Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Diätplan ohne Zucker: Was Sie wissen müssen

Diätplan ohne Zucker: Was Sie wissen müssen

  1. Die zuckerfreie Ernährung hat an Popularität gewonnen, da Menschen nach effektiven Wegen suchen, um gesund zu bleiben oder Gewicht zu verlieren.

  2. Nicht alle sind jedoch davon überzeugt, dass die zuckerarme Ernährung funktioniert. Bei allen gesundheitlichen Vorteilen einer zuckerfreien Ernährung gibt es auch ein paar Dinge zu beachten.

  3. Ganz gleich, ob Sie den Zucker vollständig aus der Ernährung streichen oder nur den Zucker einschränken, wir sehen uns acht praktische Tipps an, um die Zuckeraufnahme zu verringern.

Warum Zucker herausschneiden?

  1. Die meisten Erwachsenen essen viel mehr Zucker als empfohlen. Das National Institute of Health (NIH) schätzt, dass amerikanische Erwachsene 15 Prozent der Kalorien in ihrer Ernährung allein durch den Zusatz von Zucker erhalten. Diese Zuckeraufnahme enthält nicht einmal natürlichen Zucker, der in Produkten wie Obst und Milch enthalten ist.

  2. Übermäßiger Zuckerkonsum ist mit zahlreichen gesundheitlichen Problemen verbunden, darunter:

  3. Eine Reduzierung der Zuckermenge in der Nahrung kann dazu beitragen, das Risiko für diese Erkrankungen zu verringern. Das Ersetzen von zuckerhaltigen Lebensmitteln durch gesunde kann dazu beitragen, dass eine Person alle wichtigen Vitamine und Mineralien erhält. Es kann auch beim Abnehmen helfen.

Acht Tipps zum Ausschneiden von Zucker

  1. Hier sind acht einfache Tipps, mit denen eine Person Zucker aus ihrer Ernährung streichen kann:

1. Lass es langsam angehen

  1. Eines der wichtigsten Dinge, die bei einer Ernährungsumstellung zu beachten sind, ist die allmähliche Umstellung. Die Umstellung von einer zuckerreichen auf eine zuckerfreie Diät sollte ein langsamer Prozess sein.

  2. Es kann hilfreich sein, zunächst die offensichtlichsten Zuckerquellen zu beseitigen. Backwaren wie Kuchen, Muffins und Brownies können leicht vermieden werden. Der Verzicht auf Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt.

  3. Eine Person kann auch versuchen, die Menge an Zucker und Sahne, die sie in ihren Kaffee oder Tee gibt, zu reduzieren, indem sie diese nach und nach ganz weglässt. Eine zuckerfreie Ernährung kann dabei helfen, den Gaumen zu trainieren, sodass sich eine Person nicht nach dem fehlenden Zucker sehnt.

2. Etiketten lesen

  1. Wenn eine Person es geschafft hat, den offensichtlichsten Zucker aus ihrer Ernährung herauszuschneiden, kann sie sich anderen Produkten zuwenden, die Zucker enthalten. Das Lesen von Etiketten kann dabei helfen, zu vermeidende Zuckertypen zu identifizieren.

  2. Zucker hat viele Namen und enthält viele verschiedene Sirupe und Konzentrate. Es gibt mindestens 61 verschiedene Bezeichnungen für Zucker auf Lebensmitteletiketten. Die häufigsten sind:

  3. Die Leute sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass alles, was mit dem Suffix "-ose" endet, auch eine Art Zucker ist. Beispiele beinhalten:

  4. Zucker versteckt sich in vielen verschiedenen Lebensmitteln im Supermarkt, daher ist das Lesen des Etiketts ein absolutes Muss für diejenigen, die sich nicht an eine zuckerfreie Diät halten möchten.

  5. Produkte wie Salatsoßen und Gewürze, Pastasauce, Frühstückszerealien, Milch und Müsliriegel enthalten häufig Zucker in ihrer Zutatenliste.

  1. Viele Diäten ohne Zucker empfehlen auch, einfache Kohlenhydrate zu meiden. Einfache Kohlenhydrate sind Weißmehl, weiße Nudeln und weißer Reis.

  2. Die in diesen Nahrungsmitteln enthaltenen Kohlenhydrate können im Körper schnell in Zucker zerlegt werden, was zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen kann. Eine Person kann einfache Kohlenhydrate durch Vollkornprodukte ersetzen.

  1. Künstlicher Zucker ist in der Diätindustrie umstritten. Sie sind viel süßer als Zucker, enthalten aber wenig oder gar keine Kalorien.

  2. Der Verzehr von künstlichem Zucker kann den Körper jedoch zu der Annahme verleiten, dass er tatsächlich Zucker isst. Dies kann das Verlangen einer Person nach Zucker verschlimmern, was es für sie schwieriger macht, sich an eine zuckerfreie Diät zu halten.

  3. Eine Person, die keine Zucker zu sich nimmt, sollte künstlichen Zucker meiden, einschließlich:

  4. Die chemischen Bezeichnungen dieser Süßstoffe können auch in Inhaltsstofflisten nachgeschlagen werden, insbesondere in zuckerarmen, kalorienarmen oder diätetischen Lebensmitteln. Diese schließen ein:

5. Trink keinen Zucker

  1. Zucker kann in verarbeiteten Lebensmitteln leicht vermieden werden, aber zuckerhaltige Getränke wie Soda, Kaffeespezialitäten, gesüßte Tees und Fruchtsäfte sind eine der wichtigsten Quellen für den Zuckerzusatz in die Diät.

  2. Wenn Sie diese Getränke durch ungesüßten Kräutertee, Kaffee ohne Zucker, Mineralwasser mit Kohlensäure oder einfach Wasser ersetzen, können Sie die Zuckeraufnahme reduzieren und die Flüssigkeitszufuhr verringern.

6. Fokus auf Vollwertkost

  1. Eine Person, die keine Zucker zu sich nimmt, kann auch darauf abzielen, zu 100 Prozent Vollwertkost zu sich zu nehmen. Verarbeitete Lebensmittel enthalten mit größerer Wahrscheinlichkeit raffinierte Zutaten oder zugesetzten Zucker.

  2. Eine Diät mit Schwerpunkt auf Vollwert- und Vollwertkost ist reich an:

  3. Einige Leute möchten vielleicht eine kleine Menge Milchprodukte in ihren Speiseplänen behalten, z. B. Naturjoghurt, einfacher Käse und Milch.

7. Planen Sie die Mahlzeiten

  1. Es ist schwierig, sich ohne Plan an eine Diät zu halten. Bei einem Hungerstreik greift eine Person möglicherweise eher nach dem ungesunden Snack, wenn sie keine nahrhaften Mahlzeiten und Snacks zur Hand hat.

  2. Viele Leute nehmen sich einen Tag Zeit, um für die ganze Woche sowohl Einkäufe zu erledigen als auch Mahlzeiten zuzubereiten. Wenn das Essen fertig ist, sind sie weniger versucht, nach einem Schokoriegel oder Soda zu greifen.

8. Mach es würziger

  1. Am Gaumen fehlt oft Zucker, weil er keine anderen Aromen hat, die ihn ersetzen könnten. Viele süß schmeckende Kräuter und Gewürze können leicht zu Speisen und Getränken hinzugefügt werden, um Zucker zu ersetzen.

  2. Häufig verwendete Ersatzstoffe sind Zimt, Muskat, Kardamom und Vanille. Diese können zu Kaffee gegeben oder über Haferflocken oder Joghurt gestreut werden.

Nutzen für die Gesundheit

  1. Die Eliminierung von zugesetzten Zuckern und die Beibehaltung einer vollwertigen Ernährung hat viele Vorteile für den Körper. Wenn Sie weniger Zucker zu sich nehmen und sich gesund ernähren, kann dies den Menschen helfen:

Risiken und Überlegungen

  1. Bevor Sie eine zuckerfreie Diät einleiten, sollten Sie überlegen, ob Sie auch natürlichen Zucker eliminieren möchten. Natürlicher Zucker ist in Obst und einigen Milchprodukten enthalten.

  2. Während einige Diäten ohne Zucker besagen, dass eine Person Obst weglassen sollte, ist dies möglicherweise keine gute Idee. Obst kann viele Nährstoffe, Ballaststoffe, Antioxidantien und andere gesunde Verbindungen enthalten, die den Körper vor Krankheiten schützen.

  3. Das Einbeziehen von ganzen Früchten in eine zuckerfreie Ernährung kann immer noch gesund sein, solange eine Person Früchte in Maßen isst.

  4. Die Eliminierung von Zucker aus der Nahrung sollte nicht als vollständige Lösung für die Gewichtsabnahme angesehen werden. Es ist Teil einer Änderung des Lebensstils, die regelmäßige Bewegung und eine nahrhafte Ernährung umfasst.

  5. Wer eine zuckerfreie Diät beginnen möchte, sollte mit einem Arzt oder Ernährungsberater sprechen, insbesondere wenn er unter gesundheitlichen Problemen leidet.

Zum Mitnehmen

  1. Menschen sollten sich schrittweise einem Plan für eine zuckerfreie Ernährung nähern. Ein Wechsel des Ernährungsplans oder der Verzehr von Zucker zu besonderen Anlässen kann manchen Menschen helfen, mit dem Verlust von Süße in der Ernährung umzugehen.

  2. Das Reduzieren von Zucker ist wahrscheinlich eine gute Idee für alle, da dadurch das Risiko zahlreicher Erkrankungen verringert und die allgemeine Gesundheit einer Person verbessert werden kann.

  3. Artikel wurde zuletzt am 12. November 2017 überarbeitet. Auf unserer Kategorieseite für Ernährung / Diät finden Sie die neuesten Nachrichten zu diesem Thema. Sie können sich auch für unseren Newsletter anmelden, um die neuesten Informationen zu Ernährung / Diät zu erhalten. Alle Referenzen sind auf der Registerkarte Referenzen verfügbar.

  4. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  5. Hinweis: Wenn keine Autorenangabe erfolgt, wird stattdessen die Quelle angegeben.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c