Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Wie können Kartoffeln meiner Gesundheit zugute kommen?

Wie können Kartoffeln meiner Gesundheit zugute kommen?

  1. Aufgrund des Interesses an kohlenhydratarmen Lebensmitteln hat die bescheidene Kartoffel in den letzten Jahren an Beliebtheit verloren.

  2. Die darin enthaltenen Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffe können jedoch zur Abwehr von Krankheiten und zum Wohl der menschlichen Gesundheit beitragen.

  3. Bis vor 10.000 Jahren wurden Kartoffeln erstmals in den Anden in Südamerika domestiziert. Spanische Entdecker führten sie im frühen 16. Jahrhundert nach Europa ein.

  4. Sie sind jetzt die größte Gemüseernte in den Vereinigten Staaten (USA), wo die durchschnittliche Person jedes Jahr 55 Pfund oder 35 Kilogramm (kg) Kartoffeln isst. Sie sind in vielen Ländern der Welt ein wichtiges Grundnahrungsmittel.

  5. Diese MNT Knowledge Center-Funktion ist Teil einer Artikelsammlung zu den gesundheitlichen Vorteilen beliebter Lebensmittel.

  6. Hier einige wichtige Punkte zu Kartoffeln. Weitere Details finden Sie im Hauptartikel.

Vorteile

  1. Ein hoher Verzehr von Obst und Gemüse kann der Gesundheit zugute kommen und das Risiko vieler gesundheitlicher Probleme im Zusammenhang mit dem Lebensstil verringern.

  2. Kartoffeln enthalten wichtige Nährstoffe, auch wenn sie gekocht werden, die auf verschiedene Weise der menschlichen Gesundheit zugute kommen können.

  3. Hier sehen wir uns 10 Möglichkeiten an, wie die Kartoffel zu einem gesunden Lebensstil beitragen kann, einschließlich der Vorbeugung von Osteoporose, der Aufrechterhaltung der Herzgesundheit und der Verringerung des Infektionsrisikos.

1) Knochengesundheit

  1. Das Eisen, Phosphor, Kalzium, Magnesium und Zink in Kartoffeln helfen dem Körper, Knochenstruktur und -stärke aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

  2. Eisen und Zink spielen eine entscheidende Rolle bei der Produktion und Reifung von Kollagen.

  3. Phosphor und Kalzium sind beide wichtig für die Knochenstruktur, aber es ist wichtig, die beiden Mineralien im Gleichgewicht zu halten, um eine ordnungsgemäße Knochenmineralisierung zu gewährleisten. Zu viel Phosphor und zu wenig Kalzium führen zu Knochenschwund und tragen zur Osteoporose bei.

2) Blutdruck

  1. Eine niedrige Natriumaufnahme ist für die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks unerlässlich, eine Erhöhung der Kaliumaufnahme kann jedoch ebenso wichtig sein. Kalium fördert die Vasodilatation oder die Erweiterung der Blutgefäße.

  2. Laut der National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) erfüllen weniger als 2 Prozent der amerikanischen Erwachsenen die tägliche Empfehlung von 4.700 Milligramm.

  3. Die Kartoffel enthält Kalium, Kalzium und Magnesium. Es wurde festgestellt, dass diese den Blutdruck auf natürliche Weise senken.

3) Herzgesundheit

  1. Der Gehalt an Ballaststoffen, Kalium, Vitamin C und Vitamin B6 sowie der Mangel an Cholesterin unterstützen die Gesundheit des Herzens.

  2. Kartoffeln enthalten erhebliche Mengen an Ballaststoffen. Ballaststoffe senken den Gesamtcholesterinspiegel im Blut und verringern so das Risiko von Herzerkrankungen.

  3. Untersuchungen, die auf dem NHANES basieren, haben eine höhere Kaliumaufnahme und eine niedrigere Natriumaufnahme mit einem verringerten Risiko für Gesamtmortalität und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

4) Entzündung

  1. Cholin ist ein wichtiger und vielseitiger Nährstoff, der in Kartoffeln enthalten ist. Es hilft bei Muskelbewegungen, Stimmung, Lernen und Gedächtnis.

  2. Es hilft auch bei:

  3. Eine große Kartoffel enthält 57 mg Cholin. Erwachsene Männer benötigen 550 mg und Frauen 425 mg pro Tag.

5) Krebs

  1. Kartoffeln enthalten Folsäure. Folat spielt eine Rolle bei der DNA-Synthese und -Reparatur und verhindert so die Bildung vieler Arten von Krebszellen aufgrund von Mutationen in der DNA.

  2. Die Aufnahme von Ballaststoffen aus Obst und Gemüse wie Kartoffeln ist mit einem verringerten Darmkrebsrisiko verbunden.

  3. Vitamin C und Quercetin wirken auch als Antioxidationsmittel und schützen die Zellen vor Schäden durch freie Radikale.

6) Verdauung und Regelmäßigkeit

  1. Der Fasergehalt in Kartoffeln beugt Verstopfung vor und fördert die Regelmäßigkeit für einen gesunden Verdauungstrakt.

7) Gewichtskontrolle und Sättigung

  1. Ballaststoffe gelten gemeinhin als wichtige Faktoren für das Gewichtsmanagement und den Gewichtsverlust.

  2. Sie wirken als "Füllstoffe" im Verdauungssystem. Sie steigern das Sättigungsgefühl und verringern den Appetit, sodass sich eine Person länger satt fühlt und weniger wahrscheinlich mehr Kalorien verbraucht.

8) Stoffwechsel

  1. Kartoffeln sind eine großartige Quelle für Vitamin B6. Dies spielt eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel, indem Kohlenhydrate und Proteine ​​in Glukose und Aminosäuren zerlegt werden. Diese kleineren Verbindungen können leichter zur Energiegewinnung im Körper genutzt werden.

9) Skin

  1. Kollagen ist das Stützsystem der Haut. Vitamin C wirkt als Antioxidans, um Schäden durch Sonne, Verschmutzung und Rauch vorzubeugen. Vitamin C hilft auch Kollagen glatte Falten und verbessert die gesamte Hautstruktur.

10) Immunität

  1. Untersuchungen haben ergeben, dass Vitamin C die Schwere und Dauer einer Erkältung verringern kann. Kartoffeln sind eine gute Quelle für Vitamin C.

Ernährung

  1. Wie gesund eine Kartoffel ist, hängt in gewissem Maße davon ab, was hinzugefügt oder wie sie gekocht wird. Öl, Sauerrahm und Butter fügen alle Kalorien hinzu, aber die Kartoffel selbst ist relativ kalorienarm.

  2. Es enthält außerdem wichtige Nährstoffe wie Vitamin C, Vitamin B6 und verschiedene Mineralien.

  3. Eine Portion von 100 Gramm (g) oder 3,5 Unzen entspricht etwas mehr als der Hälfte einer mittelgroßen Kartoffel. Diese viel weiße Kartoffel, mit Haut gebacken, enthält:

  4. Kartoffeln enthalten auch Niacin, Cholin und Zink. Unterschiedliche Sorten liefern leicht unterschiedliche Nährstoffe.

  5. Natrium: Ganze, unverarbeitete Kartoffeln enthalten sehr wenig Natrium, nur 10 mg pro 100 g oder weniger als 1 Prozent des empfohlenen Tageslimits. Dies gilt jedoch nicht für verarbeitete Kartoffelprodukte wie Pommes Frites und Kartoffelchips.

  6. Alpha-Liponsäure: Kartoffeln enthalten auch eine als Alpha-Liponsäure (ALA) bekannte Verbindung, die dem Körper hilft, Glukose in Energie umzuwandeln.

  7. Einige Hinweise deuten darauf hin, dass Alpha-Liponsäure zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels, zur Verbesserung der Vasodilatation, zum Schutz vor Retinopathie bei Diabetikern und zur Erhaltung von Gehirn- und Nervengewebe beitragen kann.

  8. Quercetin: Quercetin, ein in Kartoffelschalen vorkommendes Flavonoid, wirkt anscheinend entzündungshemmend und antioxidativ und schützt die Körperzellen vor Schäden durch freie Radikale.

  9. Flavonoide sind eine Art Phytonährstoff, organische Verbindungen, von denen angenommen wird, dass sie vor Krankheiten schützen.

  10. Antioxidantien: Kartoffeln enthalten Vitamin C, das als Antioxidans wirkt. Antioxidantien können dabei helfen, Zellschäden und Krebs vorzubeugen und eine gesunde Verdauung sowie Herz-Kreislauf-Funktionen zu fördern.

  11. Ballaststoffe: Die Ballaststoffe in Kartoffeln tragen zur Erhaltung eines gesunden Verdauungssystems und Kreislaufs bei.

Tipps

  1. Laut USDA wird über die Hälfte aller Kartoffeln in den USA für die Herstellung von Pommes Frites verkauft.

  2. Pommes Frites sind jedoch nicht die einzige oder beste Option.

  3. Es gibt viele günstige und einfache Möglichkeiten, Kartoffeln in eine gesunde Ernährung einzubeziehen.

Kartoffeln auswählen

  1. Es stehen viele Kartoffelsorten zur Auswahl, Süßkartoffeln ausgenommen. Es gibt weiße, rote, gelbe und blaue Sorten und innerhalb jeder Farbe eine Reihe von Optionen.

  2. Hier einige Ideen:

  3. Wählen Sie Kartoffeln aus, die fest, nicht gequetscht und relativ glatt und rund sind. Vermeiden Sie Fäulniserscheinungen, einschließlich nasser oder trockener Fäulnis, Wurzeln oder Kartoffeln mit einem grünlichen Farbton.

  4. Kaufen Sie am besten unverpackte und ungewaschene Kartoffeln, um Bakterienbefall zu vermeiden. Durch frühes Waschen der Kartoffeln wird die Schutzschicht von den Schalen entfernt.

Speicher

  1. Kartoffeln sollten in einer dunklen, trockenen Umgebung, z. B. in einem Keller oder einer Speisekammer, zwischen 7 und 10 Grad Celsius gelagert werden.

  2. Sonnenlicht kann zur Bildung von Solanin führen, wodurch die Kartoffeln grün werden. Es ist giftig. Beim Lagern von Kartoffeln im Kühlschrank wird der Stärkegehalt in Zucker umgewandelt. Dies kann einen unangenehmen Geschmack ergeben.

  3. Kartoffeln sollten nicht in der Nähe von Zwiebeln gelagert werden, da beide Gemüsesorten Erdgase ausstoßen, die den anderen verderben lassen.

  4. Ausgereifte Kartoffeln sind bis zu 2 Monate haltbar, aber verdorbene Kartoffeln können die anderen Kartoffeln in ihrer Umgebung beeinträchtigen. Entfernen Sie faule Kartoffeln, um zu verhindern, dass der Rest verderbt.

Kartoffeln zubereiten und kochen

  1. Der Gehalt an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen in Kartoffeln ist größtenteils in der Haut enthalten. Es ist daher am besten, sie mit belassener Haut zu essen.

  2. Schrubben Sie die Kartoffeln unter fließendem Wasser und entfernen Sie alle blauen Flecken oder tiefen Augen mit einem Gemüsemesser. Verwenden Sie ein Edelstahlmesser anstelle von Kohlenstoffstahl, um zu verhindern, dass das Metall mit den Phytochemikalien im Gemüse reagiert, da dies zu Verfärbungen führen kann.

  3. Pellkartoffeln, die in der Schale gebacken werden, sind eine gesunde und einfache Mahlzeit. Mit Salat und Thunfisch, Käse, gebackenen Bohnen oder einem anderen Lieblingsgericht servieren. Kochen und Essen der Häute schont die Nährstoffe.

  4. Kartoffeln können mit Minze gekocht und mit schwarzem Pfeffer bestreut oder gedämpft werden, um mehr wasserlösliche Vitamine zu erhalten.

  5. Um einen gesunden Kartoffelsalat zuzubereiten, Baby-Frühkartoffeln abkühlen lassen, dann frisch gehackten Knoblauch und Minze sowie Olivenöl hinzufügen.

Rezepte

  1. Probieren Sie einige dieser gesunden und köstlichen Rezepte mit Kartoffeln:

  2. Hausgemachte BBQ-Chips

  3. Gebratene Regenbogenkartoffeln

  4. Mit Quinoa gefüllte Paprikaschoten

  5. Schneller und einfacher mexikanischer Minestrone

  6. Feuergebratene Rosmarin-Gemüsesuppe

Risiken

  1. Verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  2. Hinweis: Wenn keine Autorenangabe erfolgt, wird stattdessen die Quelle angegeben.

  3. Die Kartoffelpflanze gehört zusammen mit der Tomate und der Aubergine zur Familie der Nachtschattengewächse. Einige dieser Pflanzen sind giftig und die Kartoffel galt früher als ungenießbar. Die Triebe und Blätter von Kartoffeln sind giftig und sollten nicht gegessen werden.

  4. Solanin: Kartoffeln, die sprießen oder eine grüne Verfärbung aufweisen, enthalten wahrscheinlich Solanin, eine giftige Verbindung, die zu Kreislauf- und Atemproblemen sowie zu Kopfschmerzen, Muskelkrämpfen und Durchfall führt . Wenn eine feste Kartoffel gekeimt ist oder sich "Augen" gebildet haben, reicht es aus, alle Sprossen zu entfernen. Wenn die Kartoffel jedoch geschrumpft ist oder einen grünen Farbton hat, sollte sie nicht gegessen werden.

  5. Acrylamid: Studien haben gezeigt, dass Kartoffeln bei Temperaturen über 120 Grad Celsius eine Chemikalie namens Acrylamid produzieren. Diese Verbindung ist in Kunststoffen, Klebstoffen, Farbstoffen und Zigarettenrauch enthalten. Es wurde mit der Entwicklung mehrerer Krebsarten in Verbindung gebracht. Acrylamid hat neurotoxische Eigenschaften und kann sich negativ auf die Gene und die Reproduktionsgesundheit auswirken.

  6. Kartoffelchips, Pommes Frites und verarbeitete Kartoffelprodukte enthalten wahrscheinlich viel Acrylamide.  Fett und Natrium. Wenn Sie diese vermeiden, können Sie die Acrylamid-Exposition verringern.

  7. Diabetes und Fettleibigkeit: Kartoffeln, auch solche ohne Fettleibigkeit, enthalten einen hohen Gehalt an einfachen Kohlenhydraten. Dies kann für Menschen mit Diabetes oder Fettleibigkeit nicht vorteilhaft sein, wenn sie übermäßig viel gegessen werden. Wie alle Lebensmittel sollten Kartoffeln in Maßen und als Quelle für Kohlenhydrate wie Reis oder Nudeln und nicht als Gemüse gegessen werden. Nicht stärkehaltiges Gemüse sollte zusammen mit Kartoffeln für eine ausgewogene Aufnahme gegessen werden. Hülsenfrüchte reduzieren nachweislich das Diabetesrisiko.

  8. Beta-Blocker: Dies ist eine Art Medikament, das üblicherweise bei Herzerkrankungen verschrieben wird. Es kann zu einem Anstieg des Kaliumspiegels im Blut führen. Kaliumreiche Lebensmittel wie Kartoffeln sollten bei Einnahme von Betablockern in Maßen konsumiert werden.

  9. Kalium: Ein hoher Kaliumspiegel im Körper kann ein ernstes Risiko für Personen mit Nierenschäden oder Nieren, die nicht voll funktionsfähig sind, darstellen. Geschädigte Nieren können möglicherweise nicht in der Lage sein, überschüssiges Kalium aus dem Blut zu filtern. Dies kann tödlich sein.

  10. Düngemittel: Kartoffeln, die in stark gedüngten Böden angebaut werden, können eine hohe Schwermetallbelastung aufweisen. Jeder, der sich darum kümmert, kann seine eigenen Kartoffeln anbauen, wenn er einen Garten hat, oder Biosorten kaufen.

  11. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit einer Vielzahl von frischem Obst und Gemüse kann das Wohlbefinden steigern und Gesundheitsprobleme verhindern. Es ist besser, sich für eine Reihe von Lebensmitteln zu entscheiden, als sich auf einen einzelnen Gegenstand zu konzentrieren.

  12. Artikel zuletzt aktualisiert von Yvette Brazier am 13. Oktober 2017. Auf unserer Kategorieseite für Ernährung / Diät finden Sie die neuesten Nachrichten zu diesem Thema. Sie können sich auch für unseren Newsletter anmelden, um die neuesten Informationen zu Ernährung zu erhalten / Diet.Alle Referenzen sind auf der Registerkarte Referenzen verfügbar.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c