Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Können Menschen mit Diabetes Kokospalmenzucker essen?

Können Menschen mit Diabetes Kokospalmenzucker essen?

  1. Einige Leute suchen nach Alternativen zu normalem Zucker in der Hoffnung, dass dies ein geringeres Risiko darstellt. Eine beliebte Wahl ist Kokospalmenzucker.

  2. Kokospalmenzucker stammt aus dem Saft der Kokospalme.

  3. Menschen können den Zucker aus der Handfläche extrahieren, indem sie ihn erhitzen, bis die Feuchtigkeit verdunstet ist. Nach der Verarbeitung hat der Zucker eine Karamellfarbe und schmeckt ähnlich wie brauner Zucker, so dass er für viele Rezepte geeignet ist.

  4. In diesem Artikel wird untersucht, wie Zucker, einschließlich Kokospalmenzucker, den Blutzuckerspiegel beeinflussen kann, warum Menschen sich für Kokospalmenzucker entscheiden und ob er für Menschen mit Diabetes gesund ist.]

Diabetes und Zucker

  1. Wenn eine Person an Diabetes leidet, produziert ihr Körper entweder nicht genug Insulin oder verwendet Insulin nicht richtig.

  2. Mit Insulin kann der Körper Zucker oder Glukose zur Energiegewinnung nutzen. Wenn Insulin nicht richtig wirkt, bleibt Zucker im Blut, anstatt in die Zellen zu gelangen. In diesem Fall kann der Blutzuckerspiegel zu hoch werden.

  3. Kurzfristig kann dies zu Durst, häufigerem Urinieren, Müdigkeit und dem Risiko einer potenziell tödlichen Erkrankung namens diabetische Ketoazidose (DKA) führen.

  4. Langfristig kann es zu einer Schädigung des gesamten Körpers kommen.

  5. Hier erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von Diabetes auf den Körper:

Zuckeraufnahme und Blutzuckerspiegel

  1. Die Kontrolle des Blutzuckerspiegels kann dazu beitragen, das Risiko von Symptomen und Komplikationen zu verringern.

  2. Menschen mit Typ-1-Diabetes und einige Menschen mit Typ-2-Diabetes verwenden zusätzliches Insulin, um ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

  3. Eine Person, die Insulin verwendet, muss über die richtige Dosis verfügen, um die Menge an Zucker zu verarbeiten, die sich wahrscheinlich zu einem bestimmten Zeitpunkt im Blut befindet. Wenn sie mehr Zucker essen und ihre Insulindosis nicht anpassen, kann dies zu Symptomen von hohem Blutzucker und DKA führen.

  4. Menschen mit Typ-2-Diabetes verwenden häufig Maßnahmen des Lebensstils wie Ernährung und Bewegung, um ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Sie können auch Insulin oder andere Medikamente verwenden, um den Blutzucker zu senken.

  5. Menschen mit Typ 1, Typ 2 oder Schwangerschaftsdiabetes müssen ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren, um sowohl kurzfristige Symptome als auch langfristige Komplikationen zu vermeiden.

  6. Die Begrenzung der Aufnahme von verarbeiteten Kohlenhydraten wie Haushaltszucker ist eine Möglichkeit, dies zu tun. Das Ersetzen von Haushaltszucker durch Kokospalmenzucker kann helfen.

Zuckersorten in Kokospalmenzucker

  1. Kokospalmenzucker enthält die gleiche Menge an Kalorien und Kohlenhydraten wie normaler Rohrzucker. Beide Produkte bestehen hauptsächlich aus Zuckern, die einfache Kohlenhydrate sind.

  2. Zucker ist in vielen Lebensmitteln enthalten, ob als natürlicher oder als zugesetzter Bestandteil. Sie geben dem Körper Lebensenergie, können aber in großen Mengen schädlich sein.

  3. Sowohl Rohrzucker als auch Kokospalmenzucker enthalten:

  4. Der Anteil dieser Zucker an Rohrzucker und Palmzucker ist jedoch unterschiedlich.

Saccharosegehalt

  1. Saccharose ist in vielen Lebensmitteln enthalten. Süßstoffe, die in verarbeiteten Lebensmitteln, Desserts und Getränken enthalten sind, enthalten am meisten Saccharose.

  2. Kokospalmenzucker enthält weniger Saccharose als einige Zucker, aber laut einem Artikel in der Zeitschrift Nature immer noch 70-80% Saccharose.

  3. Wenn Saccharose erhitzt wird, zerfällt sie in Fructose und Glucose. Während der Verdauung zerlegt der Körper diesen Zucker auch in die einzelnen Bestandteile Fructose und Glucose.

Fruchtzuckergehalt

  1. Fruktose ist ein Zucker, der natürlicherweise in Früchten vorkommt.

  2. Früchte enthalten auch andere Nährstoffe wie Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. Dies macht ganze Früchte zu einem gesunden Dessert für die meisten Menschen, auch für Diabetiker.

  3. Da Früchte Kohlenhydrate enthalten, ist es wichtig, die Aufnahme zu steuern, wenn Sie versuchen, mit Diabetes umzugehen.

  4. Lebensmittelhersteller geben auch Süßungsmitteln Fructose zu, wie z. B. Maissirup mit hohem Fructosegehalt. Dies ist eine häufige Zutat in vielen verarbeiteten Lebensmitteln. Studien deuten darauf hin, dass es in hohen Dosen das Risiko für Diabetes, Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

  5. In:

  6. Kokospalmenzucker und Rohrzucker enthalten beide Fructose.

  7. Obwohl der glykämische Index (GI) in Früchten niedriger ist, glauben Forscher, dass Fructose Probleme bereiten kann, wenn Menschen ihn in Form von reinem Zucker oder als Zuckerzusatz in verarbeiteten Lebensmitteln verzehren . Dies gilt insbesondere für Menschen mit Diabetes.

  8. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von Fructose auf den Körper.

Glucosegehalt

  1. Kokosnusszucker enthält hauptsächlich Saccharose, aber auch geringe Mengen an Glucose.

  2. Glukose ist die Zuckerform, die der Körper am schnellsten aufnimmt. Je mehr Glukose ein Mensch zu sich nimmt, desto wahrscheinlicher ist eine plötzliche und hohe Blutzuckerspitze.

Können Menschen mit Diabetes Kokospalmenzucker essen?

  1. Abgesehen von seinem Zuckergehalt können andere Faktoren, die die Auswahl eines Zuckers beeinflussen, seine Punktzahl auf der GI-Skala und die anderen darin enthaltenen Nährstoffe sein.

GI-Punktzahl

  1. Nach Angaben der American Diabetes Association beträgt der GI-Wert:

  2. Einige Leute glauben, dass Kokospalmenzucker gesünder ist, weil er einen niedrigeren GI-Wert hat.

  3. Der Verzehr von Lebensmitteln mit einem niedrigen GI-Wert erhöht den Blutzuckerspiegel nicht so stark wie der Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen GI-Wert.

  4. Gründe hierfür sind ua:

  5. Hier einige Beispiele für GI-Scores für Zucker und Süßstoffe:

  6. In den 2008 veröffentlichten GI-Tabellen sind für verschiedene Zuckersorten folgende Werte angegeben:

  7. Insgesamt weist Kokospalmenzucker im Vergleich zu anderen Süßungsmitteln einen relativ niedrigen GI-Wert auf.

  8. Obwohl der GI-Wert eines Lebensmittels einer Person bei der Auswahl zwischen verschiedenen Optionen helfen kann, macht ein relativ niedriger Wert ein Lebensmittel für Menschen mit Diabetes nicht automatisch gesund.

Andere Faktoren

  1. Das Joslin Diabetes Center erinnert daran, dass viele Faktoren die Verarbeitung von Zucker im Körper beeinflussen.

  2. Dazu gehören:

  3. Am besten behandeln Sie Kokospalmenzucker wie jeden anderen Süßstoff, einschließlich Haushaltszucker, indem Sie bei der Planung der Mahlzeiten dessen Kalorien- und Kohlenhydratgehalt berücksichtigen.

  4. Es ist auch wichtig, die Nährwertkennzeichnung beim Kauf oder bei der Auswahl eines Lebensmittels zu überprüfen. Manchmal enthält Kokospalmenzucker andere Zutaten, einschließlich Rohrzucker. Dies erhöht die GI-Punktzahl.

Andere Nährstoffe

  1. Die Hersteller verarbeiten Kokosnusszucker weniger als weißen Haushaltszucker, daher enthält er einige Nährstoffe, darunter Zink, Kalium und Kalzium.

  2. Allerdings müsste man viel Kokosnusszucker essen, um davon zu profitieren. Es gibt bessere Quellen für Vitamine und Mineralien, die auch andere gesundheitliche Vorteile haben, z. B. ganze Früchte.

Inulin

  1. Inulin ist eine fermentierbare präbiotische Faser, die für Darmbakterien von Vorteil ist.

  2. Mindestens eine Studie aus dem Jahr 2015 hat ergeben, dass Kokospalmenzucker erhebliche Mengen an Inulin enthält. Dies kann Menschen mit Typ-2-Diabetes helfen, ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

  3. Auch eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass fermentierbare Kohlenhydrate:

  4. Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Inulin einige Vorteile für Frauen mit Typ-2-Diabetes bietet, einschließlich Blutzuckerkontrolle und verbessertem Antioxidansstatus. Antioxidantien schützen den Körper vor Krankheiten und Schäden.

  5. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Vorteile von Inulin für Menschen mit Diabetes zu bestätigen.

  6. Außerdem wird in Ernährungsrichtlinien empfohlen, die Zufuhr von zusätzlichem Zucker auf weniger als 10% der gesamten Kalorienzufuhr einer Person pro Tag zu beschränken. In dieser Zahl sind natürlich vorkommende Zucker wie die in Früchten und normaler Milch enthaltenen nicht enthalten.

  7. Aus diesem Grund ist es unwahrscheinlich, dass die Menge an Kokospalmenzucker in der Nahrung genug Inulin liefert, um die Gesundheit einer Person mit Diabetes zu verbessern.

Kalorien

  1. Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass Kokosnusszucker weniger Kalorien enthält als Saccharose oder normaler Haushaltszucker und ungefähr so ​​viele Kalorien wie Honig.

  2. In einem Artikel in der Zeitschrift Nature heißt es jedoch, dass "Kokosnusszucker die gleiche Kalorienmenge wie Haushaltszucker hat".

  3. Ein Teelöffel Kristallzucker von 4,2 g enthält 16 Kalorien und 4,2 g Kohlenhydrate, wovon 4,19 g Zucker sind.

  4. Kalorienreiche Lebensmittel, die wichtige Nährstoffe liefern, können sich positiv auf die Ernährung auswirken. Menschen sollten jedoch die Aufnahme von Nahrungsmitteln einschränken, die Kalorien liefern, aber nur wenige oder keine anderen Nährstoffe, wie Zucker.

  5. Menschen mit Typ-2-Diabetes müssen häufig ihre Kalorienaufnahme begrenzen, um ein gesundes Körpergewicht zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. Übergewicht und Fettleibigkeit sind Risikofaktoren für Diabetes und seine Komplikationen.

Mundgesundheit

  1. Der Verzehr von viel Zucker, einschließlich Kokospalmenzucker, kann das Risiko für Mundinfektionen und Zahnprobleme erhöhen. Dies liegt daran, dass Zucker große Mengen fermentierbarer Kohlenhydrate enthalten.

  2. Menschen mit Diabetes sind anfälliger für Infektionen und Zahnfleischerkrankungen. Infektionen und Wunden heilen auch länger, wenn eine Person an Diabetes leidet. Sie können sich auch schnell verschlechtern, was zu weiteren Komplikationen führt. Zahnfleischerkrankungen können es auch schwieriger machen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

  3. Kokospalmenzucker ist wie viele andere Zucker zahnschädlich. Menschen mit Diabetes, die Zucker konsumieren, sollten besonders auf gute Mundhygiene achten.

Zusammenfassung

  1. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  2. Hinweis: Wenn keine Autorenangabe erfolgt, wird stattdessen die Quelle angegeben.

  3. Es gibt nicht genügend Beweise, um zu bestätigen, dass Kokospalmenzucker für Menschen mit Diabetes gesünder ist als jede andere Zuckersorte.

  4. Alle Zuckerarten sind kalorienreich und relativ nährstoffarm. Der Körper nimmt Zucker schnell auf und dies kann zu Blutzuckerspitzen und einem höheren Risiko für Herzerkrankungen, Zahngesundheitsprobleme, Fettleibigkeit und andere gesundheitliche Probleme führen.

  5. Wie ein Forscherteam erklärt: "Es besteht kein biologischer Bedarf an zugesetzten Zuckern in der Nahrung, insbesondere solchen, die Fructose enthalten."

  6. Die Autoren fügen hinzu: "Umgekehrt stellen ganze Lebensmittel, die Fructose enthalten (z. B. Obst und Gemüse), kein Problem für die Gesundheit dar und sind wahrscheinlich vor Diabetes und nachteiligen [!kardiovaskulären] Folgen geschützt."

  7. Daher sollten die Menschen auf die Zufuhr von zusätzlichem Zucker achten. Trotzdem sollten sie weiterhin ganze Früchte essen, die natürlich vorkommenden Zucker enthalten.

  8. Menschen mit Diabetes sollten beim Verzehr von Zucker, einschließlich Kokospalmenzucker, vorsichtig sein. Wenn sie Zucker zu ihrer Ernährung hinzufügen möchten, sollten sie dies in Maßen tun und die Menge der enthaltenen Kohlenhydrate und Kalorien berücksichtigen.

  9. Artikel zuletzt aktualisiert von Yvette Brazier am 7. Mai 2019. Besuchen Sie unsere Diabetes-Kategorieseite, um die neuesten Nachrichten zu diesem Thema zu erhalten, oder abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Updates zu Diabetes.All zu erhalten Referenzen finden Sie auf der Registerkarte Referenzen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c