Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Tipps für eine bessere Verdauung - wie lange dauert das?

Tipps für eine bessere Verdauung - wie lange dauert das?

  1. Die vollständige Verdauung von Nahrungsmitteln dauert zwischen 24 und 72 Stunden und hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Art der verzehrten Nahrung und des Vorhandenseins von Verdauungsproblemen.

  2. Dieser Artikel befasst sich mit dem Verdauungsprozess und möglichen Verdauungsproblemen und empfiehlt Möglichkeiten zur Verbesserung der Verdauung.

Wie lange dauert es, Nahrung zu verdauen?

  1. In vielen Fällen wandert die Nahrung innerhalb von 6 bis 8 Stunden durch Magen und Dünndarm. Es gelangt dann in den Dickdarm (Dickdarm).

  2. Der genaue Zeitpunkt variiert jedoch und hängt von Faktoren ab wie:

  3. Wenn die Nahrung den Dickdarm erreicht, kann sie dort bis zu einem Tag oder länger verbleiben, da sie weiter abgebaut wird.

Prozess

  1. Es wird allgemein angenommen, dass die Verdauung nur im Magen stattfindet. Tatsächlich gibt es drei separate Verdauungsstufen:

Orales Stadium der Verdauung

  1. Das Kauen von Lebensmitteln zerfällt in kleinere Partikel und mischt diese mit Speichel. Ein im Speichel vorhandenes Enzym, Amylase genannt, wirkt auf Kohlenhydrate in der Nahrung, um sie abzubauen. Die Speisereste können dann eine weiche Masse bilden, die leicht zu schlucken ist und als Bolus bezeichnet wird.

Magenverdauungsstadium

  1. Im Magen hilft ein Enzym namens Pepsin, Proteine ​​in kleinere Partikel zu zerlegen. Magensäure spielt auch eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten, da sie Bakterien oder Viren abtötet, die möglicherweise in den Lebensmitteln enthalten waren.

Verdauungsstadium

  1. Nährstoffe und Wasser, die dem verdauten Futter entzogen wurden, gelangen durch die Wände des Dünndarms. Sie gelangen in den Blutkreislauf und bereisen verschiedene Körperregionen, in denen sie repariert und gebaut werden.

  2. Das nicht absorbierte und unverdaute Futter gelangt dann in den Dickdarm. Hier werden etwas mehr Nährstoffe und Wasser aufgenommen. Der Rest wird im Rektum aufbewahrt, bis er durch Stuhlgang den Körper verlässt.

Tipps zur Verbesserung der Verdauung

  1. Um ein gesundes Verdauungssystem zu erhalten und Verstopfung und Durchfall vorzubeugen, versuchen Sie Folgendes:

Ernähre dich ausgewogen

  1. Ballaststoffreiche Lebensmittel, einschließlich Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte, helfen dabei, Lebensmittel schneller durch das Verdauungssystem zu transportieren. Sie helfen auch, Verstopfung zu verhindern, Darmbakterien zu füttern und beim Abnehmen zu helfen.

  2. Fleisch, insbesondere rotes Fleisch, ist schwer zu verdauen und sollte daher sparsam verzehrt werden.

  3. Verarbeitete Lebensmittel und Fastfoods sind häufig fettreich und daher schwer verdaulich. Sie sind auch reich an Zucker, was das Gleichgewicht der Bakterien im Darm stören kann.

  4. Diese Arten von Lebensmitteln enthalten auch Zusatzstoffe, die bei manchen Menschen Magenbeschwerden verursachen und zu einer schlechten Gesundheit beitragen können.

Bleiben Sie hydratisiert

  1. Wenn Sie ausreichend Wasser und andere Flüssigkeiten wie Tees und Säfte trinken, kann dies Verstopfung vorbeugen und die Nahrung im Verdauungssystem in Bewegung halten.

Probiotika nehmen

  1. Probiotika sind nützliche Bakterien, die helfen, das Gleichgewicht der Bakterien im Körper wiederherzustellen, indem sie das Wachstum schädlicher Bakterien im Darm verringern. Die folgenden Lebensmittel sind reich an Probiotika:

  2. Probiotika sind auch in ergänzender Form erhältlich.

  3. Achten Sie darauf, dass Sie ballaststoffreiche und prebiotikareiche Lebensmittel zu sich nehmen, um die Probiotika, die Sie einnehmen, sowie die gesunden Bakterien zu füttern, die sich bereits in Ihrem Dickdarm befinden.

Regelmäßige körperliche Aktivität

  1. Tägliches Training wirkt sich positiv auf den Verdauungstrakt und den Rest des Körpers aus. Einige Leute stellen fest, dass ein sanfter Gang nach dem Essen Blähungen, Benzin und Verstopfung reduziert.

Stressbewältigung

  1. Stress kann die Verdauung verlangsamen und zu Symptomen wie Sodbrennen, Krämpfen und Blähungen führen. Um Stress abzubauen, machen Sie Meditation, Atemübungen und Yoga. Schon ein paar einfache tiefe Atemzüge vor dem Essen können helfen. Es ist auch wichtig, jede Nacht ausreichend zu schlafen, um Stress abzubauen und die Verdauung zu unterstützen.

Zahnhygiene

  1. Da die Verdauung mit dem Kauen im Mund beginnt, können Probleme mit den Zähnen diesen wichtigen Schritt stören. Insbesondere ältere Erwachsene können aufgrund von Zahnproblemen von unsachgemäßen Kautechniken betroffen sein. Putzen und putzen Sie die Zähne täglich und besuchen Sie regelmäßig einen Zahnarzt.

Verdauungsenzyme

  1. Menschen mit niedrigem Säuregehalt im Magen, chronischem Stress, Verdauungskrankheiten und anderen Erkrankungen können von der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Verdauungsenzymen profitieren. Diese sind zwar kostenlos in Reformhäusern erhältlich, es kann jedoch hilfreich sein, die Enzymergänzung zuerst mit einem Arzt zu besprechen.

Verdauungsbedingungen verwalten

  1. Verschiedene Erkrankungen können Verdauungsprobleme verursachen. Menschen mit diesen Beschwerden sollten immer mit ihrem Arzt zusammenarbeiten, um ihre Symptome zu lindern und Verdauungsprobleme zu lindern.

Mögliche Probleme

  1. Mögliche Verdauungsprobleme sind:

  2. Diese Zustände können Probleme mit der Verdauung verursachen und zu Symptomen wie Sodbrennen, Blähungen, Verstopfung und Durchfall führen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

  1. Wer regelmäßig Symptome einer schlechten Verdauung wie Gas, Blähungen, Verstopfung, Sodbrennen oder Durchfall verspürt, sollte einen Arzt aufsuchen, der ernsthafte Beschwerden ausschließen kann.

  2. Wenn bei jemandem eines der folgenden Symptome auftritt, sollte er sofort einen Arzt aufsuchen:

  3. Verdauungssymptome, die sich zunehmend verschlechtern oder abrupt ändern, bedürfen auch ärztlicher Hilfe.

Zum Mitnehmen

  1. Die Zeit, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln benötigt wird, variiert zwischen 24 und 72 Stunden und hängt von mehreren Faktoren ab. Um eine optimale Verdauung zu erreichen, sollten Sie sich ausgewogen und ballaststoffreich ernähren, regelmäßig Sport treiben, Stress abbauen und eventuelle Verdauungsprobleme bewältigen.

  2. Wenn die Symptome einer Verdauungsstörung schwerwiegend sind, anhalten oder sich mit der Zeit ändern, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

  3. Artikel wurde zuletzt am 1. Oktober 2017 überarbeitet. Auf unserer Kategorieseite GastroIntestinal / Gastroenterology finden Sie die neuesten Informationen zu diesem Thema. Sie können sich auch für unseren Newsletter anmelden, um die neuesten Informationen zu GastroIntestinal / Gastroenterology zu erhalten. Alle Referenzen sind auf der Registerkarte Referenzen verfügbar.

  4. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  5. Bitte beachten Sie: Wenn keine Autoreninformationen angegeben werden, wird stattdessen die Quelle angegeben.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c