Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Zehn Superfoods für Diabetes

Zehn Superfoods für Diabetes

  1. Anhaltend hohe Blutzuckerwerte können zu Schäden an Blutgefäßen und Nervenzellen führen. Es kann alle Organe des Körpers angreifen und zu Sehverlust, Nierenschäden und einem höheren Risiko für Krankheiten und Schlaganfälle führen.

  2. Ein Weg, um mit hohem Blutzucker umzugehen, ist die Ernährung. Durch die Auswahl der richtigen Lebensmittel kann Typ-2-Diabetes vorgebeugt werden, und die Symptome und Komplikationen von Diabetes können sich nicht verschlimmern.

  3. In diesem Artikel werden zehn Superfoods für Diabetes behandelt, Lebensmittel, die für Menschen mit dieser Erkrankung eine Rolle bei einer gesunden, ausgewogenen Ernährung spielen können.

1. Walnüsse

  1. Die Kombination von Ballaststoffen, Proteinen und gesunden Fetten in Walnüssen macht sie zu einer großartigen Alternative zu einfachen Kohlenhydrat-Snacks wie Chips oder Crackern.

  2. Die Fettsäuren in Walnüssen können das gute Cholesterin erhöhen und gleichzeitig das schädliche Cholesterin senken. Dies kann das Risiko einer Herzerkrankung oder eines Herzinfarkts verringern. Menschen mit Diabetes haben ein höheres Risiko für diese Erkrankungen.

  3. In einer 2012 veröffentlichten Studie schien das Risiko einer Gewichtszunahme bei Personen, die mindestens zweimal pro Woche Nüsse konsumierten, geringer zu sein als bei Personen, die nie oder selten Nüsse aßen.

  4. Übergewicht und überschüssiges Körperfett sind Risikofaktoren für Diabetes. Wenn eine Person mit Diabetes abnimmt, kann sich auch ihr Blutzuckerspiegel verbessern.

  5. Walnüsse enthalten auch Ballaststoffe. Es gibt Hinweise darauf, dass sowohl unlösliche als auch lösliche Ballaststoffe dazu beitragen können, den Blutzuckerspiegel zu verbessern, den Cholesterinspiegel zu senken und das Risiko einiger Komplikationen von Diabetes zu senken.

  6. Walnüsse sind im Supermarkt erhältlich oder können online gekauft werden.

Anwendungstipps

  1. Joghurt, Hafer, Frühstücksflocken oder Salat mit zerkleinerten Walnüssen abschmecken.

  2. Mit Walnüssen, Kürbiskernen und dunklen Schokoladensplittern eine Traillösung zubereiten.

2. Avocado

  1. Die Avocado ist eine gute Quelle für gesundes Fett sowie für etwa 20 verschiedene Vitamine und Mineralien. Es ist reich an Kalium, Vitamin C, E und K, Lutein und Beta-Carotin.

  2. Das Essen von Nahrungsmitteln, die gesunde Fette enthalten, kann helfen, die Fülle zu erhöhen. Das Essen von Fett verlangsamt die Verdauung von Kohlenhydraten, was dazu beiträgt, den Blutzuckerspiegel stabiler zu halten.

  3. Avocado ist auch reich an Ballaststoffen. Eine halbe Frucht enthält 6-7 Gramm. Wissenschaftler haben eine hohe Ballaststoffaufnahme mit einem deutlich geringeren Risiko für Diabetes und dessen Komplikationen in Verbindung gebracht.

  4. Im Jahr 2004 fanden Forscher Hinweise darauf, dass die Einnahme von Vitamin E den oxidativen Stress und das Glukosemanagement bei Menschen mit Diabetes verbessern kann, die ebenfalls übergewichtig waren.

  5. In einer 2012 durchgeführten Studie wurden 64 Personen mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes untersucht, die regelmäßig Vitamin E einnahmen. Das Team verglich den Nüchternblutzucker, den Cholesterinspiegel und den Blutdruck mit denen einer Kontrollgruppe, die nur Insulin oder Medikamente einnahm.

  6. Zwei Jahre später stellten die Forscher ein langsameres Fortschreiten des Diabetes und seiner Komplikationen bei denjenigen fest, die Vitamin E mit ihrem Insulin oder ihren Medikamenten einnahmen.

  7. Menschen können eine Reihe von Avocados und Avocado-Produkten online kaufen.

Tipps

  1. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren, wie Avocado einer Person mit Diabetes nützen kann.

3. Ezekiel Brot

  1. Hesekielbrot ist ein Auswuchsbrot. Um Hesekielbrot zuzubereiten, muss eine Person zuerst die Körner einweichen und keimen. Dies ermöglicht einen höheren Eiweiß- und Nährstoffgehalt.

  2. Vollkornprodukte sind reich an B-Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Keimkörner können diese Mengen erhöhen und gleichzeitig den Stärkegehalt im Vergleich zu Vollkornbrot verringern.

  3. In einem im Journal of Nutrition and Metabolism veröffentlichten Artikel heißt es, dass Vollkornbrote und insbesondere Auswuchsbrote die Blutzuckerreaktion in der Forschung bei übergewichtigen Männern verbessert haben.

  4. Auswuchsbrote haben eine dichte Konsistenz und sind gut zum Toasten geeignet.

  5. Häufig findet man Hesekiel-Brot in der Tiefkühltruhe des Lebensmittelladens oder kann es online kaufen.

Tipps

  1. Welches Brot eignet sich am besten für Diabetiker? Klicken Sie hier, um es herauszufinden.

4. Kürbiskerne

  1. Kürbiskerne enthalten viel Magnesium, Ballaststoffe und gesunde Fettsäuren. Der Körper benötigt Magnesium für über 300 Prozesse, einschließlich der Aufteilung von Nahrungsmitteln zur Energiegewinnung.

  2. Studien haben ergeben, dass einige der Makromoleküle in Kürbiskernen zur Blutzuckerbehandlung beitragen können.

  3. Niedrige Magnesiumspiegel sind bei Menschen mit Insulinresistenz häufig, was einer der Gründe ist, warum Diabetes auftritt.

  4. Laut dem Amt für Nahrungsergänzungsmittel sinkt das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, mit jedem Anstieg der Magnesiumaufnahme um 100 Milligramm pro Tag um rund 15 Prozent.

  5. Eine Unze (28,35 Gramm) Kürbiskerne enthält 168 Milligramm (mg) Magnesium. Erwachsene sollten je nach Alter und Geschlecht zwischen 310 und 420 mg Magnesium täglich zu sich nehmen.

  6. Kürbiskerne sind online oder in Lebensmitteln oder Reformhäusern erhältlich.

Tipps

  1. Was macht Kürbiskerne so gesund? Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

5. Erdbeeren

  1. Beeren sind eine gute Quelle für Antioxidantien und sie sind auch lecker und leicht zu essen.

  2. Untersuchungen aus dem Jahr 2011 haben ergeben, dass Fisetin, eine in Erdbeeren enthaltene Substanz, bei Mäusen mit Diabetes sowohl Nieren- als auch Gehirnkomplikationen verhindert.

  3. Einige Studien haben niedrige Vitamin C-Spiegel bei Menschen und Tieren mit Diabetes festgestellt, was darauf hindeutet, dass Vitamin C eines Tages eine Rolle bei der Verringerung des Komplikationsrisikos spielen könnte.

  4. Eine Tasse (144 g) ganze, frische Erdbeeren enthält 84,7 mg Vitamin C und nur 44 Kalorien. Ein Erwachsener sollte je nach Alter und Geschlecht täglich 75-90 g Vitamin C zu sich nehmen.

  5. Eine Tasse Erdbeeren enthält jedoch auch etwas mehr als 7 g Zucker. Menschen mit Diabetes sollten dies bei ihrer Suche berücksichtigen und es vermeiden, Erdbeeren mit Zucker zu versetzen.

Tipps

  1. Erfahren Sie hier mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Erdbeeren.

6. Chia-Samen

  1. Chiasamen sind reich an Antioxidantien, Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffen und Magnesium.

  2. All dies kann dazu beitragen, das Risiko für Typ-2-Diabetes und Diabetes-Komplikationen zu verringern.

  3. Eine Unze (28,35 g) getrockneter Chiasamen liefert fast 10 g Ballaststoffe.

  4. Ein Erwachsener sollte je nach Alter und Geschlecht täglich zwischen 22,4 und 33,6 g Ballaststoffe zu sich nehmen.

  5. Chia-Samen können online gekauft werden.

Tipps

  1. Um die Samen als Eiersatz zu verwenden, mischen Sie 1 Esslöffel Chia mit 3 Esslöffeln Wasser. Lassen Sie die Mischung einige Minuten einwirken. Die Samen nehmen das Wasser auf und bilden ein Gel, das die Menschen anstelle eines Eies verwenden können.

  2. Erfahren Sie hier mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Chiasamen und deren Verwendung.

7. Ingwer

  1. Lebensmittel auf pflanzlicher Basis, die reich an Antioxidantien sind, werden manchmal als entzündungshemmende Lebensmittel bezeichnet.

  2. Sie können Entzündungen lindern und somit die Symptome lindern und das langfristige Risiko von Krankheiten wie Diabetes senken.

  3. Ingwer hat möglicherweise entzündungshemmende Eigenschaften, da er reich an Antioxidantien ist.

  4. Studien zu Ingwer und Diabetes sind begrenzt.

  5. Einige Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass Ingwer den Nüchternblutzuckerspiegel senken und die Insulinsensitivität bei Menschen mit Typ-2-Diabetes verbessern kann.

  6. Eine 2014 veröffentlichte Studie ergab eine Senkung des Blutzuckerspiegels bei Personen, die 8 Wochen lang täglich drei 1-Gramm-Kapseln Ingwer eingenommen haben.

  7. Ingwerwurzel und verwandte Produkte können online gekauft werden.

Tipps

  1. Was sind die medizinischen Vorteile von Ingwer und wie können Menschen ihn verwenden? Klick hier um mehr zu erfahren.

8. Spinat

  1. Forscher haben eine niedrige Kaliumaufnahme mit einem höheren Risiko für Diabetes und Diabetes-Komplikationen in Verbindung gebracht.

  2. Spinat ist eine gute Kaliumquelle. Eine Tasse roher Spinat enthält 167 mg Kalium sowie eine breite Palette an Vitaminen und Mineralstoffen, jedoch nur 7 Kalorien.

Tipps

  1. Warum ist Spinat so gesund und was kann er für uns tun? Hier erfahren Sie mehr.

9. Zimt

  1. Einige Studien haben gezeigt, dass Zimt bei Diabetikern den Blutzucker senken kann.

  2. Autoren einer 2019 in Clinical Nutrition veröffentlichten Studie stellten fest, dass Menschen mit Diabetes, die eine Zimtsupplementierung verwendeten, Verbesserungen des Body Mass Index (BMI), des Blutzuckerspiegels und der Lipidspiegel sahen als diejenigen, die dies nicht taten .

  3. Dies gilt insbesondere für Personen mit einem BMI von 27 oder höher.

  4. Die Teilnehmer, die Zimt verwendeten, nahmen 2 Monate lang täglich zwei 500-mg-Kapseln ein.

  5. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um zu bestätigen, dass Zimtpräparate Menschen mit Diabetes helfen können.

  6. Zimtpräparate, Zimtpulver und Zimtstangen können online gekauft werden. Leute sollten sich zuerst bei ihrem Arzt erkundigen, bevor sie Ergänzungsmittel einnehmen.

Tipps

  1. Wie können Menschen mit Diabetes von Zimt profitieren? Erfahren Sie mehr in unserem Artikel hier.

10. Tomaten

  1. Frische, ganze Tomaten haben einen niedrigen glykämischen Index (GI).

  2. Lebensmittel mit einem niedrigen GI-Wert setzen ihren Zucker langsam in den Blutkreislauf frei und lösen wahrscheinlich keine Blutzuckerspitze aus. Ein Grund dafür ist, dass sie Fasern liefern. Diese beiden Faktoren können dazu beitragen, dass sich eine Person länger satt fühlt.

  3. Eine 2010 veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen mit Diabetes, die etwa 200 g frische Tomaten oder 1-2 mittelgroße Tomaten pro Tag zu sich nahmen, nach 8 einen niedrigeren Blutdruck hatten Wochen.

  4. Sie kamen zu dem Schluss, dass der Verzehr von Tomaten das mit Typ-2-Diabetes verbundene kardiovaskuläre Risiko verringern könnte.

Speiseplan

  1. Probieren Sie dieses Menü einen Tag lang aus. Es enthält mehrere der oben aufgeführten Lebensmittel.

Frühstück

  1. Probieren Sie dieses Menü einen Tag lang aus. Es enthält mehrere der oben aufgeführten Lebensmittel.

Mittagessen

  1. Probieren Sie dieses Menü einen Tag lang aus. Es enthält mehrere der oben aufgeführten Lebensmittel.

Snack

  1. Probieren Sie dieses Menü einen Tag lang aus. Es enthält mehrere der oben aufgeführten Lebensmittel.

Abendessen

  1. Ärzte empfehlen keine spezielle Diät für Diabetiker oder eine feste Anzahl von Kohlenhydraten und Kalorien. Jede Person sollte ihren Arzt oder Ernährungsberater um Rat fragen.

Lebensmittel, die beim Umgang mit Blutzucker helfen

  1. Dreher, M. L., Davenport, A. J. (2013). Hass Avocado Zusammensetzung und mögliche gesundheitliche Auswirkungen [!Abstract

  2. Magnesium [!Fact Sheet

  3. Mozaffari-Khosravi, H., et al. (2014). Die Wirkung der Ergänzung mit Ingwerpulver auf die Insulinresistenz und den glykämischen Index bei Patienten mit Typ-2-Diabetes: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie [!Zusammenfassung

  4. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  5. Bitte beachten Sie: Wenn keine Autoreninformationen angegeben werden, wird stattdessen die Quelle angegeben.

  6. Das Befolgen einiger Tipps kann einer Person mit Diabetes helfen, Ernährungsgewohnheiten zu treffen, die sie bei der Kontrolle ihres Blutzuckerspiegels unterstützen.

  7. Richten Sie eine regelmäßige Essroutine ein: Geben Sie zu jeder Mahlzeit eine Quelle mit Ballaststoffen, langsam verdaulichen Kohlenhydraten, magerem Eiweiß und gesundem Fett an.

  8. Schnell verdauliche Kohlenhydrate einschränken: Statt Weißbrot und Pasta sollten Sie sich für langsamer verdauliche Kohlenhydrate mit zusätzlichen Nährstoffen wie Gemüse, Vollkornprodukte, Bohnen und Beeren entscheiden.

  9. Den GI-Wert eines Lebensmittels kennen: Lebensmittel mit einem niedrigeren GI-Wert erhöhen den Blutzuckerspiegel langsamer und sorgen dafür, dass Sie sich länger satter fühlen. Dazu gehören Haferflocken, Müsli und nicht stärkehaltiges Gemüse.

  10. Vermeiden oder begrenzen Sie Lebensmittel mit hohem GI: Dazu gehören Weißbrot, Zucker und Cornflakes.

  11. Artikel zuletzt aktualisiert von Yvette Brazier am 8. April 2019. Besuchen Sie unsere Diabetes-Kategorieseite, um die neuesten Nachrichten zu diesem Thema zu erhalten, oder abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Updates zu Diabetes.All zu erhalten Referenzen finden Sie auf der Registerkarte Referenzen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c