Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Was ist der Nährwert von Pilzen?

Welchen Nährwert haben Pilze?

  1. Der Schlüssel, um genügend Vitamine und Mineralien in die Nahrung aufzunehmen, ist das Essen einer bunten Vielfalt von Obst und Gemüse. In vielen Fällen fehlt es einem Lebensmittel, dem die Farbe fehlt, auch an notwendigen Nährstoffen, aber essbare Pilze, die gewöhnlich weiß sind, beweisen das Gegenteil.

  2. Diese Funktion ist Teil einer Sammlung von Medical News Today-Artikeln zu den gesundheitlichen Vorteilen beliebter Lebensmittel. Es bietet eine Aufschlüsselung der Nährwerte von Pilzen und einen detaillierten Überblick über ihre möglichen gesundheitlichen Vorteile, wie Sie mehr Pilze in Ihre Ernährung aufnehmen können und über mögliche Gesundheitsrisiken, die mit ihrem Verzehr verbunden sind.

  3. Der Schlüssel, um genügend Vitamine und Mineralien in die Nahrung aufzunehmen, ist das Essen einer bunten Vielfalt von Obst und Gemüse. In vielen Fällen fehlt es einem Lebensmittel, dem die Farbe fehlt, auch an notwendigen Nährstoffen, aber essbare Pilze, die gewöhnlich weiß sind, beweisen das Gegenteil.

  4. Diese Funktion ist Teil einer Sammlung von Medical News Today-Artikeln zu den gesundheitlichen Vorteilen beliebter Lebensmittel. Es bietet eine Aufschlüsselung der Nährwerte von Pilzen und einen detaillierten Überblick über ihre möglichen gesundheitlichen Vorteile, wie Sie mehr Pilze in Ihre Ernährung aufnehmen können und über mögliche Gesundheitsrisiken, die mit ihrem Verzehr verbunden sind.

Nutzen für die Gesundheit von Pilzen

  1. Der Verzehr von Obst und Gemüse aller Art ist seit langem mit einem verringerten Risiko für viele gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit dem Lebensstil verbunden.

  2. Der zunehmende Verzehr von ganzen, unverarbeiteten Lebensmitteln wie Pilzen scheint das Risiko von Fettleibigkeit und Gesamtmortalität, Diabetes und Herzerkrankungen zu verringern.

  3. Sie fördern außerdem einen gesunden Teint und gesundes Haar, mehr Energie und insgesamt weniger Gewicht.

  4. Der Verzehr von Obst und Gemüse aller Art ist seit langem mit einem verringerten Risiko für viele gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit dem Lebensstil verbunden.

  5. Der zunehmende Verzehr von ganzen, unverarbeiteten Lebensmitteln wie Pilzen scheint das Risiko von Fettleibigkeit und Gesamtmortalität, Diabetes und Herzerkrankungen zu verringern.

  6. Sie fördern außerdem einen gesunden Teint und gesundes Haar, mehr Energie und insgesamt weniger Gewicht.

1) Krebs

  1. Pilze sind reich an Antioxidantien, genau wie Karotten, Tomaten, grüne und rote Paprikaschoten, Kürbisse, grüne Bohnen, Zucchini und andere Vollwertkost.4 Antioxidantien sind Chemikalien, die freie Radikale entfernen. Eine Chemikalie, die die Körperzellen einer Person schädigen und möglicherweise zu Krebs führen kann.8

  2. Selen ist ein Mineral, das in den meisten Früchten und Gemüsen nicht enthalten ist, aber in Pilzen enthalten ist. Es spielt eine Rolle bei der Leberenzymfunktion und hilft bei der Entgiftung einiger krebserregender Verbindungen im Körper. Zusätzlich verhindert Selen Entzündungen und senkt die Tumorwachstumsraten.2

  3. Es wurde auch gezeigt, dass Vitamin D in Pilzen das Wachstum von Krebszellen hemmt, indem es zur Regulation des Zellwachstumszyklus beiträgt. Wenn Sie frisch geschnittene Champignons in die Sonne legen, erhöht sich ihr Vitamin D-Gehalt erheblich. Das Folat in Pilzen spielt eine wichtige Rolle bei der DNA-Synthese und -Reparatur und verhindert so die Bildung von Krebszellen durch Mutationen in der DNA.2

  4. Pilze sind reich an Antioxidantien, genau wie Karotten, Tomaten, grüne und rote Paprikaschoten, Kürbisse, grüne Bohnen, Zucchini und andere Vollwertkost.4 Antioxidantien sind Chemikalien, die freie Radikale entfernen. Eine Chemikalie, die die Körperzellen einer Person schädigen und möglicherweise zu Krebs führen kann.8

  5. Selen ist ein Mineral, das in den meisten Früchten und Gemüsen nicht enthalten ist, aber in Pilzen enthalten ist. Es spielt eine Rolle bei der Leberenzymfunktion und hilft bei der Entgiftung einiger krebserregender Verbindungen im Körper. Zusätzlich verhindert Selen Entzündungen und senkt die Tumorwachstumsraten.2

  6. Es wurde auch gezeigt, dass Vitamin D in Pilzen das Wachstum von Krebszellen hemmt, indem es zur Regulation des Zellwachstumszyklus beiträgt. Wenn Sie frisch geschnittene Champignons in die Sonne legen, erhöht sich ihr Vitamin D-Gehalt erheblich. Das Folat in Pilzen spielt eine wichtige Rolle bei der DNA-Synthese und -Reparatur und verhindert so die Bildung von Krebszellen durch Mutationen in der DNA.2

2) Diabetes

  1. Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Typ-1-Diabetes, die sich ballaststoffreich ernähren, einen niedrigeren Blutzuckerspiegel haben und Menschen mit Typ-2-Diabetes möglicherweise einen verbesserten Blutzucker-, Lipid- und Insulinspiegel haben.

  2. Eine Tasse gegrillte Portabella-Pilze und eine Tasse gebratene Shiitake-Pilze ergeben jeweils etwa 3 Gramm Ballaststoffe. Ballaststoffe wirken sich auch positiv auf das Verdauungssystem aus und verringern das Risiko für Herzerkrankungen und das metabolische Syndrom.

  3. Die amerikanischen Ernährungsrichtlinien empfehlen 21 bis 25 Gramm Ballaststoffe pro Tag für Frauen und 30 bis 38 Gramm für Männer.

  4. Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Typ-1-Diabetes, die sich ballaststoffreich ernähren, einen niedrigeren Blutzuckerspiegel haben und Menschen mit Typ-2-Diabetes möglicherweise einen verbesserten Blutzucker-, Lipid- und Insulinspiegel haben.

  5. Eine Tasse gegrillte Portabella-Pilze und eine Tasse gebratene Shiitake-Pilze ergeben jeweils etwa 3 Gramm Ballaststoffe. Ballaststoffe wirken sich auch positiv auf das Verdauungssystem aus und verringern das Risiko für Herzerkrankungen und das metabolische Syndrom.

  6. Die amerikanischen Ernährungsrichtlinien empfehlen 21 bis 25 Gramm Ballaststoffe pro Tag für Frauen und 30 bis 38 Gramm für Männer.

3) Herzgesundheit

  1. Der Gehalt an Ballaststoffen, Kalium und Vitamin C in Pilzen trägt zur kardiovaskulären Gesundheit bei. Kalium und Natrium wirken im Körper zusammen, um den Blutdruck zu regulieren. Der Verzehr von kalium- und natriumarmen Pilzen senkt den Blutdruck und senkt das Risiko für Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

  2. Zusätzlich kann eine Einnahme von 3 Gramm Beta-Glucanen pro Tag den Cholesterinspiegel im Blut um 5 Prozent senken.3 Der Stamm der Shiitake-Pilze ist eine besonders gute Quelle für Beta-Glucane.

  3. Der Gehalt an Ballaststoffen, Kalium und Vitamin C in Pilzen trägt zur kardiovaskulären Gesundheit bei. Kalium und Natrium wirken im Körper zusammen, um den Blutdruck zu regulieren. Der Verzehr von kalium- und natriumarmen Pilzen senkt den Blutdruck und senkt das Risiko für Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

  4. Zusätzlich kann eine Einnahme von 3 Gramm Beta-Glucanen pro Tag den Cholesterinspiegel im Blut um 5 Prozent senken.3 Der Stamm der Shiitake-Pilze ist eine besonders gute Quelle für Beta-Glucane.

4) Immunität

  1. Es wurde auch festgestellt, dass Selen die Immunantwort auf eine Infektion verbessert, indem es die Produktion von Killer-T-Zellen stimuliert. Die in den Zellwänden von Pilzen enthaltenen Beta-Glucan-Fasern regen das Immunsystem an, Krebszellen zu bekämpfen und die Bildung von Tumoren zu verhindern.3

5) Gewichtsmanagement und Sättigung

  1. Ballaststoffe spielen beim Gewichtsmanagement eine wichtige Rolle, da sie als "Füllstoff" im Verdauungssystem fungieren. Pilze enthalten zwei Arten von Ballaststoffen in ihren Zellwänden, Beta-Glucane und Chitin. Diese steigern das Sättigungsgefühl und reduzieren den Appetit. Wenn Sie sich länger satt fühlen, können Sie die Kalorienaufnahme insgesamt reduzieren.3

Ernährungsprofil von Pilzen

  1. Pilze enthalten von Natur aus wenig Natrium, Fett, Cholesterin und Kalorien und wurden oft als "funktionelle Lebensmittel" bezeichnet.

  2. Sie dienen nicht nur der Grundernährung, sondern verhindern auch chronische Krankheiten aufgrund der Anwesenheit von Antioxidantien und nützlichen Ballaststoffen wie Chitin und Beta-Glucanen.

  3. Eine Tasse gehackte oder geschnittene rohe weiße Pilze enthält:

  4. Es gibt eine Vielzahl von Pilzen, aber die meisten enthalten ungefähr die gleiche Menge der gleichen Nährstoffe pro Portion, unabhängig von ihrer Form oder Größe.

  5. Pilze enthalten von Natur aus wenig Natrium, Fett, Cholesterin und Kalorien und wurden oft als "funktionelle Lebensmittel" bezeichnet.

  6. Sie dienen nicht nur der Grundernährung, sondern verhindern auch chronische Krankheiten aufgrund der Anwesenheit von Antioxidantien und nützlichen Ballaststoffen wie Chitin und Beta-Glucanen.

  7. Eine Tasse gehackte oder geschnittene rohe weiße Pilze enthält:

  8. Es gibt eine Vielzahl von Pilzen, aber die meisten enthalten ungefähr die gleiche Menge der gleichen Nährstoffe pro Portion, unabhängig von ihrer Form oder Größe.

Vitamine und Mineralien

  1. Pilze sind reich an B-Vitaminen wie Riboflavin (B2), Folsäure (B9), Thiamin (B1), Pantothensäure (B5) und Niacin B3). Die B-Vitamine helfen dem Körper, Energie aus der Nahrung zu gewinnen, und sie helfen, rote Blutkörperchen zu bilden.

  2. Eine Reihe von B-Vitaminen scheint ebenfalls wichtig für ein gesundes Gehirn zu sein. Schwangeren wird geraten, Folsäure oder Folsäure während der Schwangerschaft einzunehmen, um die Gesundheit des Fötus zu fördern.

  3. Pilze sind auch die einzige vegane, nicht angereicherte Vitamin-D-Quelle in der Nahrung. Milchprodukte sind normalerweise eine gute Vitamin-D-Quelle, aber Veganer konsumieren keine tierischen Produkte, Pilze können dies bieten eine alternative Quelle für dieses wichtige Vitamin.

  4. Einige andere Mineralien wie Selen, Kalium, Kupfer, Eisen und Phosphor sind in Pilzen enthalten.1

  5. Beta-Glucane sind eine Art Faser, die in den Zellwänden vieler Pilzarten vorkommt. In jüngster Zeit wurden Beta-Glucane in umfangreichen Studien untersucht, die darauf hindeuten, dass sie die Insulinresistenz und den Cholesterinspiegel im Blut verbessern, das Risiko von Fettleibigkeit senken und die Immunität stärken.3

  6. Pilze enthalten auch Cholin, einen wichtigen Nährstoff, der beim Schlafen, bei der Muskelbewegung, beim Lernen und beim Gedächtnis hilft. Cholin unterstützt die Aufrechterhaltung der Zellmembranstruktur, unterstützt die Übertragung von Nervenimpulsen, unterstützt die richtige Fettaufnahme und reduziert chronische Entzündungen.7

  7. Pilze sind reich an B-Vitaminen wie Riboflavin (B2), Folsäure (B9), Thiamin (B1), Pantothensäure (B5) und Niacin B3). Die B-Vitamine helfen dem Körper, Energie aus der Nahrung zu gewinnen, und sie helfen, rote Blutkörperchen zu bilden.

  8. Eine Reihe von B-Vitaminen scheint ebenfalls wichtig für ein gesundes Gehirn zu sein. Schwangeren wird geraten, Folsäure oder Folsäure während der Schwangerschaft einzunehmen, um die Gesundheit des Fötus zu fördern.

  9. Pilze sind auch die einzige vegane, nicht angereicherte Vitamin-D-Quelle in der Nahrung. Milchprodukte sind normalerweise eine gute Vitamin-D-Quelle, aber Veganer konsumieren keine tierischen Produkte, Pilze können dies bieten eine alternative Quelle für dieses wichtige Vitamin.

  10. Einige andere Mineralien wie Selen, Kalium, Kupfer, Eisen und Phosphor sind in Pilzen enthalten.1

  11. Beta-Glucane sind eine Art Faser, die in den Zellwänden vieler Pilzarten vorkommt. In jüngster Zeit wurden Beta-Glucane in umfangreichen Studien untersucht, die darauf hindeuten, dass sie die Insulinresistenz und den Cholesterinspiegel im Blut verbessern, das Risiko von Fettleibigkeit senken und die Immunität stärken.3

  12. Pilze enthalten auch Cholin, einen wichtigen Nährstoff, der beim Schlafen, bei der Muskelbewegung, beim Lernen und beim Gedächtnis hilft. Cholin unterstützt die Aufrechterhaltung der Zellmembranstruktur, unterstützt die Übertragung von Nervenimpulsen, unterstützt die richtige Fettaufnahme und reduziert chronische Entzündungen.7

Mehr Pilze in die Ernährung aufnehmen

  1. Wählen Sie beim Kauf von Pilzen auf dem Markt feste, trockene und nicht gequetschte aus. Vermeiden Sie Pilze, die schleimig oder verdorrt aussehen. Pilze im Kühlschrank aufbewahren und erst nach Gebrauch waschen oder putzen.

  2. Schnelle Tipps für die Zubereitung von Pilzen:

  3. Während die meisten von uns mit weißen Pilzen oder Champignons vertraut sind, gibt es andere Arten.

  4. Ein in der japanischen Küche beliebter 19-Gramm-Shiitake-Pilz enthält:

  5. Shiitake-Pilze können für eine gesunde Beilage in Brühe oder Olivenöl anbraten.

  6. Ein ganzer 84-Gramm-Portabella-Pilz enthält:

  7. Um einen Portabella-Pilz zu genießen, säubern Sie ihn, entfernen Sie den Stiel und marinieren Sie ihn eine Stunde lang mit einer Mischung aus Olivenöl, Zwiebeln, Knoblauch und Essig. Dann 10 Minuten unter einen heißen Grill stellen.

  8. Wählen Sie beim Kauf von Pilzen auf dem Markt feste, trockene und nicht gequetschte aus. Vermeiden Sie Pilze, die schleimig oder verdorrt aussehen. Pilze im Kühlschrank aufbewahren und erst nach Gebrauch waschen oder putzen.

  9. Schnelle Tipps für die Zubereitung von Pilzen:

  10. Während die meisten von uns mit weißen Pilzen oder Champignons vertraut sind, gibt es andere Arten.

  11. Ein in der japanischen Küche beliebter 19-Gramm-Shiitake-Pilz enthält:

  12. Shiitake-Pilze können für eine gesunde Beilage in Brühe oder Olivenöl anbraten.

  13. Ein ganzer 84-Gramm-Portabella-Pilz enthält:

  14. Um einen Portabella-Pilz zu genießen, säubern Sie ihn, entfernen Sie den Stiel und marinieren Sie ihn eine Stunde lang mit einer Mischung aus Olivenöl, Zwiebeln, Knoblauch und Essig. Dann 10 Minuten unter einen heißen Grill stellen.

Mögliche Gesundheitsrisiken beim Verzehr von Pilzen

  1. Wildpilze sind seit mindestens mehreren Jahrhunderten Bestandteil der menschlichen Ernährung. Unkultivierte Wildpilze können jedoch ein Risiko für diejenigen darstellen, die nicht in der Lage sind, zwischen sicheren und für den Verzehr gefährlichen Pilzen zu unterscheiden .

  2. Der Verzehr von für Menschen giftigen Wildpilzen kann zu schweren Krankheiten und manchmal sogar zum Tod führen. Studien haben auch gezeigt, dass einige Wildpilze einen hohen Anteil an Schwermetallen und anderen schädlichen Chemikalien enthalten.5

  3. Um diese Gefahren zu vermeiden, sollten Pilze konsumiert werden, die unter geeigneten Bedingungen gezüchtet wurden.

  4. Es wird angenommen, dass der Verzehr von Beta-Glucanen für die meisten Menschen sicher ist. Da Beta-Glucane jedoch die Immunfunktion stimulieren können, kann dies ein Risiko für Menschen mit Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Lupus, Asthma und Multipler Sklerose darstellen.

  5. Die Forscher müssen noch feststellen, ob große Mengen an Beta-Glucan negative Auswirkungen auf diese Erkrankungen haben oder nicht.5

  6. Es ist die Gesamtdiät oder das gesamte Essverhalten, die für die Krankheitsvorbeugung und das Erreichen einer guten Gesundheit am wichtigsten ist. Es ist besser, eine abwechslungsreiche Ernährung zu sich zu nehmen, als sich auf einzelne Lebensmittel als Schlüssel für eine gute Gesundheit zu konzentrieren.

  7. Wildpilze sind seit mindestens mehreren Jahrhunderten Bestandteil der menschlichen Ernährung. Unkultivierte Wildpilze können jedoch ein Risiko für diejenigen darstellen, die nicht in der Lage sind, zwischen sicheren und für den Verzehr gefährlichen Pilzen zu unterscheiden .

  8. Der Verzehr von für Menschen giftigen Wildpilzen kann zu schweren Krankheiten und manchmal sogar zum Tod führen. Studien haben auch gezeigt, dass einige Wildpilze einen hohen Anteil an Schwermetallen und anderen schädlichen Chemikalien enthalten.5

  9. Um diese Gefahren zu vermeiden, sollten Pilze konsumiert werden, die unter geeigneten Bedingungen gezüchtet wurden.

  10. Es wird angenommen, dass der Verzehr von Beta-Glucanen für die meisten Menschen sicher ist. Da Beta-Glucane jedoch die Immunfunktion stimulieren können, kann dies ein Risiko für Menschen mit Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Lupus, Asthma und Multipler Sklerose darstellen.

  11. Die Forscher müssen noch feststellen, ob große Mengen an Beta-Glucan negative Auswirkungen auf diese Erkrankungen haben oder nicht.5

  12. Es ist die Gesamtdiät oder das gesamte Essverhalten, die für die Krankheitsvorbeugung und das Erreichen einer guten Gesundheit am wichtigsten ist. Es ist besser, eine abwechslungsreiche Ernährung zu sich zu nehmen, als sich auf einzelne Lebensmittel als Schlüssel für eine gute Gesundheit zu konzentrieren.

Weiterführende Literatur

  1. Haben Sie gerne über die möglichen gesundheitlichen Vorteile von Pilzen gelesen? Schauen Sie sich unsere Artikelsammlung über andere Lebensmittel an.

  2. Alternativ lesen Sie unseren Artikel über die 10 besten gesunden Lebensmittel für Ihre tägliche Ernährung.

  3. Artikel zuletzt aktualisiert von Yvette Brazier am Do., 23. Februar 2017.Besuchen Sie unsere Kategorieseite Ernährung / Diät, um die neuesten Nachrichten zu diesem Thema zu erhalten, oder abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Nachrichten zu Ernährung zu erhalten / Diet.Alle Referenzen sind auf der Registerkarte Referenzen verfügbar.

  4. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  5. Hinweis: Wenn keine Autorenangabe erfolgt, wird stattdessen die Quelle angegeben.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c