Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Kann das Beschneiden von Saft Verstopfung lindern?

Kann ein Säubersaft bei Verstopfung helfen?

  1. Verstopfung ist eine häufige Erkrankung, die Menschen jeden Alters betreffen kann. Laut dem National Institute of Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen haben etwa 16 Prozent der Erwachsenen in den USA Symptome von Verstopfung.

  2. Oft sind Hausmittel die erste Behandlungslinie bei Verstopfung, insbesondere bei gelegentlicher Verstopfung, wobei Pflaumensaft zu den beliebtesten alternativen Behandlungen zählt.

  3. In diesem Artikel diskutieren wir, ob Pflaumensaft gegen Verstopfung wirkt und wie er mit ganzen Pflaumen verglichen wird.

  4. Wir behandeln auch andere gesundheitliche Vorteile von Pflaumensaft, wie man ihn einnimmt, seine Nebenwirkungen und Risiken und wann man einen Arzt aufsucht.

  5. Verstopfung ist eine häufige Erkrankung, die Menschen jeden Alters betreffen kann. Laut dem National Institute of Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen haben etwa 16 Prozent der Erwachsenen in den USA Symptome von Verstopfung.

  6. Oft sind Hausmittel die erste Behandlungslinie bei Verstopfung, insbesondere bei gelegentlicher Verstopfung, wobei Pflaumensaft zu den beliebtesten alternativen Behandlungen zählt.

  7. In diesem Artikel diskutieren wir, ob Pflaumensaft gegen Verstopfung wirkt und wie er mit ganzen Pflaumen verglichen wird.

  8. Wir behandeln auch andere gesundheitliche Vorteile von Pflaumensaft, wie man ihn einnimmt, seine Nebenwirkungen und Risiken und wann man einen Arzt aufsucht.

Funktioniert Pflaumensaft?

  1. Viele Leute berichten, dass Pflaumensaft Linderung bei Verstopfungssymptomen bringt. Es gibt jedoch nur begrenzte wissenschaftliche Untersuchungen, um diese Behauptungen zu stützen.

  2. Eine Überprüfung von 2014 legt nahe, dass bestimmte Fruchtsäfte wie Apfel-, Birnen- und Pflaumensaft im Allgemeinen bei Verstopfung hilfreich sind, insbesondere bei kleinen Kindern.

  3. Ein Bericht aus dem Jahr 2013 befasste sich speziell mit den gesundheitlichen Vorteilen von Pflaumen und ihrem Saft. Die Forscher stellten fest, dass die Frucht erhebliche Mengen an Sorbit enthält, das ein Zuckeralkohol ist. Der Pflaumensaft enthält 6,1 g Sorbit pro 100 g Saft, was seine abführende Wirkung erklären kann.

  4. Sorbit gelangt unverdaut durch den Körper einer Person. Es zieht Wasser in den Darm, um den Stuhl aufzufüllen und den Stuhlgang anzuregen. Untersuchungen legen nahe, dass Sorbit ein wirksames Abführmittel ist, das auch für ältere Erwachsene unbedenklich ist.

  5. Viele Leute berichten, dass Pflaumensaft Linderung bei Verstopfungssymptomen bringt. Es gibt jedoch nur begrenzte wissenschaftliche Untersuchungen, um diese Behauptungen zu stützen.

  6. Eine Überprüfung von 2014 legt nahe, dass bestimmte Fruchtsäfte wie Apfel-, Birnen- und Pflaumensaft im Allgemeinen bei Verstopfung hilfreich sind, insbesondere bei kleinen Kindern.

  7. Ein Bericht aus dem Jahr 2013 befasste sich speziell mit den gesundheitlichen Vorteilen von Pflaumen und ihrem Saft. Die Forscher stellten fest, dass die Frucht erhebliche Mengen an Sorbit enthält, das ein Zuckeralkohol ist. Der Pflaumensaft enthält 6,1 g Sorbit pro 100 g Saft, was seine abführende Wirkung erklären kann.

  8. Sorbit gelangt unverdaut durch den Körper einer Person. Es zieht Wasser in den Darm, um den Stuhl aufzufüllen und den Stuhlgang anzuregen. Untersuchungen legen nahe, dass Sorbit ein wirksames Abführmittel ist, das auch für ältere Erwachsene unbedenklich ist.

Pflaumen vs. Pflaumensaft

  1. Die Hersteller stellen Pflaumensaft aus Trockenpflaumen her. Obwohl Pflaumensaft einige Vorteile für Menschen mit Verstopfung zu bieten scheint, kann es effektiver sein, ganze Pflaumen zu essen.

  2. Zwetschgen enthalten mit 14,7 g Sorbit pro 100 g Trockenobst mehr als die doppelte Menge Sorbit als Zwetschgensaft. Zwetschgen sind auch viel faserreicher, was den Stuhlgang durch den Verdauungstrakt erleichtert.

  3. Eine Portion von 10 Zwetschgen, was ungefähr 100 g entspricht, enthält 7,1 g Ballaststoffe. Diese Menge entspricht 28,4 Prozent der täglichen Ballaststoffaufnahme von 25 g pro 2.000 Kalorien, die von der Food and Drug Administration (FDA) empfohlen wird.

  4. Untersuchungen zufolge kann das regelmäßige Essen von Pflaumen Verstopfung vorbeugen und das Risiko einer Person, an Darmkrebs zu erkranken, verringern. Verbindungen aus Zwetschgen können auch als antibakterielle Wirkstoffe im Magen-Darm-Trakt und in den Harnwegen wirken.

  5. Die Autoren einer systematischen Überprüfung von 2014 kamen zu dem Schluss, dass das Essen von Pflaumen die Anzahl der Stuhlgänge einer Person erhöhen und die Konsistenz des Stuhls verbessern kann, was das Passieren erleichtert.

  6. Laut einer Studie aus dem Jahr 2011 ist der Verzehr von getrockneten Pflaumen möglicherweise eine sicherere, schmackhaftere und effektivere Methode zur Linderung von Verstopfung als Psyllium, ein Ballaststoffzusatz, den Menschen üblicherweise als Mittel gegen Verstopfung einnehmen .

  7. Die Forscher schlagen sogar vor, dass die Verwendung von Pflaumen als Erstlinientherapie für leichte bis mittelschwere Verstopfung in Betracht gezogen werden sollte.

  8. Die Hersteller stellen Pflaumensaft aus Trockenpflaumen her. Obwohl Pflaumensaft einige Vorteile für Menschen mit Verstopfung zu bieten scheint, kann es effektiver sein, ganze Pflaumen zu essen.

  9. Zwetschgen enthalten mit 14,7 g Sorbit pro 100 g Trockenobst mehr als die doppelte Menge Sorbit als Zwetschgensaft. Zwetschgen sind auch viel faserreicher, was den Stuhlgang durch den Verdauungstrakt erleichtert.

  10. Eine Portion von 10 Zwetschgen, was ungefähr 100 g entspricht, enthält 7,1 g Ballaststoffe. Diese Menge entspricht 28,4 Prozent der täglichen Ballaststoffaufnahme von 25 g pro 2.000 Kalorien, die von der Food and Drug Administration (FDA) empfohlen wird.

  11. Untersuchungen zufolge kann das regelmäßige Essen von Pflaumen Verstopfung vorbeugen und das Risiko einer Person, an Darmkrebs zu erkranken, verringern. Verbindungen aus Zwetschgen können auch als antibakterielle Wirkstoffe im Magen-Darm-Trakt und in den Harnwegen wirken.

  12. Die Autoren einer systematischen Überprüfung von 2014 kamen zu dem Schluss, dass das Essen von Pflaumen die Anzahl der Stuhlgänge einer Person erhöhen und die Konsistenz des Stuhls verbessern kann, was das Passieren erleichtert.

  13. Laut einer Studie aus dem Jahr 2011 ist der Verzehr von getrockneten Pflaumen möglicherweise eine sicherere, schmackhaftere und effektivere Methode zur Linderung von Verstopfung als Psyllium, ein Ballaststoffzusatz, den Menschen üblicherweise als Mittel gegen Verstopfung einnehmen .

  14. Die Forscher schlagen sogar vor, dass die Verwendung von Pflaumen als Erstlinientherapie für leichte bis mittelschwere Verstopfung in Betracht gezogen werden sollte.

Weitere Vorteile von Pflaumen

  1. Neben der Linderung von Verdauungsproblemen kann der regelmäßige Verzehr von Pflaumen und Pflaumensaft die Gesundheit einer Person auf andere Weise verbessern. Studien deuten darauf hin, dass Pflaumen bei folgenden Problemen helfen können:

  2. Traditionell werden Pflaumen auch zur Behandlung von Fieber und Gelbsucht verwendet. Es fehlen jedoch wissenschaftliche Beweise, um diese Vorteile zu belegen.

  3. Neben der Linderung von Verdauungsproblemen kann der regelmäßige Verzehr von Pflaumen und Pflaumensaft die Gesundheit einer Person auf andere Weise verbessern. Studien deuten darauf hin, dass Pflaumen bei folgenden Problemen helfen können:

  4. Traditionell werden Pflaumen auch zur Behandlung von Fieber und Gelbsucht verwendet. Es fehlen jedoch wissenschaftliche Beweise, um diese Vorteile zu belegen.

Pflaumensaft einnehmen

  1. Es gibt keine festgelegten Richtlinien für die Verwendung von Pflaumensaft gegen Verstopfung. Einer der Gründe dafür ist, dass sich die meisten Untersuchungen zur Wirkung von getrockneten Pflaumen auf die gesamten Früchte und nicht auf den Saft konzentriert haben.

  2. In einer kleinen Studie aus dem Jahr 2007 konsumierten die Teilnehmer 2 Wochen lang täglich Pflaumensaft. Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass das Trinken von 125 Millilitern oder etwa einer halben Tasse zweimal täglich als wirksames Abführmittel wirkt, zumindest bei leichten Verstopfungen.

  3. Wenn es um das Essen von Pflaumen gegen Verdauungsprobleme geht, stützen sich viele Studien auf das Essen von 100 g oder ungefähr 10 ganzen Pflaumen pro Tag.

  4. Es gibt keine festgelegten Richtlinien für die Verwendung von Pflaumensaft gegen Verstopfung. Einer der Gründe dafür ist, dass sich die meisten Untersuchungen zur Wirkung von getrockneten Pflaumen auf die gesamten Früchte und nicht auf den Saft konzentriert haben.

  5. In einer kleinen Studie aus dem Jahr 2007 konsumierten die Teilnehmer 2 Wochen lang täglich Pflaumensaft. Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass das Trinken von 125 Millilitern oder etwa einer halben Tasse zweimal täglich als wirksames Abführmittel wirkt, zumindest bei leichten Verstopfungen.

  6. Wenn es um das Essen von Pflaumen gegen Verdauungsprobleme geht, stützen sich viele Studien auf das Essen von 100 g oder ungefähr 10 ganzen Pflaumen pro Tag.

Risiken und Nebenwirkungen

  1. Der Verzehr von Pflaumen oder Pflaumensaft ist ein relativ risikoarmes Mittel gegen Verstopfung. Die häufigste Nebenwirkung, die Menschen berichten, ist eine Zunahme der Blähungen oder des Gases.

  2. Pflaumensaft enthält jedoch auch sehr viel Zucker und Kalorien. Jede Tasse Saft aus der Dose enthält 182 Kalorien und 42,11 g Zucker. Zu viel Zucker kann das Risiko von Gewichtszunahme und Blutzuckerproblemen erhöhen.

  3. Die ganzen Früchte haben immer noch einen hohen Zucker- und Kaloriengehalt, doch Untersuchungen zufolge haben sie nur einen geringen Einfluss auf den Blutzucker- und Insulinspiegel.

Andere Hausmittel

  1. Ein Arzt wird in der Regel vorschlagen, dass Verstopfungspatienten zuerst Änderungen in der Ernährung und im Lebensstil vornehmen. Over-the-Counter-Behandlungen können auch helfen.

  2. Hausmittel gegen Verstopfung sind:

Ernährungsumstellung

  1. Eine ballaststoffreiche Ernährung kann dazu beitragen, dass der Stuhl schneller durch den Verdauungstrakt gelangt und der Stuhlgang regelmäßiger wird.

  2. Eine Person kann ihre Ballaststoffaufnahme erhöhen, indem sie mehr zu sich nimmt:

  3. Eine Person kann auch erwägen, Nahrungsmittel zu meiden, die zur Verstopfung beitragen können, z. B.:

  4. Kleine, häufige Mahlzeiten können ebenfalls hilfreich sein, da die regelmäßige Nahrungsaufnahme den Stuhlgang anregen kann.

Flüssigkeitszufuhr

  1. Durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr kann Verstopfung behandelt und verhindert werden. Eine ballaststoffreiche Ernährung kann auch zur Dehydration beitragen.

  2. Obwohl Pflaumensaft zur Flüssigkeitsaufnahme beiträgt, ist er reich an Zucker und Kalorien. Daher ist es für Menschen am besten, ihn in Maßen zu konsumieren. Einzelpersonen sollten darauf abzielen, den größten Teil ihres Flüssigkeitsbedarfs durch Trinkwasser zu decken.

  3. Es ist auch ratsam, koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Tee und Cola einzuschränken oder zu vermeiden, da dies die Dehydrierung verschlimmern kann.

Aufgabe

  1. Zu wenig Bewegung kann auch zu Verstopfung führen.

  2. Das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste empfiehlt, dass Erwachsene mindestens 150 Minuten mäßig intensiver körperlicher Aktivität pro Woche nachgehen. Die Leute können diese Übung über die Woche verteilen und sie kann eine Vielzahl von Aktivitäten beinhalten, wie z. B. flottes Gehen, Radfahren, Laufen und Sport treiben.

Toilettengewohnheiten

  1. Versuchen Sie niemals, den Stuhlgang länger als nötig zu verzögern. Sobald eine Person den Drang verspürt, sollte sie auf die Toilette gehen und sich die Zeit nehmen, den Stuhl zu passieren.

  2. Der Versuch, jeden Tag zur gleichen Zeit Stuhlgang zu haben, kann manchen Menschen helfen, regelmäßiger zu werden.

  3. Ein verzögerter oder schneller Stuhlgang kann Verstopfung verschlimmern.

Probiotische Ergänzungsmittel

  1. Probiotika sind Bakterien und Hefen, die zur Verbesserung der Darmgesundheit beitragen können. Sie können auch eine wirksame natürliche Behandlung für Verstopfung sein.

  2. Eine Überprüfung von 14 wissenschaftlichen Studien aus dem Jahr 2014 ergab, dass der Verzehr von Produkten mit probiotischen Bakterien wie Bifidobacterium lactis die Anzahl der wöchentlichen Stuhlgänge erhöhen und den Stuhl weicher machen kann, so dass Einzelpersonen leichter daran vorbeikommen können.

  3. Viele verschiedene Produkte enthalten Probiotika, einschließlich bestimmter Joghurts, Nahrungsergänzungsmittel und fermentierter Lebensmittel wie Kefir, Sauerkraut und Kimchi.

  4. Diese Produkte sind in Reformhäusern weit verbreitet. Eine Person kann auch eine Reihe von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln online kaufen.

Medikamente

  1. Einige Stuhlweichmacher oder Abführmittel sind in Apotheken und Reformhäusern rezeptfrei erhältlich. Beispiele beinhalten:

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

  1. Der Stuhlgang ist bei jedem anders. Personen mit weniger als drei Bewegungen pro Woche sollten jedoch einen Arzt aufsuchen, insbesondere wenn der Stuhl schwer zu passieren ist.

  2. Möglicherweise empfiehlt ein Arzt, die Ernährung und den Lebensstil zu ändern oder für kurze Zeit ein Abführmittel einzunehmen. Für Menschen mit schwerer oder anhaltender Verstopfung können sie ein stärkeres Medikament wie Lubiproston oder Linaclotid verschreiben.

Zusammenfassung

  1. Verstopfung ist ein häufiges Problem, das die Lebensqualität einer Person beeinträchtigen kann, wenn sie nicht behandelt wird.

  2. Pflaumensaft und -pflaumen können für manche Menschen eine wirksame und risikoarme Lösung sein, insbesondere für Menschen mit leichten Verstopfungen. Es ist jedoch am besten, diese Früchte und ihren Saft in Maßen zu verzehren, da beide reich an Zucker und Kalorien sind.

  3. Andere Hausmittel gegen Verstopfung sind mehr Ballaststoffe essen, hydratisiert bleiben, mehr Sport treiben und Probiotika einnehmen. Ein Arzt kann auch empfehlen, ein Abführmittel für kurze Zeit einzunehmen.

  4. Artikel zuletzt überprüft von Di 26 Februar 2019. Besuchen Sie unsere Verstopfungskategorieseite für die neuesten Nachrichten zu diesem Thema, oder abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Updates zu Verstopfung zu erhalten. Alle Referenzen sind verfügbar in der Registerkarte Referenzen.

  5. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  6. Hinweis: Wenn keine Autorenangabe erfolgt, wird stattdessen die Quelle angegeben.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c