle über ihre Zucht, Ernährung oder Gesundheit. Wildlachse schwimmen ohne Einschränkung über weite Strecken.

  4. Umwelt- und chemische Verunreinigungen betreffen sowohl Wildlachse als auch Zuchtlachse.

  5. Zuchtlachs ist ein Fischbestand, der in Netzbuchten gehalten wird. Die Bauern kontrollieren die Zucht, füttern sie und stellen bei Bedarf Medikamente zur Verfügung. Manchmal sind die Stifte sehr voll und der Lachs kann nicht weit schwimmen.

  6. Die Überfischung der weltweiten Fischbestände hat zu einer Zunahme der Fischzucht geführt. Die Fischzucht hält auch die Preise für Fisch niedriger.

  7. Wildlachse leben und brüten in ihren heimischen Gewässern. Menschen haben keine Kontrolle über ihre Zucht, Ernährung oder Gesundheit. Wildlachse schwimmen ohne Einschränkung über weite Strecken.

  8. Umwelt- und chemische Verunreinigungen betreffen sowohl Wildlachse als auch Zuchtlachse.

2. Ernährungsunterschiede

  1. In der Regel haben Wildlachse weniger Kalorien, gesättigte Fettsäuren sowie die Vitamine A und D als Zuchtlachs, enthalten jedoch mehr Eiweiß.

  2. Der Omega-3-Gehalt von Wild- und Zuchtlachs hängt davon ab, was der Lachs isst.

  3. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2017 enthalten Wildlachse mehr Omega-6-Fettsäuren als Zuchtlachse. Sowohl Zuchtlachs als auch Wildlachs hatten vergleichbare Gehalte an einer Omega-3-Säure namens EPA, aber Zuchtlachs hatte niedrigere Gehalte an Omega-3-Säure-DHA als Wildlachs.

  4. Laut dem Gesundheitsministerium von Washington "enthalten Zuchtlachsfilets so viele Gramm Omega-3-Fettsäuren wie Wildlachs, weil Zuchtlachs fetter als Wildlachs ist."

  5. Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für:

  6. Sowohl Zuchtlachs als auch Wildlachs enthalten einige Verbindungen, die nicht gut für den Körper sind. Dies liegt daran, dass Lachs einige Chemikalien und Schadstoffe über die Nahrung und die Umwelt aufnehmen kann.

  7. In der Regel haben Wildlachse weniger Kalorien, gesättigte Fettsäuren sowie die Vitamine A und D als Zuchtlachs, enthalten jedoch mehr Eiweiß.

  8. Der Omega-3-Gehalt von Wild- und Zuchtlachs hängt davon ab, was der Lachs isst.

  9. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2017 enthalten Wildlachse mehr Omega-6-Fettsäuren als Zuchtlachse. Sowohl Zuchtlachs als auch Wildlachs hatten vergleichbare Gehalte an einer Omega-3-Säure namens EPA, aber Zuchtlachs hatte niedrigere Gehalte an Omega-3-Säure-DHA als Wildlachs.

  10. Laut dem Gesundheitsministerium von Washington "enthalten Zuchtlachsfilets so viele Gramm Omega-3-Fettsäuren wie Wildlachs, weil Zuchtlachs fetter als Wildlachs ist."

  11. Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für:

  12. Sowohl Zuchtlachs als auch Wildlachs enthalten einige Verbindungen, die nicht gut für den Körper sind. Dies liegt daran, dass Lachs einige Chemikalien und Schadstoffe über die Nahrung und die Umwelt aufnehmen kann.

3. Farbunterschiede

  1. Wild- und Zuchtlachs können sich aufgrund ihrer Ernährung farblich unterscheiden.

  2. Wildlachse essen viel Krill, Krabben und Garnelen. Diese Schalentiere sind reich an einem Carotinoid namens Astaxanthin, das dem Lachs seine hellrosa-rote Farbe verleiht.

  3. Manchmal sind wilde Lachse weiß, weil sie Astaxanthin verarbeiten.

  4. Astaxanthin ist ein starkes Antioxidans und entzündungshemmend, das für die allgemeine Gesundheit der Fische unerlässlich ist. Fischzüchter füttern den Lachs mit Pelletfutter, das eine künstliche Version von Astaxanthin enthält. Die synthetische Version von Astaxanthin ist nicht so stark wie die natürliche Version, aber dennoch vorteilhaft.

  5. Weder die natürliche noch die synthetische Version von Astaxanthin sind für den Menschen toxisch.

  6. Wild- und Zuchtlachs können sich aufgrund ihrer Ernährung farblich unterscheiden.

  7. Wildlachse essen viel Krill, Krabben und Garnelen. Diese Schalentiere sind reich an einem Carotinoid namens Astaxanthin, das dem Lachs seine hellrosa-rote Farbe verleiht.

  8. Manchmal sind wilde Lachse weiß, weil sie Astaxanthin verarbeiten.

  9. Astaxanthin ist ein starkes Antioxidans und entzündungshemmend, das für die allgemeine Gesundheit der Fische unerlässlich ist. Fischzüchter füttern den Lachs mit Pelletfutter, das eine künstliche Version von Astaxanthin enthält. Die synthetische Version von Astaxanthin ist nicht so stark wie die natürliche Version, aber dennoch vorteilhaft.

  10. Weder die natürliche noch die synthetische Version von Astaxanthin sind für den Menschen toxisch.

4. Persistente organische Schadstoffe (POP)

  1. Laut einem Artikel in Diabetology Metabolic Syndrome sind POPs vom Menschen hergestellte organische Chemikalien, deren Abbau lange dauert. POPs können sich im tierischen Gewebe ansammeln. Fettfische können hohe Mengen an POPs enthalten.

  2. POPs sind auch bekannt als:

  3. POPs umfassen:

  4. In demselben Artikel heißt es, dass POPs das Risiko für Typ-2-Diabetes beim Menschen erhöhen können. POPs tun dies, indem sie Insulin beeinflussen. Insulin steuert den Blutzucker des Körpers.

  5. Eine weitere Studie zu POPs in indigenen Gemeinschaften, in denen die Menschen viel Wildfisch essen, ergab einen Anstieg des Typ-2-Diabetes.

  6. POPs können auch Neurotoxizität verursachen. Neurotoxizität kann das Risiko für Parkinson und Alzheimer erhöhen.

  7. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass wilder Atlantiklachs höhere POP-Werte als Zuchtlachs enthält. Dies kann daran liegen, dass ihre Umwelt unkontrolliert ist und die Ozeane Schadstoffe enthalten.

  8. Eine Studie, die gezüchteten norwegischen Atlantiklachs untersuchte, ergab, dass die Konzentrationen einiger POPs und Pestizide sanken.

  9. Es scheint, dass Zuchtlachs weniger POPs enthält als Wildlachs. Dies hängt jedoch von der Art des Fischmehls ab, das der Zuchtlachs isst. Nach Angaben der Environmental Working Group (EWG) enthielten Zuchtfische im Jahr 2003 fünf bis zehn Mal mehr POPs mit der Bezeichnung polychloriertes Biphenyl (PCB) als Wildlachs.

  10. Bei der Auswahl von Zuchtlachs ist es von Vorteil, eine seriöse, verantwortungsbewusste und nachhaltig erzeugte Quelle zu finden.

  11. Laut einem Artikel in Diabetology Metabolic Syndrome sind POPs vom Menschen hergestellte organische Chemikalien, deren Abbau lange dauert. POPs können sich im tierischen Gewebe ansammeln. Fettfische können hohe Mengen an POPs enthalten.

  12. POPs sind auch bekannt als:

  13. POPs umfassen:

  14. In demselben Artikel heißt es, dass POPs das Risiko für Typ-2-Diabetes beim Menschen erhöhen können. POPs tun dies, indem sie Insulin beeinflussen. Insulin steuert den Blutzucker des Körpers.

  15. Eine weitere Studie zu POPs in indigenen Gemeinschaften, in denen die Menschen viel Wildfisch essen, ergab einen Anstieg des Typ-2-Diabetes.

  16. POPs können auch Neurotoxizität verursachen. Neurotoxizität kann das Risiko für Parkinson und Alzheimer erhöhen.

  17. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass wilder Atlantiklachs höhere POP-Werte als Zuchtlachs enthält. Dies kann daran liegen, dass ihre Umwelt unkontrolliert ist und die Ozeane Schadstoffe enthalten.

  18. Eine Studie, die gezüchteten norwegischen Atlantiklachs untersuchte, ergab, dass die Konzentrationen einiger POPs und Pestizide sanken.

  19. Es scheint, dass Zuchtlachs weniger POPs enthält als Wildlachs. Dies hängt jedoch von der Art des Fischmehls ab, das der Zuchtlachs isst. Nach Angaben der Environmental Working Group (EWG) enthielten Zuchtfische im Jahr 2003 fünf bis zehn Mal mehr POPs mit der Bezeichnung polychloriertes Biphenyl (PCB) als Wildlachs.

  20. Bei der Auswahl von Zuchtlachs ist es von Vorteil, eine seriöse, verantwortungsbewusste und nachhaltig erzeugte Quelle zu finden.

5. Schwermetalle

  1. Schwermetalle wie Quecksilber können im menschlichen Körper oxidativen Stress verursachen. Durch oxidativen Stress können die Zellen geschädigt werden, was wiederum zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen führen kann.

  2. Andere Schwermetalle in Fischen sind:

  3. Eine Studie ergab, dass wilder Atlantiklachs mehr Quecksilber enthält als gezüchteter Atlantiklachs.

  4. Alle Lachse haben einen gewissen Quecksilbergehalt im Gewebe. Die Omega-3-Fettsäuren im Lachs können dazu beitragen, dass das Quecksilber keine Schäden verursacht.

  5. Schwermetalle wie Quecksilber können im menschlichen Körper oxidativen Stress verursachen. Durch oxidativen Stress können die Zellen geschädigt werden, was wiederum zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen führen kann.

  6. Andere Schwermetalle in Fischen sind:

  7. Eine Studie ergab, dass wilder Atlantiklachs mehr Quecksilber enthält als gezüchteter Atlantiklachs.

  8. Alle Lachse haben einen gewissen Quecksilbergehalt im Gewebe. Die Omega-3-Fettsäuren im Lachs können dazu beitragen, dass das Quecksilber keine Schäden verursacht.

6. Tierarzneimittel

  1. Fischzüchter geben manchmal Lachsantibiotika und Tierarzneimittel, um ihre Gesundheit zu erhalten. Einige Menschen befürchten, dass der Einsatz von Antibiotika die Antibiotikaresistenz beim Menschen erhöhen könnte.

  2. Wildlachse sind weniger Drogen ausgesetzt als Zuchtlachse.

  3. Die Wahl von Wildlachs ist die sicherste Option für Menschen, die sich Sorgen über die Einnahme von Tierarzneimitteln machen.

  4. Fischzüchter geben manchmal Lachsantibiotika und Tierarzneimittel, um ihre Gesundheit zu erhalten. Einige Menschen befürchten, dass der Einsatz von Antibiotika die Antibiotikaresistenz beim Menschen erhöhen könnte.

  5. Wildlachse sind weniger Drogen ausgesetzt als Zuchtlachse.

  6. Die Wahl von Wildlachs ist die sicherste Option für Menschen, die sich Sorgen über die Einnahme von Tierarzneimitteln machen.

7. Umwelt- und Tierschutzbedenken

  1. Andere Bedenken betreffen die Auswirkungen von Zuchtlachs auf die lokalen Wasserstraßen. Wildlachse passen in ihr natürliches Ökosystem und erhöhen nicht die Umweltverschmutzung.

  2. Fischfarmen können ein Verschmutzungsrisiko darstellen, insbesondere wenn sie sich in Gebieten mit geringer Strömung befinden. Dies liegt daran, dass durch Fischkot und nicht gefressenes Futter verursachte Verschmutzungen in das lokale Ökosystem gelangen und die Lebensräume unter den Netzgehegen verschmutzen können.

  3. In Gebieten mit hoher Strömung wird der Abfall durch das Wasser verteilt.

  4. Einige Fischzüchter halten in ihren Farmen Lachse, die nicht in der Region heimisch sind. Dies kann zu Problemen führen, wenn die Fische entkommen.

  5. Ausgetretener Lachs konkurriert mit einheimischen Arten um Nahrung und Fortpflanzung. Ausgelaufener Lachs kann auch Krankheiten und Parasiten verursachen.

  6. Auch die Intensität der Fischzucht ist besorgniserregend. Eine intensive Fischzucht mit Gewinn führt häufig zu Überfüllung, was zu einer Zunahme der Krankheit führen kann.

  7. Aus ethischer und ökologischer Sicht ist Wildlachs die beste Option für eine nachhaltige Fischerei.

  8. Andere Bedenken betreffen die Auswirkungen von Zuchtlachs auf die lokalen Wasserstraßen. Wildlachse passen in ihr natürliches Ökosystem und erhöhen nicht die Umweltverschmutzung.

  9. Fischfarmen können ein Verschmutzungsrisiko darstellen, insbesondere wenn sie sich in Gebieten mit geringer Strömung befinden. Dies liegt daran, dass durch Fischkot und nicht gefressenes Futter verursachte Verschmutzungen in das lokale Ökosystem gelangen und die Lebensräume unter den Netzgehegen verschmutzen können.

  10. In Gebieten mit hoher Strömung wird der Abfall durch das Wasser verteilt.

  11. Einige Fischzüchter halten in ihren Farmen Lachse, die nicht in der Region heimisch sind. Dies kann zu Problemen führen, wenn die Fische entkommen.

  12. Ausgetretener Lachs konkurriert mit einheimischen Arten um Nahrung und Fortpflanzung. Ausgelaufener Lachs kann auch Krankheiten und Parasiten verursachen.

  13. Auch die Intensität der Fischzucht ist besorgniserregend. Eine intensive Fischzucht mit Gewinn führt häufig zu Überfüllung, was zu einer Zunahme der Krankheit führen kann.

  14. Aus ethischer und ökologischer Sicht ist Wildlachs die beste Option für eine nachhaltige Fischerei.

Wie man den Unterschied erkennt

  1. Zuchtlachs enthält mehr Fett als Wildlachs. Das Fett kann sichtbar sein und der Zuchtlachs kann runder aussehen als der Wildlachs.

  2. Wildlachs ist saisonal und nur im Sommer erhältlich. Sie haben möglicherweise eine größere Farbvielfalt, da sie sich anders ernähren als Zuchtlachs.

  3. Leider ist es nicht immer möglich, den Unterschied zwischen wildem und gezüchtetem Lachs anhand der Etiketten auf den Packungen zu erkennen. Die Organisation Oceana stellte fest, dass 43 Prozent der untersuchten Restaurants und Geschäfte falsch beschrifteten Lachs befragten.

  4. Zuchtlachs enthält mehr Fett als Wildlachs. Das Fett kann sichtbar sein und der Zuchtlachs kann runder aussehen als der Wildlachs.

  5. Wildlachs ist saisonal und nur im Sommer erhältlich. Sie haben möglicherweise eine größere Farbvielfalt, da sie sich anders ernähren als Zuchtlachs.

  6. Leider ist es nicht immer möglich, den Unterschied zwischen wildem und gezüchtetem Lachs anhand der Etiketten auf den Packungen zu erkennen. Die Organisation Oceana stellte fest, dass 43 Prozent der untersuchten Restaurants und Geschäfte falsch beschrifteten Lachs befragten.

Zum Mitnehmen

  1. Oceana enthüllt eine falsche Kennzeichnung von Amerikas Lieblingsfisch: Lachs [!Fact Sheet

  2. Pham, D. K., Chu, J., Do, N. T., Brose, F., Degand, G., Delahaut, P., ... Wertheim, H. F. L. (2015, September). Überwachung des Antibiotikaeinsatzes und der Rückstände in der Süßwasseraquakultur für den Hausgebrauch in Vietnam [!Zusammenfassung

  3. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  4. Bitte beachten Sie: Wenn keine Autoreninformationen angegeben werden, wird stattdessen die Quelle angegeben.

  5. Zu beurteilen, ob der Zuchtlachs sicher zu essen ist, ist schwierig. Der Schadstoffgehalt von Zuchtlachs variiert von Ort zu Ort und hängt von der jeweiligen Ernährung ab.

  6. Die Exposition gegenüber Schadstoffen ist immer noch ein Risiko für Wildlachse, aber Studien erfassen möglicherweise nicht immer das Risiko.

  7. Wildlachs ist normalerweise ernährungsphysiologisch besser und nachhaltig gefischter Lachs hat geringere Auswirkungen auf die Umwelt.

  8. Sowohl wilder als auch gezüchteter Lachs sind sicher zu essen und ausgezeichnete Nährstoffquellen.

  9. Artikel zuletzt überprüft von Mi 22 August 2018. Besuchen Sie unsere Kategorie Ernährung / Diät, um die neuesten Nachrichten zu diesem Thema zu erhalten, oder abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Aktualisierungen zu Ernährung / Diät zu erhalten. Alle Referenzen sind auf der Registerkarte Referenzen verfügbar.

  10. Cladis, D. P., Kleiner, A. C., Freiser, H. H., Santerre, C. R. (2014, Oktober). Fettsäureprofile von kommerziell erhältlichen Fischfilets in den Vereinigten Staaten [!Abstract

  11. Karimi, R., Vacchi-Suzzi, C., Meliker, J. R. (2016, April). Quecksilberbelastung und eine Verlagerung hin zu oxidativem Stress bei begeisterten Verbrauchern von Meeresfrüchten [!Abstract

  12. Lundebye, A.-K., Lock, E.-J., Rasinger, JD, Nostbakken, OJ, Hannisdal, R., Karlsblakk, E., ... Ornsrud, R (2017, Mai). Niedrigere Gehalte an persistenten organischen Schadstoffen, Metallen und der marinen Omega-3-Fettsäure DHA in Zuchtbetrieben im Vergleich zu wildem atlantischem Lachs (Salmo salar) [!Zusammenfassung

  13. Oceana enthüllt eine falsche Kennzeichnung von Amerikas Lieblingsfisch: Lachs [!Fact Sheet

  14. Pham, D. K., Chu, J., Do, N. T., Brose, F., Degand, G., Delahaut, P., ... Wertheim, H. F. L. (2015, September). Überwachung des Antibiotikaeinsatzes und der Rückstände in der Süßwasseraquakultur für den Hausgebrauch in Vietnam [!Zusammenfassung

  15. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  16. Bitte beachten Sie: Wenn keine Autoreninformationen angegeben werden, wird stattdessen die Quelle angegeben.

  17. Zu beurteilen, ob der Zuchtlachs sicher zu essen ist, ist schwierig. Der Schadstoffgehalt von Zuchtlachs variiert von Ort zu Ort und hängt von der jeweiligen Ernährung ab.

  18. Die Exposition gegenüber Schadstoffen ist immer noch ein Risiko für Wildlachse, aber Studien erfassen möglicherweise nicht immer das Risiko.

  19. Wildlachs ist normalerweise ernährungsphysiologisch besser und nachhaltig gefischter Lachs hat geringere Auswirkungen auf die Umwelt.

  20. Sowohl wilder als auch gezüchteter Lachs sind sicher zu essen und ausgezeichnete Nährstoffquellen.

  21. Artikel zuletzt überprüft von Mi 22 August 2018. Besuchen Sie unsere Kategorie Ernährung / Diät, um die neuesten Nachrichten zu diesem Thema zu erhalten, oder abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Aktualisierungen zu Ernährung / Diät zu erhalten. Alle Referenzen sind auf der Registerkarte Referenzen verfügbar.

  22. Cladis, D. P., Kleiner, A. C., Freiser, H. H., Santerre, C. R. (2014, Oktober). Fettsäureprofile von kommerziell erhältlichen Fischfilets in den Vereinigten Staaten [!Abstract

  23. Karimi, R., Vacchi-Suzzi, C., Meliker, J. R. (2016, April). Quecksilberbelastung und eine Verlagerung hin zu oxidativem Stress bei begeisterten Verbrauchern von Meeresfrüchten [!Abstract

  24. Lundebye, A.-K., Lock, E.-J., Rasinger, JD, Nostbakken, OJ, Hannisdal, R., Karlsblakk, E., ... Ornsrud, R (2017, Mai). Niedrigere Gehalte an persistenten organischen Schadstoffen, Metallen und der marinen Omega-3-Fettsäure DHA in Zuchtbetrieben im Vergleich zu wildem atlantischem Lachs (Salmo salar) [!Zusammenfassung